Draußen nur Kännchen Kaffeehaus mit ♥

Wie ein Weihnachtsbaum

6. 11. 2011 24 Kommentare Aus der Kategorie »Expeditionen«

Vielleicht sollte ich hier eine neue Kategorie eröffnen:
“Das Leben im Vierersitz.”

Denn: Wieder in der U-Bahn. Ein Mädel telefoniert:
“… hatte ich so die Schnauze voll, wat denkt der sich eigentlich? Da bin ich zu ihm hingegangen und hab gesagt: ‘Chef’, hab ich gesagt, ‘so’ne Firma ist wie’n Weihnachtsbaum. Schön und glitzernd und sogar dat Lametta freut sich, dasset dabei sein darf. Aber wenn die Spitze krumm ist, kannste noch so dicke Kugeln dranhängen: Dann is’ alles für’n Arsch.” Jetzt kann ich mir’n neuen Job suchen.”

Kommentare

24 Antworten: Bestellung aufgeben ⇓

  1. Gaston sagt:

    Wo sie recht hat. Und wegen so einer Kleinigkeit kündigen? Da kann man auch drüber stehen als Chef.

  2. shelkagari sagt:

    Ein sehr bildhafter, aber sicherlich auf so etliche Firmen zutreffender Vergleich…

  3. Christa sagt:

    Ein “richtiger” Chef hat solche Weisheiten bereits verinnerlicht und könnte stolz sein auf solche Mitarbeiter.
    Ein Chef, der einem Mitarbeiter, der solche Weisheiten verkündet, den Job kündigt, hat solche Mitarbeiter gar nicht verdient. Da is’ dann wirklich alles für’n Arsch.
    Es ist zwar schade, dass sich das Mädel jetzt einen neuen Job suchen muss, aber meinen Hochachtung hat sie.
    Es gibt leider viel zu viele Chefs, denen man erst erklären muss, wie eine Firma funktioniert.

    1. energist sagt:

      Werte Christa,
      auch ein „richtiger“ Chef muß doch manchmal Entscheidungen treffen, die nicht jedem gefallen. Ich würde mich auch bedanken, wenn dann ein Mitarbeiter Sprüche über meinen Christbaum anstellt.

      Sie haben ja völlig Recht, Kritik muß man anbringen können, aber dafür sollten Frequenz und Stil dann auch passen.

  4. Martin W. sagt:

    Stimmt. Mancher Chef würde derlei noch nicht einmal verstehen. Ich kenne da auch so einen…

  5. GENIAL!!!!! Wenn die Spitze krumm ist…..das hört kein Mann gerne ;)

    1. Als Chef hätt ich erstmal geantwortet
      “Sie könnten ihren Teil dazu beitragen, dass die Spitze wieder gerade wird” – und ganz egal WIE sie reagiert, DANN hätte ich sie rausgeschmissen.

    2. Nessy sagt:

      Wenn die Dame klagt und Sie an eine feministische Richterin geraten – oh-oh.

  6. Ist doch eigentlich nett gesagt. und ne krumme spitze ist ja nun auch nicht soooo schlimm…
    mir wuerden da fuer einige meiner ehemaligen chefs ganz andre bezeichnungen einfallen.. aber man hat ja ne gewisse erziehung.

    ich wuerde der dame nicht kuendigen, wuerde sie aber definitiv fuer die weihnachtsdekoration in der firma verantwortlich machen.. ein bischen spass muss ja auch noch sein.

    1. Nessy sagt:

      //*lacht. Ja, das wäre wohl prima.

      Ich finde es interessant, das alle Kommentatoren vorbehaltlos sich auf die Seite der Frau stellen, obwohl wir doch alle den zugrunde liegenden Sachverhalt gar nicht kennen.

    2. Danny Wilde sagt:

      Den Hintergrund kennt man natürlich nicht. Aber die Aussage der Frau ist für sich genommen nun mal ziemlich nah an der Wahrheit. Eine originelle Art auszudrücken, dass der Fisch am Kopf beginnt zu stinken.

  7. FF sagt:

    Was mich überrascht: ein absolut origineller Vergleich. Eine regelrechte Allegorie. Obendrein mit Konnotation zum Männlich-Allzumännlichen…

    Jedenfalls ein krasser Gegensatz zur üblichen Baukastensprache voller Binsen aus dritter, vierter und fünfter Hand, mit der wir uns so durchs Leben hangeln…

    Oder kam das irgendwo bei “Scrubs”, “Dr. House”, “Mad Men” etc. vor? Könnte durchaus aus dieser Ecke stammen…

    (Sollte man direkt mal googeln.)

    1. Nessy sagt:

      Keine Ahnung, ob sie den Spruch geklaut hat. Ich kannte ihn nicht und habe mich gut amüsiert.

  8. croco sagt:

    Aber wenn die neue Kugel denkt, die hätte den Baum begriffen, und dies laut krakeelend am untersten Ast sofort mitteilt, schüttelt sich halt der Baum und die Kugel fällt ab.

    Junge Menschen, die sich recht schnell eine Meinung bilden und sie zeitnah und dezidiert äußern, sind mir bekannt.
    Hat sie sich denn gewundert, dass das Folgen haben kann?
    Wenn sie nun BWL studiert hätte und bei McKinsey arbeiten würde, könnte sie sowas einem Chef sagen, hinter verschlossenen Türen. Es könnte trotzdem sein, dass sie fliegt.

  9. Lobo sagt:

    Ein Brüller !

    Meine Angestellten und ich haben sehr gelacht :-)

    Ich frage mich nur, ob du da so gelassen neben sitzen konntest, ich hätte wahrscheinlich laut losgelacht.

    Habe allerdings auch wenig bis keine U-Bahn Erfahrung.

    1. Nessy sagt:

      Goldene ÖPNV-Regel: In Bus & Bahn hältst Du den Mund und bleibst gesund.

  10. stör sagt:

    Ehrliche Mitarbeiter, wie diese, sind heutzutage auf dem Arbeitsmarkt schwer zu finden …

    1. Nessy sagt:

      Die Dame steht dem Markt wieder zur Verfügung …

  11. hodyshoran sagt:

    Meinte sie damit die Männlichkeit Ihres Chefs?

    1. Nessy sagt:

      Das ist Ihrer Fantasie überlassen.

    2. Gaston sagt:

      Lametta daran hängen? Naja wenn es Spaß macht.

  12. Friederich sagt:

    Vielleicht sollte ich hier eine neue Kategorie eröffnen:
    „Das Leben im Vierersitz.“

    Der Öffentliche Nahverkehr scheint eine sprudelnde Quelle hochintellektueller Diskussionsbeiträge zu sein, der reinste Think-Tank.

Die Kommentare sind geschlossen



In diesem Kaffeehaus werden anonym Daten verarbeitet. Indem Sie auf „Ja, ich bin einverstanden“ klicken, bestätigen Sie, dass Sie mit dem Datenschutz dieser Website glücklich sind. Dieser Hinweis kommt dann nicht mehr wieder. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen