Draußen nur Kännchen Kaffeehaus mit ♥

Letzter Urlaubstag mit einem Ausflug ans andere Ende der Insel

24. 10. 2020 7 Kommentare Aus der Kategorie »Expeditionen«

Utersum | Der letzte Urlaubstag auf der Insel – eine schöne Fahrradtour von Wyk über Witsum nach Utersum ans andere Ende der Insel. Von dort aus kann man nach Amrum und Sylt gucken. Es ist nochmal deutlich ruhiger als in Wyk, wo es auch alles andere als überlaufen ist.

Panoramaaufnahme vom Strand
Panoramabild aufs Wasser. Am Strand ein DLRG-Haus auf Stelzen und Strandkörbe.

Im Café gibt es zwar keine Waffel, dafür Käsekuchen. Draußen sitzen geht auf Föhr gut – hinter Windschutz oder im Strandkorb ist es noch ausreichend warm.

Panoramabild vom Strand. Es ist leer.

Wie jeden Tag haben wir alles an Wetter: Regen, Sonne, Wind und Wolken. Auf dem Wasser sind Kitesurfer.

Der Rückweg führt uns über Borgsum und Nieblum, über Wirtschaftswege, durch Felder, an Schafen und Kühen vorbei.

Frau auf einem Fahrrad, daneben herbstliches Gebüsch und Bäume

150 Kilometer auf dem Pedelec habe ich in diesem Urlaub zurückgelegt. Das war sehr schön. Einfach durch die Landschaft radeln, Kühe und Schafe angucken, über den Wind fluchen, gegen den Regen kämpfen, mich über Sonne freuen und einfach treten.

Niemals kam der Wind von hinten.


Oldsum | Gestern waren wir nochmal in Oldsum. Die Torfrau hatte sich am Vortag schon ‘nen Gemütlichen gemacht, als ich dorthin loszog – und so zeigte ich ihr das Dorf.

Ich erwähnte bereits, wie erdend es ist, mit strickenden Menschen in einem Wohnzimmer zu sitzen. Damit Sie einen Eindruck bekommen, wie das hier aussieht:

Blick über hoch gelegte Beine in Jeans zu einer strickenden Frau

Für mich als Handarbeitshonk ist es höchst faszinierend, wie eine Socke entsteht. Mit Bündchen! Und Ferse!

(Es motiviert mich nicht, es zu lernen.)


Bemerknisse | Die Insel ist groß genug, um immer andere Wege zu radeln, und klein genug, dass man in zwei Tagen alles gesehen hat.

Kein Aperol zu Lounge-Musik. Keine Austern. Keine Hunde in Handtäschchen. Kein Schickimicki. Dafür Waffeln und Kartoffelsuppe, Gummistiefel, kleine Cafés, zerzauselte Labradors.

Man braucht kein Auto. Trotzdem kommen die meisten Menschen mit dem Auto. Gefühlt die Hälfte mit einem SUV.

Eines dieser hübschen Friesenhäuser kostet ungefähr 1,5 Millionen Euro. Schade.

Ich erwäge, mich über die Wintermonate auf diese Insel zurückzuziehen und hier zu verharren, bis es Frühjahr ist und das Corona-Virus wieder weniger Lust auf Menschen hat. Falls die örtlichen Tourismusmenschen mir das sponsern möchten: Ich bin offen für Angebote und würde auch Geschichten aufschreiben.


Auf dem Strandparkplatz | Ein ungleiches Paar:

Ein schwarzer Audi-SV neben einem Gogomobil

Gelesen | Jutta Allmendinger, die Leiterin des Wissenschaftszentrums Berlin, im Interview über Frauen, Führungsanspruch und Arbeiszeit.

Diese Decke ist nicht aus Glas, sie ist aus Beton: extrem hart und undurchsichtig. Wenn die Decke gläsern wäre, könnten wir viel mehr lernen darüber, was dort oben passiert.

Der Armutsforscher Christoph Butterwege im Interview über Corona, Armut und Reichtum.

Etwa ein Drittel der Bevölkerung hat kein nennenswertes Vermögen und ist daher nur eine Kündigung, eine schwere Krankheit oder einen neuerlichen Lockdown von der Armut entfernt.

Zum Kurzarbeitergeld:

Ich bin ein Befürworter des Kurzarbeitergeldes, weil es Massenentlassungen verhindern kann. Aber ich halte es für einen Skandal, wenn die Bundesagentur für Arbeit durch Zahlung von Kurzarbeitergeld einen Großteil der Lohnkosten von BMW übernimmt, obwohl genug Geld da war, um den Aktionären eine satte Dividende von 1,64 Milliarden Euro zu zahlen. 

Kommentare

7 Antworten: Bestellung aufgeben ⇓

  1. PaulineM sagt:

    Für Ihre Verhandlungen mit den örtlichen Tourismusmenschen hätte ich noch ein zusätzliches Argument. Wenn Sie den Winter über Geschichten aufschreiben, wird Ihre Leserschaft im nächsten Jahr massenhaft Föhr buchen. WinWin für beide Seiten.

  2. Die Autosteuer sollte sich nach Größe des Motors multipliziert mit umbautem Raum in m³ berechnen.

    1. Frau Katze sagt:

      Die armen SUV-Fahrer, das kannst du denen doch nicht antun. Die leiden doch schon unter ihrem kleinen P**is bzw. unter ihrem kleinen Ego!! ^^

  3. Trulla sagt:

    @Frau Katze
    Frage: Muss ich jetzt qua Umkehrschluss Fußgänger und Radfahrer mit anderen Augen ansehen?

  4. Kai sagt:

    Zum Auto: was ja die wenigsten wissen ist, dass die Schlüpflinge immer zunächst im weißen Blechkleid auf die Welt kommen. Die charakteristische schwarze Färbung erreichen sie erst im adulten Stadium, nach der Mauser. Schade dass das Muttertier hier offenbar nur ein Nachkommen hat. Auch hier zeigt sich die stärker werdende Bedrohung der Lebensräume der freilebenden Autoarten. :)

Die Kommentare sind geschlossen



In diesem Kaffeehaus werden anonym Daten verarbeitet. Indem Sie auf „Ja, ich bin einverstanden“ klicken, bestätigen Sie, dass Sie mit dem Datenschutz dieser Website glücklich sind. Dieser Hinweis kommt dann nicht mehr wieder. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen