Draußen nur Kännchen Kaffeehaus mit ♥

Montag, 15. Oktober

15. 10. 2018 29 Kommentare Aus der Kategorie »Lektüre«

Herbst im Homeoffice. Schön.

Herbstgarten

Im Gewächshaus wachsen immer noch Tomaten. Sie bekommen auch immer noch neue Blüten und Früchte. Warten wir mal ab, wie lange noch.

*

Am Wochenende war ich in Venlo – eigentlich, um Dinge zu tun. Zum Beispiel, um nach einem neuen Esstisch zu gucken. Weil ich aber zu tranig und am Abend zuvor spät im Bett war, am Morgen zu spät aufgestanden bin und alles in allem nur mäßig motiviert war, hatte ich nicht recherchiert, dass die Geschäfte in den Niederlanden samstags um 17 Uhr schließen.

Entsprechend habe ich nicht nach einem Esstisch geguckt, sondern bin Riesenrad gefahren. Das hatte nämlich nach 17 Uhr noch auf. Das ist das Riesenrad von unten:

Riesenrad in Venlo

Vor dem Riesenrad war ein Aushang. Er besagte, dass es sich um das größte Riesenrad der Niederlande handele. Ich möchte das größte Riesenrad der Niederlande auf keinen Fall klein reden, sehe mich als neutrale Berichterstatterin aber in der Pflicht zu erwähnen, dass es nur mittelgroß war.

So sieht es aus, wenn man drin sitzt und runterguckt:

Venlo von oben

Entgegen meinen Erwartungen konnte man nicht über die ganze Niederlande gucken.

Hatte ich schon erwähnt, dass ich gerne Riesenrad fahre? Wie windig es dort oben ist! Wie toll es ist, runter zu fahren, wieder rauf zu fahren und wieder runter zu fahren. Und jedesmal kann man zu einer anderen Seite gucken.

Die Supermärkte hatten länger auf als die Möbelgeschäfte, und so war ich noch im Albert Heijn und habe Espresso und melkvlokken gekauft.

*

Nochmal zurück zur Esstischfrage: Wissen Sie, wo ich einen hübschen Esstisch kaufen kann? Offline irgendwo im Ruhrgebiet oder online. Am besten mit Stühlen oder einer Bank. Stil: Holz, am besten Eiche, gerne etwas Industrielook. Oder bunt – also, die Stühle. Genaues weiß ich noch nicht. Muss halt einfach hübsch sein.

*

Gelesen, offline: Glücksreaktor, das Buch von Max Wolf.

Max Wolf, Glücksreaktor

Max habe ich im Mai in Berlin getroffen, auf dem Fest meiner Agentur. Er erzählte mir, dass er einen “Coming of age”-Roman geschrieben habe, woraufhin ich nachfragen musste, was ein “Coming of age”-Roman ist: ein Roman übers Aufwachsen.

In dem Fall in Franken, und es geht um den 17-Jährigen Fred, der nicht so werden will wie sein Vater. Sein Vater geht jeden Werktag mit seiner Aktentasche zu Siemens. Seine Mutter ist Hausfrau. Fred zieht in eine eigene Wohnung und kommt mit Techno in Berührung – und mit Ecstasy.

Ich bin eine große “Coming of Age”-Roman-Zweiflerin. Zuletzt habe ich Auerhaus von Bov Bjerg gelesen, ein Buch, das gefühlt alle Leute gefühlt super fanden, nur ich nicht. Ich kann nichts anfangen mit Büchern, in denen Alles-scheiße-Finden, Drogenkonsum und die Alkoholexzesse von Teenagern als etwas gefeiert werden, was wir alle gemacht haben müssen, um erwachsen zu werden. Die Verklärung der Teenagerzeit als Zeit des Exzesses und der Antihaltung holt mich nicht ab. Entsprechend skeptisch bin ich an den Glücksreaktor herangegangen und entsprechend überrascht war ich.

Denn das Buch ist sehr gut. Max Wolf schafft es nämlich, die Welt seines Protagonisten Fred nachvollziehbar zu machen, ohne sich ihm anzubiedern. Stattdessen wird klar, warum Techno in den 90ern solch einen Aufstieg hinlegte und warum Techno und Drogen so gut zusammen funktionierten. Es wird auch klar, wie Drogensucht entsteht, gerade im bürgerlichen Milieu.

Ich hatte das Buch innerhalb weniger Tage durch. Die Geschichte hat einen guten Fluss. Sie balanciert geschickt zwischen der Nähe zum Protagonisten und einer beobachtenden Distanz, hat einen klaren Spannungsbogen und ein kluges Ende.

Mehr: Max im Interview.  Und Max im Video:

Kommentare

29 Antworten: Bestellung aufgeben ⇓

  1. Alexandra sagt:

    Hach! Danke! Wieder beglückend zu lesen. Und wegen “Esstisch” gehe ich mal in mich.

    1. Vanessa sagt:

      Beglückend?
      //*lacht

      Riesenradfahren war beglückend.

    2. Alexandra sagt:

      Ich bin beglückt von diesem Post. Multicausal. Mein Empfinden, nicht vergleichbar.

      Beim Riesenrad gehe indes ich konform.

      In Venlo sind die Sonntage verkaufsoffen, am jeweils ersten im Monat am weitreichendsten.

  2. Iris sagt:

    Liebe Nessy,

    ich habe da so ein paar Tipps für Dich und neue Möbel …

    Online: http://www.greenliving-shop.de/

    Offline:
    Casa Ambiente, Harpener Hellweg 7, 44505 Bochum
    RS-Möbel, Darpestraße 8, 44793 Bochum
    Möbelhaus Markmann, Kohlenstraße 2-8, 42555 Velbert

    Viel Spaß beim Stöbern und Finden :-D
    Liebe Grüße
    Iris

    1. Vanessa sagt:

      Greenliving ist super. Haben allerdings auch … äh, Superpreise.

  3. Alexandra sagt:

    So! In meiner Stadt gibt es einen Laden von denen, daher kenne ich die überhaupt nur: restyle24.de Beim Besuch war ich beeindruckt vom Preis/Leistungs-Verhältnis. Für die ausgezeichnet wirkende Verarbeitung und das tolle Holz fand ich die Preise echt sehr moderat. Nur ein Vorschlag.

    (Ich find’ ja ungleiche Stühle cool und verfolge dieses Projekt schon länger – mit Fundstücken vom Sperrmüll. Dazu ist natürlich Geduld gefragt.)

    1. Vanessa sagt:

      Ungleiche Stühle finde ich auch nicht schlecht. Außerdem sitze ich gerne auf Bänken (mit Lehne).

      Das Komplizierte ist, dass ich am liebsten einen Tisch möchte, den ich ausziehen/verlängern kann. Und er muss schmal sein, am besten nur 80 cm. Diese Kombination ist selten und verkompliziert das Vorhaben.

    2. Alexandra sagt:

      Verschiedene Stühle und eine Bank geht auch über ebay-Kleinanzeigen. Das ist dann schneller, aber daran solltest Du Spaß haben, weil es auch Aufwand bedeutet.

      Ich persönlich mag ja alte Schätzchen voriger Designepochen sehr, die Unterschiede sind groß, meine Exemplare waren gratis (weil vom Sperrmüll, wie gesagt), im Kleinanzeigenbereich sind sie preiswert.

      So einen Tisch wie von Dir beschrieben habe ich. Im Alltag für zwei Leute, im Bedarfsfall für bequeme sechs, mit gutem Willen auch acht. Aber nicht zum Ausziehen, sondern zum variablen Klappen. Mit jeweils einem Handgriff ist das dann getan.

      Ein über zwanzig Jahre altes, solides Ikea-Modell.

    3. Vanessa sagt:

      Für Ebay-Kleinanzeigen reicht meine Geduld nicht. Weder als Bieter noch als Anbieter. Mehrmals probiert. Ich zweifle und verzweifle jedesmal an der Menschheit.

  4. Thomas sagt:

    Wir hatten uns einen Esstisch hier im Möbelhaus ausgesucht, die wollten uns aber irgendwie nichts verkaufen…
    Also online genau den hier https://www.moebelguenstiger.net/niehoff/kategorie/Tische/modell/Studio-M/produktkategorie/Tisch%20Eddy/type/M323/laenge/200-300/breite/100/ausfuehrung1/Wildeiche%20ge%C3%B6lt
    Der Tisch ist super, die Bestellung hat funktioniert. Aber Möbel muss ich eigentlich immer anfassen bevor ich die kaufe

    1. Vanessa sagt:

      An sich gut. Aber wo sehe ich denn Preise?!

  5. Noch ein Thomas sagt:

    Hallo,
    bezüglich Tisch und Stühle sind wir bei Casa Ambiente fündig geworden.
    Gibt es in der Kleppingstraße oder Größer in Bochum direkt an der A40. Dicke Eichenplatte und schweres Stahlgestell und schöne bequeme Stühle

    1. Vanessa sagt:

      Die haben sehr wuchtige Möbel. Eher Landhausstil. Das ist in meinem Fall schwierig, weil der Raum klein und länglich ist.

    2. Noch ein Thomas sagt:

      Guten Morgen,
      Tischplatten in 80cm kriegen die hin, ausziehbar ist aber eher schwierig

    3. Vanessa sagt:

      Wahrscheinlich wird das ohnehin schwierig in der Kombination. Mal schauen. Die Alternative wäre, einfach mal beim Schreiner anzufragen.

  6. Tina sagt:

    Was ist denn mit Möbel Ostermann? Ich war zwar schon länger nicht mehr vor Ort, hab aber dort neulich Möbel online bestellt und bis in Kraichgau schicken lassen..

    1. Vanessa sagt:

      Puuuh, ich habe so eine Möbelhausallergie. Diese großen, piefigen Möbelhäuser auf der grünen Wiese … Hilfe.

      Edit: Habe jetzt mal auf der Ostermann-Website geguckt. Ist vielleicht doch nicht schlecht. Werde mich überwinden müssen. Oh Gott. Hoffentlich zerren sie mich nicht ins Möbelhausrestaurant und ich muss den Schnitzelteller mit Petersilienkartoffeln essen.

    2. jpr sagt:

      Nicht doch… Schöttbullar.

  7. adelhaid sagt:

    holzconnection. sicherlich auch nicht das günstigste, wir haben aber genau den tisch bekommen, den wir wollten. mit ansteckplatten usw. (a propos: wolle tisch kaufen? wir ziehen um, und die neue wohnung ist zu klein für unseren tisch. der fasst mit ansteckplatten 14 leute)

    1. Vanessa sagt:

      Holzconnection ist sensationell. Danke für den Tipp.

    2. coco_chenille sagt:

      Bei holzconnection München war ich – nun, wie formuliere ich das nett – unterwältigt. Der Schrank sah echt gut aus. Aber die Aufbaumänner haben mir Schrammen ins Bett, in den Flur und in die Zimmerdecke beim Aufbauen gemacht. Falscher Aufbau hat zu nicht erwünschten Löchern in den Schrankteilen geführt, die ich gern getauscht haben wollte. Musste sehr dafür kämpfen, wenig Kulanz an dieser Stelle. Der Schrank steht nicht gerade, die Türen hatten sich schon nach 2 Monaten verzogen. Bin bei dem Preis sehr unbegeistert. Ist vielleicht bei Tischen anders, aber ich wollte Sie nicht uninformiert lassen…

  8. Sebastian sagt:

    Unsere (längere) Esstischsuche hat uns zu made.com geführt. Finde ich sehr empfehlenswert.

    1. Vanessa sagt:

      Danke! Habe ich mir angeschaut. Wenig Auswahl in Eiche. Und 90er Breite. Wird schwierig. Aber behalte ich für andere Dinge im Auge.

  9. Jungsmama sagt:

    Für Echtholzmöbel mag ich RS Möbel in Bochum sehr gerne. Die haben auch ausziehbare Tische und bieten Maßanfertigungen an. Hochwertig und vergleichsweise günstig.

    1. Vanessa sagt:

      Sieht gut aus.

  10. Joriste sagt:

    hier auch Team rs Möbel. Wir haben uns dort einen Tisch nach Eigenmaßen mit Verlängerungen zusammengestellt.

    1. Vanessa sagt:

      Scheint ein guter Tipp zu sein, wenn es so viele Empfehlungen gibt. Und ist ums Eck.

  11. Jungsmama sagt:

    Dann ergänze ich die Ausführungen von coco_chenille mal um rein sachliche Informationen zum Aufbau eines Schrankes im Schlafzimmer durch das von mir genannte Bochumer Unternehmen. Er steht wie eine Eins! Ich bin sehr zurfrieden! Die beiden Herren haben sich trotz widriger Umstände sehr bemüht: Im Kinderzimmer nebenan lagen noch die Reste der eigenen Schlacht vom Vortag mit dem “wer weiß, was die sich in ein paar Jahren selben aussuchen wollen, nun gibt es erst mal Pax”-Schrank herum. Die Möbelaufbauer kamen rein und lamentierten: “Puh, erst mal ein Fenster auf. So kann ich nicht arbeiten. Diese Spannplatten-Plastik-Ausdünstungen aus dem Nebenraum machen Kopfschmerzen.” Vielleicht haben Sie auch noch heimlich am Leinöl-Fläschchen geschnüffelt ;-)

  12. Michaela sagt:

    Auch von mir noch eine Empfehlung für RS Möbel. Da haben wir gerade dieses Jahr unseren Holzesstisch gekauft. Wir haben eine Standardversion ohne Auszug, aber man kann dort alles bekommen. Wir haben “Marten” in Wildbuche mit schwarzen Beinen und sind sehr glücklich. Sehr schöner Tisch.

Die Kommentare sind geschlossen



In diesem Kaffeehaus werden anonym Daten verarbeitet. Indem Sie auf „Ja, ich bin einverstanden“ klicken, bestätigen Sie, dass Sie mit dem Datenschutz dieser Website glücklich sind. Dieser Hinweis kommt dann nicht mehr wieder. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen