Draußen nur Kännchen Kaffeehaus mit ♥

Tagebuchbloggen, alphabetisch

9. 3. 2015 22 Kommentare Aus der Kategorie »Lebenslage«

Aktiv turnen
Am Montagmorgen ist im Fitnessstudio “Wünsch dir was”: Alle Cardio-Geräte sind frei, alle Kraftgeräte sind frei. Nur im Entrée sitzt eine Gruppe von Rentnern, schwatzt und trinkt Kaffee. Fühlte mich in guter Gesellschaft.

Bloggerwertschätzung
Post von der Verlagsgruppe Random House bekommen. Habe mich auf deren Bloggerportal registriert. Eine durchdachte Sache. Das macht Spaß.

Frühlingshimmel

Blauer Märzhimmel mit Kondensstreifen

Gärtnerinnenblog
Reger Betrieb auf der Außenterrasse. Pia und ich haben bereits Tomaten eingesät. Unsere beiden Gartennerds polieren ihre Raspberry Pis.

Kleider
Zwei neue Kleider bestellt. Mein Leben pendelt zunehmend zwischen Kleid und Hoodie.

Krokusse
Ein <3 für den aufblühenden Garten.

Krokusse

Lesevergnügen
Auf dem Balkon gesessen und, in eine Decke eingerollt, ein ganzes Stück in Knausgards “Lieben” gelesen. Bin hin- und hergerissen. Einerseits ist das Buch ungeheuer ehrlich. Andererseits unendlich selbstverliebt. Manchmal zäh. Dann wieder liest es sich geschmeidig weg.

Knausgard: Lieben (mit Balkonpanorama)

Ernst Osterkamp rezensiert “Lieben” in der FAZ:

[…] sein Autor liebt es, den wilden Mann zu spielen, und ist doch – ich kann es leider nicht anders sagen – irgendwie total süß. 

Ich empfinde den Autor und Ich-Erzähler als alles mögliche, aber ganz sicher nicht als “total süß”. Als “wilden Mann” im Übrigen auch nicht. Seltsam, diese unterschiedliche Wahrnehmung.

Minna
Mit jemandem gesprochen, der jemanden kennt, der bei Miele arbeitet. Ein Loblied auf meine Waschmaschine gehört. Vor Freude zwei Maschinen Wäsche gewaschen.

Passiv turnen
Den Handballhühnern beim Siegen zugesehen. Das Zuschauen war ähnlich, wie den Knausgard zu lesen: manchmal geschmeidig, bisweilen zäh. Aber man kann halt nicht immer fürs Auge spielen. Außerdem: Sieg ist Sieg. (Yeah!)

Recycling
Einen fetten Schwung gelesener Bücher in den Bodo-Laden gebracht – und drei neue mitgenommen.

Rouladen
Erstmals Rouladen – oder wie der Sauerländer sagt: Roll-Laden – und Rotkohl von Grund auf selbst gekocht. Insbesondere der Rotkohl – mit Nelken, Lorbeerblättern, Wacholderbeeren und Johannisbeergelee – ist gut gelungen. Werde ich wiederholen.

Spazieren
Spazieren gehen ist ein Konzept, mit dem ich nicht warm werde. Habe das jetzt trotzdem wieder gemacht. War okay.

Vergangenheitsbetrachtung
Aus Gründen die Fotoalben der 90er durchgeschaut. Festgestellt, dass ich wenig schlimme Klamotten trug, niemals eine Dauerwelle hatte und insgesamt sehr normal ausschaute. Bemerkt, dass mein damaliges Selbstbild maximal weit von der Realität entfernt war: Rückblickend war ich wohl doch ein ganz hübsches Mädel.

Waffel
Wochenendwaffel mit Vanille-Eis. Solides 8,5er-Niveau auf der zehnstufigen, nessyschen Waffelskala.

Waffel mit Puderzucker und einem Glas frischer Minze

Das schöne Café im Kreuzviertel hat ab sofort wieder frische, kalte Minze – weil es Frühling wird. Große Freude.

Wein
Der 2007er Tempranillo y más aus dem Barranco Oscuro ist angekommen. Wahrer Luxus. Werde ihn mir an meinem Geburtstag gönnen.

Kommentare

22 Antworten: Bestellung aufgeben ⇓

  1. Ponder sagt:

    Kommentare, alphabetisch:

    Aktiv turnen: Meine drei Sportarten für dieses Jahr müssen noch getestet werden. Bisher abgehakt: Schwertkampf mit dem mittelalterlichen Langschwert (Muskelkater from hell in den Schultern). Nächster Punkt: Karate. Mal sehen was es dann längerfristig wird. Noch auf der Checkliste: Yoga (wobei ich fürchte, dass ich mit meiner Amboss-artigen Beweglichkeit da eher falsch bin). Weiterer Vorsatz: Mountainbiken wieder aufleben lassen.

    Frühlingshimmel: Haben wir auch. Licht! Sonne! Wärme! Alles toll. Gern mehr davon!

    Gärtnerinnenblog: Der Pi muss noch poliert werden, die ersten Thorstomaten habe ich gestern eingesät. Noch ist aber nix zu sehen.

    Krokusse: Die ersten aufblühenden Blumen im Rasen sind direkt den Karnickeln zum Opfer gefallen. Naja, irgendwas ist ja immer. Die beiden sind dafür frühlingsgefühlig am rumhoppeln.

    Rouladen: Lecker! Habe ich vor einiger Zeit auch probiert, klappte erstaunlich gut. Klassisch mit Speck und Gürkchen?

    Waffel: Ich arbeite mich noch durch eine kleine Rezeptauswahl. Eine 10er war noch nicht dabei, aber zweimal eine solide 8,5. Muss noch etwas an der Knusprigkeit arbeiten. Nächstes Rezept: Mal wieder eins mit Buttermilch.

    Viele Grüße,

    der Ponder

    1. Frau Nessy sagt:

      Schwertkampf – uih. Das ist bestimmt anstrengend.

      Die Rouladen klassisch mit Speck, Senf, Gürkchen und Zwiebeln. Ehrensache.

      Eine gute Waffel ist ja nicht wirklich knusprig. Sie ist vor allem fluffig.

    2. Ponder sagt:

      Wie bei jeder neu ausprobierten Sportart habe ich auch da wieder Muskeln gefunden, die ich zuvor scheinbar noch nie benutzt habe – Muskelkater from Hell, wie geschrieben. Ich konnte zwei Tage meine Arme nicht mehr heben :D

      Lustig ist es auf jeden Fall.

      Und Rouladen ohne Gürkchen und Speck sind ungültig, ganz klar :)

      Viele Grüße,

      der Ponder

  2. Anikó sagt:

    Spazieren gehen *seufz* Ist mir sogar ärztlich verordnet worden, aber ach… Das Konzept ist für mich definitiv auch verbesserungswürdig.

    1. Frau Nessy sagt:

      Die Abwandlung “Wandern” sagt mir seltsamerweise durchaus zu.
      Spazieren gehen ist in Begleitung immerhin in Ordnung.

  3. kinderdok sagt:

    Knausgard, wo kriegt man denn sowas?

    1. kinderdok sagt:

      äh… ich hatte noch mehr geschrieben, und einen Smiley eingefügt.

      Also nochmal:
      Knausgard, wo kriegt man denn sowas?

    2. Frau Nessy sagt:

      Es gab da jemanden, der mir den K. geschenkt hat.

  4. kinderdok sagt:

    Frau Nessy, Ihre Kommentarfunktion zerrupft mir alle Kommentare, ich gebe auf.

    1. Frau Nessy sagt:

      Programmieren Sie wieder heimlich Code in meine Kommentarfelder?

    2. energist sagt:

      Bitte keine blinkenden inline-gifs! ;)

    3. Frau Nessy sagt:

      Warten Sie ab. Das kommt wieder.

    4. jpr sagt:

      :eyeroll:

  5. flyhigher sagt:

    *sabber* Tempranillo? 2007? *sabber*

    1. Frau Nessy sagt:

      //*nickt wissend

  6. Sven sagt:

    Was genau ist denn das Loblied auf die Waschmaschine? Ich bin da sehr interessiert.

    1. Frau Nessy sagt:

      Es sei alles sehr hochwertig verarbeitet. Strenge Qualitätskontrolle. Es kursiert die Legende von der Waschmaschinentrommel (jeder Waschmaschinentrommel), die mit einem Papiertaschentuch ausgestrichen wird. Bleibt es irgendwo hängen, wird der Haken nicht herausgefeilt, sondern die ganze Trommel wird wieder eingeschmolzen. Das gelte für alle Bauteile.

      Ich habe es nicht gegenrecherchiert.

    2. Iris sagt:

      Kleine Korrektur: Bei dem Prüfwerkzeug für die Trommelinnenwand handelt es sich um eine Damenfeinstrumpfhose, immer dieselbe Marke. Tipp: Werksführung in Gütersloh!
      LG von der Frau von dem Mann, der bei Miele arbeitet

  7. energist sagt:

    Spazierengehen nicht okay? Hm, Auftrag verstanden. Für den sommerlichen Besuch werde ich entsprechend motorisierte Zweiräder beschaffen. Motto “zwei Takte sind besser als keiner.” Bitte entsprechende Lederbekleidung mitbringen – Fransen geben Zusatzpunkte ;)

    Was Ihre Jugendjahre angeht, Werte Frau Nessy, möchte ich betonen, daß schon das Bild von der Klassenfahrt nach Florenz (?), das zu bloggen Sie unlängst die Freundlichkeit hatten, alle Anwesende mit Ausnahme der Wirtin Restlos überzeugte, daß alle Berichte vorher über irgendwelche Unansehlichkeiten glatt geflunkert waren und auch die junge Nessy bezaubernd aussah.

    1. Frau Nessy sagt:

      Ganz unbescheiden aus heutiger Sicht: So sah ich die ganze Zeit in den 90ern aus. Umso bedauerlicher, dass ich selbst einen gänzlich anderen Eindruck von mir hatte. Das mag am pubertierenden Körper gelegen haben – rückblickend ist es jedenfalls bedauerlich. So viel Zeit, die ich mit Zweifeln verbracht habe.

      Spazieren gehen und etwas anschauen ist ja kein Spazierengehen, sondern Sightseeing und wiederum eine gute Sache. Spazieren gehen, um spazieren zu gehen, zum Beispiel weil man eine Erkältung hat und sich frischer Luft zuführen möchte – man spaziert also ziellos im Kreis, noch dazu in bekannten Gefilden -, ist hingegen … nun ja. Kann man machen. Ist aber nur so semi.

    2. jpr sagt:

      Och, auch in bekannten Gegenden kann ein wenig rumlaufen nett sein. Sie brauchen einfach noch einen passenden Podcast auf dem Ohr dazu und dann ist es definitiv schoener als nur auf dem Balkon.

    3. Ponder sagt:

      “Spazieren gehen” wurde mir als Kind so dermaßen verleidet … mein Äquivalent dazu ist Radeln, da kommt man weningstens in absehbarer Zeit so weit, dass man nicht mehr jeden Kiesel persönlich kennt – und man kann sich ganz ohne schlechtes Gewissen richtig schön einsauen.

      Viele Grüße,

      der Ponder

Die Kommentare sind geschlossen



In diesem Kaffeehaus werden anonym Daten verarbeitet. Indem Sie auf „Ja, ich bin einverstanden“ klicken, bestätigen Sie, dass Sie mit dem Datenschutz dieser Website glücklich sind. Dieser Hinweis kommt dann nicht mehr wieder. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen