Draußen nur Kännchen Kaffeehaus mit ♥

In der bayerischen Provinz findet jedes Jahr ein Handball-Turnier für Dorfvereine statt. 2004 nimmt auch die Nationalmannschaft aus Sri Lanka teil. Die Freude im Dorf ist groß – bis die Gäste aus Asien spurlos verschwinden. Ein Webreportage, entstanden in der Deutschen Journalistenschule: Besuch aus Colombo. Sehr lachen musste ich bei dem Satz des Turnierleiters: “Habts ihr 23 Singalesen irgendwo gesehen, ja? Dunkle?” Eine irre Geschichte.

Sebastian Mondial über Offshore-Leaks. Ein dreistündiger Podcast, in dem er erzählt, mit welchen Werkzeugen und Methoden er die 260 GB Daten gesichtet, sortiert und nach Geschichten durchsucht hat. Er erläutert, wie er die Kommunikation der über 80 Journalisten aus 46 Ländern in einem Web-Forum organisierte und am zweiten Tag mit der Festplatte aufwachte – und das Passwort zur Entschlüsselung vergessen hatte. Im letzten Drittel erklärt Sebastian Mondial, wie die Snowden-Enthüllungen die Arbeit von Journalisten verändern und was sie für den Informantenschutz bedeuten.

Ein Blick in die Welt der Kunst: Klassische Skulpturen, angezogen wie Hipster.

Frau Lobo beantwortet die Frage, ob ihr Buch schon fertig ist. Aus eigener Erfahrung kann ich sehr gut nachvollziehen, aus welchen Motiven heraus diese Webseite entstanden ist.

Der Supermarktblog über krumme Dinger im Gemüseregal und den Versuch, Verbrauchern Gurken und Karotten zu verkaufen, die völlig in Ordnung, aber eben ein bisschen krumm sind.

Ein Mann mit Vergangenheit.

Katrin Seddig macht sich Gedanken darüber, warum Männer Frauen nicht mehr helfen, den Koffer zu tragen oder irgendwo hochzuhieven.

Das “Project Unbreakable” hat Frauen fotografiert, die sexuell missbraucht wurden. Mit im Bild: Was die Täter vorher oder währenddessen zu ihnen sagten.  Hier auch männliche Opfer.

Makro-Aufnahmen von Insekten.

Im Moment beschäftige ich mich ja viel mit Inneneinrichtung – deshalb hier 33 Ideen, wie man sein Heim schöner machen kann. Am besten gefällt mir der Tisch mit den schaukelnden Stühle. Und der Pool zum Nach-Draußen-Schwimmen.

Warum Leute auf alten Fotos nicht lächeln (via @thorstensterk).

Benjamin Ames singt mit seiner Tochter. Sie kann nicht schlafen, weil sie meint, ein Feuerwerk zu hören:

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=Bpu0TIXzI1w&w=480&h=360]

Kommentare

22 Antworten: Bestellung aufgeben ⇓

  1. Ponder sagt:

    Zur Inneneinrichtung gehört neben den gezeigten (sehr tollen) Dingen auch unbedingt ein sogenannter “Infinity Mirror”, der sich sogar selbst bauen lässt :) – eine Ausrede mehr, um tolles Werkzeug zu kaufen.

    So ein Spiegel steht für unsere neue Bleibe unbedingt auf dem Bastelzettel.

    Es grüßt,

    der Ponder

    1. Nessy sagt:

      Mmmh, also, richtig schön sieht so ein “Infinity Mirror” ja nicht aus. Das sage ich jetzt mal als Dekorationsbeauftragte.

    2. Ponder sagt:

      Das Funktionsprinzip ist bei allen Infitity Mirrors das selbe, das handwerkliche Geschick des Herstellers und dessen Fantasie entscheiden über die Optik:

      http://www.youtube.com/watch?v=fuKMyNQ0jbM

      http://www.youtube.com/watch?v=g7-hp_b5rwo

      http://www.youtube.com/watch?v=MXOoHLoyAAY

      http://www.youtube.com/watch?v=SVuWFLb3mmk

      Ich sage mal – da lässt sich was optisch und dekorationstechnisch hübsches hinbasteln :)

      Viele Grüße,

      der Ponder

    3. Ponder sagt:

      Huch! Das WordPress bettet die Youtubes ja direkt ein … das waren dann vielleicht ein paar zu viel, bei Bedarf bitte einfach löschen!

      Viele Grüße,

      der Ponder

  2. Links sind immer besonders gefährlich. Dann kann man das Projekt “eben schnell gucken, was die anderen geschrieben haben” gleich in die Tonne kloppen.

    (danke für die Sammlung!)

    1. Nessy sagt:

      Genauso schlimm wie dieses Twitter.

  3. Der Emil sagt:

    Da sind sehr, sehr schöne und interessante Dinge dabei …

  4. antagonistin sagt:

    Tolle Links, danke.

    Mit dazu gehörigem Reinigungspersonal nehm ich dann den Strand unterm Schreibtisch. Wie großartig ist das denn?

    Und beim Video weiß ich nicht, wer hinreißender ist, der Vater, der sein Kind so wundervoll ernst nimmt oder das Kind, wenn es die Hand hebt und alles schweigt… :)

    1. Nessy sagt:

      Beim Sand habe ich mir das Gleiche gedacht. Außerdem: Nutzt sich das Gefühl von Sand unter den Füßen nicht ab, wenn man es immer hat?

    2. antagonistin sagt:

      Vermutlich, aber ich kann ein Strandgefühl lange, sehr lange genießen, bevor sich das abnutzt. Und wenn es so weit ist, nehm ich ne Blumenwiese oder so was. :)

    3. Ponder sagt:

      Vielleicht ist tatsächlich ein Stück Wiese eine praktikablere Idee als ein Sandhaufen :) – phantastische Idee!

  5. übrigens denk ich seit dem Besuch auf der IPM über so ein vertikales Beet (Hausverschönern Nr. 16) nach.
    Ich bin allerdings noch nicht über die Befestigung hinausgekommen, das heißt, nicht mal darüber hinaus, ich stehe noch davor.
    Sowas gibts zwar zu kaufen…aber die Preise!!

    1. Nessy sagt:

      IPM … “Istitut für Persönlichkeitsorientiertes Management” … nee, das kann’s nicht sein … “IPM Essen” rund um die “Grüne Branche” … das schon eher …

      Aber: vertikales Beet? So etwa?

    2. Ja, sorry, immer dieses Fachsprech.
      natürlich wars die Internationale PflanzenMesse.
      Das Beet da im Link ist schon toll, nur dass ich halt keinen Balkon hab. Hätt ich nen Balkon, würde ich ja auch die horizontalen Flächen nutzen.
      Aber so ein Fenster hat ja nicht nur die Fensterbank, sondern links und rechts auch noch hochkantigen Platz.
      An den hab ich so gedacht.

  6. leser sagt:

    Danke für die Links! Es gibt noch einen weiteren schönen Buchlink: http://is-a-book-written-yet.com/

    1. Nessy sagt:

      Das hat die Frau Lobo auch zugeschickt bekommen, nachdem sie ihre Webseite online gestellt hat. Ist aber wohl unabhängig voneinander entstanden.

  7. Caro sagt:

    Also ich finde das ja toll mit den Link-Listen. Die lenken so wunderbar von der Arbeit ab. Dankeschön. Und der Podcast Offshore-Leaks ist wirklich irre spannend.

  8. mila sagt:

    ich finde das Foto Projekt der jungen Frau wirklich gut.

  9. Steffi sagt:

    Die ehrenamtliche Helferin Frau Straßer im Handball-Video ist die Mutter einer Freundin aus dem Studium. Als sie mir die Geschichte damals erzählt hat, konnte ich es erst gar nicht glauben. Die Feier war wohl richtig gut. Und wenn ich mich noch recht erinnere, wurde das Ganze sogar als Kinofilm umgesetzt.

    (Mein Lieblingssatz ist übrigens: “Als erstes haben wir uns um das Frühstück gekümmert. Also schön zweites Frühstück gemacht.” Die Wittislinger setzen Prioritäten.)

  10. crocodylus sagt:

    Wunderbare Links, dankeschön :))))

  11. Mathilde sagt:

    Der Papa ist der beste. Eindeutig. So einen braucht jedes kleine Mädchen irgendwann einmal.

Die Kommentare sind geschlossen



In diesem Kaffeehaus werden anonym Daten verarbeitet. Indem Sie auf „Ja, ich bin einverstanden“ klicken, bestätigen Sie, dass Sie mit dem Datenschutz dieser Website glücklich sind. Dieser Hinweis kommt dann nicht mehr wieder. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen