Draußen nur Kännchen Kaffeehaus mit ♥

Mit meinem Körper gibt es zwei Probleme:
Er ist zu groß, und er ist zu dick.

Das ist, seit ich mir dessen Gewahr bin – also ungefähr seit meinem vierten Lebensjahr – ein Problem für mich. Man sollte meinen, mittlerweile müsste ich darüber hinweg sein. Schließlich bin ich nicht mehr in der Pubertät. Doch immer, wenn ich mit meinem Körper im Reinen bin, kommt jemand daher, der es mir wieder vermiest – und aller Selbstschutz ist dahin.

Am Wochenende nannte mich eine Gegenspielerin “fette Sau”. Das tun Gegnerinnen öfter. Zwei- oder dreimal pro Saison muss ich mich so titulieren lassen. Das tut immer sehr weh. Sie könnte mir den Ball ins Gesicht werfen oder mich beim Wurf aus der Luft reißen – nichts schmerzt so sehr, wie “fette Sau” genannt zu werden.

Ich habe mich immer dick gefühlt, schon als Kind. Jede Messung gibt meinem Gefühl Recht: Mein BMI ist zu hoch, jegliche Durchschnittswerte für eine Frau passen bei mir nicht.

Das fällt nicht nur Gegenspielerinnen auf. Auch Schiedsrichter haben schon, als ich mich nach Ende des Spiels beschwert habe, zu mir gesagt: “Wenn Sie nicht so groß wären, hätten Sie natürlich mehr Siebenmeter gekriegt. Aber bei Ihrer Statur!” Als ob es weniger weh tut, nur weil ich nicht klein und niedlich bin.

Ein schlechtes Gefühl machen auch Kleidergrößen, zuletzt die von Trainingsanzügen. Die Mannschaft bestellt gerade neue, und natürlich muss ich das Herrenmodell nehmen. Das Damenmodell ist zu kurz und zu eng – nicht nur mir, auch vier weiteren Mitspielerinnen. Trotzdem fühle ich mich wie ein Trampel.

Ein schlechtes Gefühl machen auch Männer. Als ich 20 war, sagte mein damaliger Freund mal zu mir: “Ich möchte nicht, dass wir Händchen halten. Dann denken alle, wir wären zusammen.”
“Aber wir sind zusammen.”
“Ja, hier in der Wohnung.”

Ich war zu jung, um sofort Schluss zu machen. Als ich es später doch tat, sagte er: “Ich wäre gerne richtig mit dir zusammen, aber optisch passt das einfach nicht.” Vor einigen Wochen sagte ein Typ in der Kneipe zu mir: “Du bist echt klasse. Schade, dass du so groß bist.” Und ging. Ich habe mich gefühlt wie damals. Da helfen auch Witz und Eloquenz nicht weiter.

Wegen all dem fühle ich mich schlecht. Obwohl ich ohne Wimpernzucken acht Kilometer durch den Wald renne (mit ein bisschen Zucken auch zehn), fühle ich mich schlecht. Das wird sich nie ändern.

Kommentare

276 Antworten: Bestellung aufgeben ⇓

  1. ich sagt:

    Wie lang bist Du denn?

  2. Was sind das nur für niveaulose Trampel, die einen Mitmenschen als “fette Sau” beschimpfen! So was sollten Sie sich bitte nicht zu Herzen nehmen!

    1. warscheinlich niveaulose Trampel, die nichts mehr fürchten, als selbst fette sau genannt zu werden.

    2. Nessy sagt:

      Mir ist klar, dass sie sich verbal wehren, weil sie es sportlich nicht hinbekommen. Tut trotzdem weh.

    3. Ich glaub nicht mal, dass sich das auf’s sportliche bezieht,sondern eher, dass die sonst diejenigen sind, die es abkriegen, und deswegen meinen, es jetzt jemand anderem “zeigen” zu müssen.

  3. hmm. jetzt habe ich schon mehrere Versuche gemacht eine adäquate Antwort zu tippen. Ich könnte mich in epischer Länge über unsere kranke Gesellschaft auskotzen, in der Äußerlichkeiten derart überbewertet werden, belasse es aber mit einem (hoffentlich) mitfühlendem:

    Die sind alle doof! Und Sie sind toll!

    1. Nessy sagt:

      Danke. Krank wird es vor allem dann, wenn Maße, die noch nicht extrem sind, schon zu einem Stigma werden. Wenn Kleidergröße 42 schon XL ist, kann man sich ja nur schlecht fühlen.

  4. Ich bin auch größer als der Durchschnitt. Als ich eine Zeit lang in Italien wohnte, hat mir jeder Typ gemeint, er müsse ständig darauf hinweisen, wie groß ich bin. Ganz Toll.

    In der Schule meinte ein Arschfurunkel, er müsse mich täglich mit Nettigkeiten wie “Du bist so hässlich, du tust uns einen Gefallen wenn du aus dem Fenster springst” oder. “Zieh dir was über, deine fetten Beine beleidigen meine Augen.”

    Dabei trag ich je nachdem wie die Sachen geschnitten sind, 36/38.

    Heute weiss ich dass der Typ ein Arsch war (Und selbst auf der adipösen Seite), aber damals hat mich das echt umgehauen.

    Sache ist doch, wer mit solchen Sachen versucht, Leute zu verletzen, tut das nicht weil er es so meint, sondern weil er weiss, dass es sitzt.
    Genauso wie bei deinen Gegenspielerinnen. Die “Du bist Fett” schiene sitzt halt immer, das ist einfacher als “du bist dumm”. Ist so, beides ist nicht wahr, erziehlt aber den gewünschten Effekt.

    Und Männer. Was soll man dazu noch sagen? Einer wollte mich nicht zur Freundin weil ich nicht Blond war, ein anderer wollte zwar, aber nur heimlich, weil ich nicht Italienerin war, Ein anderer nur weil ich so groß war…

    Idioten waren sie alle.

    1. Was ich damit meinte, ohne zum Punkt zu kommen: Ich glaube jede von uns trägt so einen Packen mit sich rum, aber nur die ganz schäbigen drehen den Spieß um.

      Wer solche tiefen Schläge nötig hat, kann es selbst nicht ganz soweit gebracht haben.

    2. Nessy sagt:

      Ich finde es krank, ab wann man sich schon als “fett” bezeichnen lassen muss – abgesehen davon, dass sich niemand sowas sagen lassen muss (zumal die Leute, die richtig dick sind, das auch selbst wissen). Ich bin gesund und sportlich – was soll also der Scheiß?

      Vom Kopf her weiß ich, dass es schäbig ist und dass die Leute, die sowas sagen, einen an der Waffel haben. Fühlt sich aber trotzdem nicht besser an.

    3. acqua sagt:

      Erstens wissen sie es selbst und zweitens ist es kein Grund, jemanden zu beschimpfen. Das ist etwa gleich abartig, wie jemanden fertig zu machen, weil er blond ist oder klein oder grüne Augen hat.

  5. Martin W. sagt:

    Liebe Frau Nessy,

    ich bin auch sehr lang, dazu aber nicht völlig, sondern im Gegenteil sehr dünn. Was ich da schon alles zu hören bekam, sprengt dieses Feld. Gerade auch Kinder können ja so grausam sein.
    Was man mir schon beim Laufen hinterhergerufen hat, ist auch nicht nett. Sieht halt schon merkwürdig aus, wenn lange Dünne durch die Gegend laufen. Mittlerweile trifft es mich nicht mehr ganz so arg, aber völlig ausblenden kann man es nicht. Von daher, und das möchte ich Ihnen sagen, kann ich mitfühlen. Wirklich.

    *virtuellganzliebdrück*

    1. Nessy sagt:

      Dann gehören Sie also zu den Menschen, die Hosenlänge 36 und Weite 28 kaufen. Ich habe mich immer gefragt, wer da reinpasst. :-)

    2. Martin W. sagt:

      Fast. Seit ich mit meiner Madame zusammen bin, ist aus 28 35 geworden…

      Wir sollten mal zusammen laufen. Da haben die Leute dann richtig was zum Hetzen…;-) Da wir beide “uselig” kennen, sollte die Chemie stimmen.

    3. Nessy sagt:

      Aber wir laufen so, dass wir noch reden können, ja?

    4. Martin W. sagt:

      Selbstredend!

    5. URi sagt:

      Bitte nicht böse sein, aber wahrscheinlich aufgrund meines Alters und der damals gern gesehenen Klamaukfilme, kam mir eben spontan Pat & Patachon in den Sinn.. Tschuldigung

    6. Nessy sagt:

      Sie ahnen es vielleicht: Das höre ich nicht zum ersten Mal. :-)

  6. Jeanie sagt:

    Ich verkneife mir hier ellenlange Schilderungen gleichartiger Erfahrungen *Seufz* Aber genau DAS kenn ich schon von kleinauf… die “Fette Sau” ist noch einer der netteren Kommentare. Leider hab ich die Größe nur in der Breite, nicht in der Höhe.. Wildfremde Leute reden mich in der Stadt an “Fräulein (ich bin 48!) wissen Sie nicht, daß es ungesund ist, wenn man so fett ist” Mittlerweile kann ich etwas cooler reagieren, aber die Verletzungen bleiben… Fühlen Sie sich bitte SEHR verstanden! Und das mit dem Freund kenn ich genauso… ALLE haben gewußt, daß wir zusammen waren, aber sobald jemand anderer mit im Raum war, saß ER am anderen Ende, ganz weit weg von mir….

    1. Nessy sagt:

      Sehr charmant, Ihr Freund.

      Das sich beim Essen von Fremden zurechtgewiesen werde, kenne ich nicht. Wohl aber das schlechte Gefühl, wenn man selbst das Putengeschnetzelte bestellt, alle anderen aber nur Salat.

    2. strike sagt:

      Oh, das kenn ich auch. Dank Men’s Health und Konsorten ja jetzt auch in Männerrunden: Alle Salat, und man selber steht mit dem Schnitzel da.

      Ansonsten hoffe ich, Sie haben Ihrer Gegnerin die Antwort “auf’m Platz” gegeben — man munkelt, Handball sei ja nicht so direkt ein körperloses Spiel.

      Und bei den aufmunternden Videos weiter unten fällt mir noch ein Klassiker aus den Tiefen des deutschen HipHop ein: http://www.youtube.com/watch?v=QweWXhX53G4

  7. Penelope sagt:

    ich rate Dir zu dem Mantra: Let Karma take care of it! und zu dem Buch von Anke Gröner: Nudeldicke Deern
    Viele liebe Grüße von Penelope
    P.S. Dein Blog ist wunderschön!

    http://www.rowohlt.de/buch/2939424
    [Amazon-Werbe-Automatismus entfernt, Link zur Verlagsseite eingesetzt. Die liebe Nessy.]

    1. Nessy sagt:

      Frau Gröners Buch werde ich mir kaufen – und mich für einen kurzen Moment besser fühlen.

    2. acqua sagt:

      Wenn Sie danach noch nach einem zweiten solchen Moment dürsten, nehmen Sie sich die Lizenz zum Essen. Bei mir hält der Moment jetzt schon seit ein paar Wochen an.

  8. T.M. sagt:

    Mein Gott, wie gross sind Sie denn???

  9. johanna Gerstenberger sagt:

    Liebe Frau Nessy….lange schon lese ich mit großem Vergnügen Ihre Beiträge. Heute allerdings klingen Sie recht traurig :-(. Es ist wohl immer schwierig auf die eine oder andere Art von der Norm abzuweichen. Allerdings sollte dabei nicht übersehen werden, dass gerade diese Abweichungen oftmals unser Potential darstellen.Da ich, nicht nur was den BMI anbelangt, sondern vielmehr auch mit meiner Lebens- und Denkweise nicht unbedingt der Norm entspreche, kann ich das hier Geschriebene gut nachvollziehen. Aber, mittlerweile schon über Fuffzich….bin ich sehr mit mir zufrieden……und die Deppen, die mich nicht zu schätzen wissen…..können mich mal kreuzweise…..
    Sie sind doch groß—- lächeln Sie von oben herab ;-))))

    1. Aber was ist denn bitte die norm? ich kenne niemanden, der der angeblichen norm entspricht, was diese beleidigungen ja umso erbärmlicher macht. sind die norm die 14 jährigen auf den zeitschriften, die auf 25 getrimmt sind? oder die “filmstars” die bei jeder gelegenheit zu karikaturen ihrer selbst gephotoshopt werden? oder die gelangweilten tennismammis, die so wenig mit sich selbst anzufangen wissen, dass sich alles nur um botox, föhnfrisur und diäten dreht?

    2. Nessy sagt:

      Sehr hilfreich ist es, ins nächste Saunaparadies zu fahren und sich dort die Leute anzusehen – die kleinen, die großen, die dicken und die dünnen. Danach kommt man sich sehr normal und gar nicht unförmig vor. Sollte ich mal wieder tun.

  10. Mich hat am Wochenende ein Typ vor einer Kneipe im Vorbeigehen angeranzt: “Hey, bist du ein Kerl oder ne Frau?”. Ich führe das auf meine kurzen Haare und meine athletische Figur zurück. Vielleicht auch auf meinen Kleiderstil, der nicht gerade mainstream ist. Ändert aber nichts daran, dass es mir einen Stich versetzt, denn es kommt im Schnitt einmal im Jahr vor, dass ich auf diese Art dumm angemacht werde. Und ich fühle mich wieder wie damals in der 6.Klasse, als ich magels Oberweite und dank Kurzhaarschnitt hin und wieder für einen Jungen gehalten wurde und daraufhin immer riesige Ohrringe getragen habe – um jegliche Missverständnisse schon auf Kilometer sichtbar auszuräumen.

    1. Nessy sagt:

      Nicht als Frau wahrgenommen zu werden, ist ziemlich verletztend. Ich kenne das. Wobei ich auch nicht als Mann wahrgenommen werde – ich habe ja eine eher weibliche Figur. Ich bin eher ein … uhm … anwesendes Möbel. Ein Neutrum.

    2. Frau Vorgarten sagt:

      Das kenn ich auch.
      Jüngst noch, als ich halbdienstlich in meiner totaaal professionellen Gartenhose unterwegs war, längere Strecke, Autobahnraststätte und Klo, und die extrem schlaue Mutti in der Schlange hinter mir: “Männer sind nebenan!”
      Weil ich das akustisch nicht ganz gekriegt hatte, fragte ich “Was?”
      Darauf fiel bei ihr der Groschen, sie versuchte mich so lieb-muttimäßig zu besänftigen und ich hab sie nur mit einem abfälligen “Lesen kann ich” stehen lassen.
      Was hätt ich gegeben, das früher auch schon hätte gesagt zu haben gekonnt, oder so!
      Gruß, FRAU Vorgarten.

  11. Kitty sagt:

    Amen, Schwester!
    Ich bin nicht ganz so groß und (mittlerweile) nicht mehr allzusehr zu dick, aber ich habe ein Kreuz wie ein Leistungsschwimmer. Dadurch wirke ich immer massiger als die “zarten Elfen” auf dem Spielfeld neben mir. Sogenannte Girlie-Shirts haben mir noch nie gepasst, nicht mal in Größe XL. Auch ich musste mir schon einiges gefallen lassen – von Trampel über “hippo” (Nilpferd). Und nein, es wird nie leichter. Die Selbstzweifel die sich in der Pubertät eingebrannt haben, wird man nie los, auch wenn man sich auf einen BMI von 20 runterhungert. Im Spiegel ist man immer noch zu dick und Hunger hat man auch ständig.

    Wir werden nie so sein wie das Schönheitsideal, aber wir sind gerade deshalb toll – einzigartig und mit viel Charakter!!
    Also, Kopf hoch und die Idiot(innen) links liegen lassen.

    1. Nessy sagt:

      Die Girlie-Shirts sind halt auch sehr kurz. Und wer bauchfrei trägt, sollte bauchfrei sein – deshalb fällt das für mich aus.

      “Hippo” kommt mir sehr bekannt vor.

    2. das Ironische an der Sache ist ja, dass ein BMI von 20 auch keine Garantie ist keine blöden Kommentare zu bekommen (mir hat man schon mehrmals diverse Trainingsmethoden oder ähnliches nahegelegt da man der Meinung war, mein Hinterteil wäre zu ausladend geformt).

      Obwohl ich schon glaube dass man besonders viel Müll abbekommt wenn man landläufiger Meinung nach zuviel wiegt. Oder andersrum gesagt: Wenn ich mir schon öfter als mir lieb ist verletzende Kommentare anhören muss will ich mir manchmal gar nicht vorstellen wie schlimm es für die Leute ist die mehr Kilos wiegen.

      Die Saunamethode finde ich übrigens auch sehr gut :-) Da kriegt man zum einen einen Blick für die Vielfalt von Körpern und entdeckt wundersamerweise dass es Leute gibt die dem Ideal nicht entsprechen und nackt trotzdem schön aussehen.

    3. Nessy sagt:

      Man sieht auch dünne Menschen, bei denen man denkt: “Uuuh, die weiß auch, wie man Cellulitis schreibt.” Das beruhigt ungemein.

      An der Körperform kann man nur bedingt etwas ändern. Egal, wie viel ich durch den Wald renne, Bauch und Hintern werden nie richtig flach. Es wird weniger, aber alles andere wird auch weniger, also bleibt der Verhältnis gleich und sieht in Relation genauso aus.

    4. Buecherhase sagt:

      Wenn Sie Frau Nessy so viel Sport treiben, müsste doch eigentlich alles straff sein. Tröstet das nicht?

    5. Nessy sagt:

      In der Theorie ist das auch so. In meinem Bindegwebe ist die Straffheit allerdings praktisch noch nicht angekommen.

    6. jpr sagt:

      Sehen Sie’s so: in einer normalen Partnerschaft schaut Ihnen der andere viel haeufiger in die Augen, als auf den Oberschenkel. Natuerlich ist es da wichtiger, dass Sie huebsche Augen haben und aus denen Geist und Schalk blitzen lassen koennen, wenn’s drauf ankommt.

  12. Khaos.Kind sagt:

    Liebe Frau Nessy,

    unabhängig von Außerlichkeiten, die ich ja nicht kenne:
    Sie sind eine der schönsten Frauen dieses Internets!

    *muss auch mal gesagt werden, abseits von Rationalitäten*

    1. Nessy sagt:

      Dankeschön.
      Hilft im echten Leben aber irgendwie nicht weiter.

  13. Oldschool sagt:

    Na super…die Frauen, neben denen ich (1,98m) nicht aussehe wie der Riese timpetu, lassen sich von irgendwelchen Gartenzwergen einreden, dass sie zu gross sind…

    Ich finde, man kann über jemand anderes aussehen durchaus denken, was man will. Die Geschmäcker sind nunmal verschieden und ich werde ja auch von niemandem gezwungen, ihn anzusehen…aber bewusst (oder auch unbewusst) mit dem aussehen zu beleidigen, das geht gar nicht! So ein Niveau gehört schon vor dem kindergarten ausgetrieben!

    (und ja, in meinen schlankeren Jahren habe ich auch Jeans in 36/30 getragen, was bei verkäuferinnen dann regelmäßig die gegenfrage “sie meinen 30/36, oder?” und bei mir die gegen-Gegenfrage “sehe ich aus als wäre ich klein und dick?” ausgelöst hat. Mit meinen heutigen 40/38er Jeans habe ich das problem nicht…die gibt’s eh nur online… ;)

    1. Nessy sagt:

      //*lacht herzlich

      Ich finde nicht alle Leute hübsch, denken tue ich genug. Aber ich sage nichts. Meistens kenne ich den Gegenüber ja auch gar nicht, dann sollte man ohnehin erstmal abwarten.

      Natürlich gibt es Grenzen. Wer bei 160m 90 Kilo wiegt, hat ein Problem. Wer bei 1,90m 90 Kilo wiegt, hat keins. Weite 40 ist bei 2 Metern Größe doch in Ordnung, oder nicht?

  14. Oldschool sagt:

    Öhm…die weite ist 38… ;)

    Naja…oberhalb des Hosenbundes würde ich mir ein paar Kilo weniger wünschen…genial wäre es sicherlich, wenn von den momentanen 125kg noch 110-115 übrig wären, aber im großen und ganzen denke ich, dass die Proportionen schon stimmen…

    1. Nessy sagt:

      So ist es bei mir auch. Also, nicht 125 Kilo, aber vom Prinzip her: zehn, fünfzehn Kilo weniger wären ideal. Aber im Großen und Ganzen denke ich, ist’s so schlimm auch nicht.

    2. Frau Vorgarten sagt:

      treffen Sie sich doch mal….
      *kuppel, kuppel*
      ;-)

    3. oldschool sagt:

      > treffen Sie sich doch mal….
      > *kuppel, kuppel*
      > ;-)
      hehehe…

    4. Nessy sagt:

      //*errötet leicht

  15. Hellebora sagt:

    Ich bin 172 cm gross und wiege 150 kg. Aber ich bin noch nie beschimpft oder beleidigt worden deswegen.

    1. Nessy sagt:

      Ganz ehrlich? Das wundert mich. Nicht, dass ich es Ihnen wünsche. Aber Sie scheinen eine Ausnahme zu sein.

    2. Knoetchen sagt:

      Aber Sie wurden bestimmt schonmal schief angeguckt, ihr Einkauf en detail auf dem Kassenband begutachtet, oder?

    3. Nessy sagt:

      Mmmh, weiß nicht. Denke nicht. Bei meinen Wocheneinkäufen kaufe ich auch immer sehr gemischt ein, weil ich viel selbst koche.

      Werden Sie denn mit diesem Kein-Wunder-dass-sie-so-aussieht-wenn sie-das-alles-isst-Blick angeguckt?

  16. elfchen sagt:

    ich les hier so gerne mit, weil mir hier so viel bekannt vor kommt :) und ich mich in ihren Geschichten und ihrem Humor so wohl fühle.

    nun weiss ich das wir noch mehr gemeinsam haben…bin auch 1,86 m gross und mit 100kg weit von einer Elfe entfernt…

    und fühl mich ab und an auch wie ein grosses trampeliges Alien…

    …zum Glück hällt das nicht lang an…und dann bin ich wieder mit mir im Reinen…

    jeder hat was..wir haben die Grösse…andere die komische Nase oder was auch immer es ist, das die Aufmerksamkeit mit (oft genug eingebildeten) Negativen Attributen auf uns lenkt…

    1. Nessy sagt:

      Dass ich nicht auch noch eine komische Nase habe, darüber bin ich echt froh! :-)

    2. Jackie sagt:

      …die Nase hab (unter anderem, hmpf ) ich!

      Ich weiß, dass solche Sprüche weh tun können!

      Ich drück Sie mal virtuell…

    3. Nessy sagt:

      Danke.
      //*stups zurück

  17. Liebe Frau Nessy, ich Kenne sie auch, die grössenbezogenen Unnettigkeiten und was noch schlimmer ist, ich höre gerne figurbezogene Unnettigkeiten aus als Kompliment gemeinten Sätzen heraus. Sie sagt, völlig zusammenhangslos und ungefragt: “Du hast eine so schöne weibliche Figur.” Ich verstehe: “Du bist fett.”. Realistisch gesehen weiss ich, dass das nicht wirklich stimmt, tatsächlich fühle ich mich unwohl. Wie dem auch sei: Ich wünsche Ihnen (und mir) etwas mehr Selbstbewusstsein im Umgang mit derartigen Oberlööline (Berndeutsch für Obertrotteln o.ä.)!

    1. Nessy sagt:

      Ich geb’s zu: Manchmal bin ich etwas dünnhäutig, was das Thema angeht. Wenn ich mir außerdem aussuchen dürfte, ob ich ein dünner, langer Schlaks sein möchte oder lieber so, wie ich bin, dann möchte ich lieber so bleiben, wie ich bin. Diese spinnenartigen Arme und Beine von Heidi Klums Models finde ich nicht so attraktiv.

  18. praline sagt:

    Och Möönsch, Frau Nessy! Es tut mir richtig weh, wenn ich lese, daß Sie von solchen taktlosen, gefühlskalten und primitiven Dummbeuteln angegriffen werden.

    Mir ist weder im realen Leben noch in den Blogs eine Frau begegnet, die dermaßen witzig, spritzig und auf den Punkt kommend schreibt. Zudem sind Ihre Kommentare auf die auch meistens sehr treffend formulierten Kommentare Ihrer Leser ganz köstlich zu lesen. Es ist oftmals ein regelrechter Schlagabtausch von glänzenden Formulierungen.

    Also ich habe Sie lieber etwas größer und kräftiger als die Norm mit Ihrem Esprit als so eine zierliche Dumpfbacke.

    EIN GROSSER GEIST IN EINEM GROSSEN KÖRPER!

    1. Nessy sagt:

      Vielen Dank für die Komplimente.
      Dummerweise, und das ist etwas, worüber ich mich obendrauf auch noch ärgern kann, tun die Kommentare der Dumpfbacken trotzdem weh.

  19. ich sagt:

    Ich hab ne Glatze.

    Gut, in meinem Alter (Ende Anfang Mitte 40) ist das normal, aber als so mit 16, 17 die Haare ausgingen war das ganz schön hart. So locker darüber stand ich auch erst mit Anfang 30.

    Also, Frau Nessy, Ohren steifhalten!

    Was mich wundert: Für den Sport ist das doch ne Idealfigur. Wie kann man da von Mitsportlern deswegen angegangen werde? In “unserer” Damenhandballmannschaft (ich nur Zuschauer…) ist auch alles dabei, von groß und kugelig (die Torfrau!) bis klein und dürr. Ist doch klasse!

    1. Nessy sagt:

      Kann ich mir gut vorstellen. Mit Anfang 20 eine Frisur wie ein 40-Jähriger zu haben, ist nicht grad prickelnd. Dass Glatzen bei 40-Jährigen total okay und sogar attraktiv sind, tröstet dann wenig.

      Dicke Torfrauen darf man niemals unterschätzen. Großer Fehler. Auch wenn sie keine zehn Bahnen laufen können, sind sie meistens gelenkig und behende, gerade bei flachen Bällen.

  20. K sagt:

    Liebe Frau Nessy,

    längere Zeit verfolge ich nun schon mit Begeisterung Ihre großartig in Worte gefasste Sicht auf die Welt, doch erst der traurige Tenor Ihres letzten Artikels veranlasst mich zu einem Kommentar. Ich weiß, dass ich Sie nicht trösten kann. Aber lassen Sie es mich wenigstens versuchen.
    Sie überragen mich exakt um die Länge eines großen Herlitz-Lineals. Auch hier unten bei mir ist das Leben oftmals unerträglich. Zusätzlich bin ich mit Linkshändigkeit und extremer Kurzsichtigkeit (und damit meine ich nicht 4 oder 5 Dioptrien) gesegnet. Ich kämpfe täglich mit dem Wahnsinn des Zu-klein-Seins, Ungewollt-tollpatschig-Seins und Fast-blind-Seins (und die Narben der daraus entstandenen Hänseleien sind noch lange nicht verheilt). Doch wir alle sind eben ganz normale Menschen und nicht hochglanzretuschierte Magazin-Abziehbildchen.
    Jedenfalls: Eine so tolle und überzeugende Frau wie Sie sollte die Nessyhaftigkeit in sich kultivieren und stolz verteidigen. Sie sind einzigartig. Und ich wäre froh, wenn ich auch nur annähernd so fit wäre…

    K, die schon vom Treppensteigen total k.o. ist

    1. Nessy sagt:

      So richtig klein sein ist auch kein Geschenk. Das glaube ich Ihnen gerne. Sicherlich haben Sie die gleichen Probleme wie ich, nur umgekehrt: Sie stoßen sich nicht den Kopf, sondern kommen nirgends ran. Ihre Klamotten sind nicht zu kurz, sondern zu lang – aber die Proportionen stimmen auch nicht.

      Wenn wir uns demnächst im Supermarkt treffen, reiche ich Ihnen gerne den hintersten Joghurt aus dem oberen Regal.

    2. K sagt:

      Haben Sie vielen Dank!
      Und lassen Sie es mich wissen, wenn Sie einmal die Hilfe eines linkischen kleinen Gnoms gebrauchen könnten – meine Einsatzmöglichkeiten sind zwar begrenzt, aber irgendwann bekommt bekanntlich jeder seine 15 Minuten Ruhm… ;-)

    3. Nessy sagt:

      Sie können sich bestimmt besser bücken. Ist ja alles näher dran. Wenn ich es also das nächste Mal im Rücken habe, komme ich auf Sie zu. :-)

  21. Hallo Frau Nessy.

    Diese dahergelaufenen, manipulierten und hohlen Produkte der Massenmedien werden nie aus ihrer selbst verschuldeten Unmündigkeit raus kommen. Sie aber doch schon! Lassen Sie sich deshalb nicht auf deren von RTL, Pro7 und der Werbung verzerrtes Weltbild hinab und schon garnicht dort als “Fette Sau” oder sonstwas integrieren, indem Sie solche Beleidigungen für sich annehmen.
    Das haben Sie doch wirklich nicht nötig.
    Wie Sie schon richtig erkannt haben: Jegliche “Durchschnittswerte” einer Frau passen bei Ihnen nicht. Und das ist auch gut so.
    In diesem Sinne: sapere aude!
    Liebe Grüße,
    Wupperwasser

    1. Nessy sagt:

      Ich glaube gar nicht mal, dass es nur dumme Leute sind, die in solchen Kategorien denken und die Bemerkungen machen. Das ist es ja grad.

    2. Die sind unmündig. Nicht dumm. Das ist ein Unterschied.

      Überlegen Sie sich gut, wessen Werten Sie in Ihrem Leben folgen wollen. Und denken Sie sorgfältig darüber nach, von wem Sie akzeptiert und geliebt werden müssen um glücklich zu sein. Mit manchen ist man schließlich permanent, bis zum Tod, untrennbar miteinander verbunden – andere trifft man nur kurz auf dem Spielfeld.
      Lieben Gruß,
      Wupperwasser

  22. Croco sagt:

    Ach, Frau Nessy.
    Nicht traurig sein. Das macht nur Falten.

    Ganz so groß bin ich nicht wie Sie.
    Aber dass andere etwas an meinem Äußeren auszusetzen haben, kenne ich schon.
    Mittlerweile glaube ich, dass diese Kommentare damit zu tun haben, dass andere sich zurückgesetzt fühlen. Und aus diesem Gefühl heraus kommentieren sie wild in die Gegend. Es ist ein verbales Geschubse und Gerangel.
    Man kann sich darüber aufregen, man kann verletzt sein, man ist aber dazu nicht verpflichtet.
    Ich bin dazu übergegangen, mich freundlich dafür zu entschuldigen, dass ich leider nicht ihren Vorstellungen entspräche. Aber im Moment könnte ich das leider nicht ändern.
    Probieren Sie es aus. ;-)

    1. Nessy sagt:

      Ich versuche es während des nächsten Spiels. :-)

    2. mercator sagt:

      “Ich kann ja abnehmen – aber was machst Du?! Bei offensichtlicher Doofheit…?”

      So würde ich antworten.

      Übrigens, meine geliebte Frau ist auch 1,88 m groß und wir passen prima zusammen (ich 1,90 m). Ich bin froh, dass sie so groß ist, denn sonst hätte sie mir bestimmt jemand anders schon vor unserer Beziehung weggeschnappt (attraktiv, wie sie ist…). Sie hat sich auch immer Gedanken und leichte Depressionen gemacht wg. ihrer Körpergröße – bevor wir uns kennen lernten. Jetzt ist alles perfekt.

      Lustige Sache am Rande: ich habe auch schon Schuhe in der Damenabteilung kaufen müssen (s. kleine Maße weiter oben), da Herrenschuhe oft erst bei Größe 41 anfangen. Und ich habe 39 (soweit ich weiß aber der einzige genetische Defekt an mir ;-D ) Schuhverkäuferin: “Sie wissen aber schon, dass Sie hier in der Damenabteilung sind…?”

    3. Croco sagt:

      Was ich auch manchmal mache, wenn mir jemand doof kommt:
      Knutschmund ziehen und dann Schnucki rufen.
      Geht vielleicht schneller bei einem Handballspiel.

    4. Nessy sagt:

      Sie sind 1,90m groß und tragen Schuhgröße 39? Dann reicht die Fläche ja so gerade aus, um nicht umzukippen.

    5. mercator sagt:

      Ja, ich wundere mich auch manchmal… *stilles Lachen*

      Immerhin habe ich als Kind auf dem Land mit den Bauernkindern im Heu getobt, Lager mit unserer Bande im Wald gebaut und bin beim Vornüberkippen einfach schnell und federnd wieder aufgestanden -schneller Blick *jemand was gesehen?* (kleiner Scherz).

      Ne, mit meiner Standfestigkeit ist alles in Ordnung, es hat sogar beim Fußballspielen zu dem einen oder anderen erfolgreichen Spielzug gegen die Dorfjugend aus dem Vereinsleben gereicht…

    6. Nessy sagt:

      Die fehlende Fußspitze mussten Sie sich damals halt erlaufen. Spricht für Ihre Waden!

  23. trilusion sagt:

    Ich bin zwar nicht ganz so groß wie Sie mit lumpigen 1,78m, aber ich war auch nie rank und schlank und kenne das Gefühl, immer so eine Art Kumpelmöbel zu sein, nicht begehrenswert, unweiblich usw. Und Aussagen, die auf die eigenen Komplexe zielen (obwohl, das funktioniert ja bei allen, ich hab schon wunderschöne Frauen wegen ihrer “häßlichen Knie” weinen sehen), nagen bei mir daher auch länger als notwendig und als objektiv von meinem Hirn abgesegnet wurde. Ich versteh Sie gut!

    Zusätzlich zum Saunabesuch (1A Idee!) empfehle ich zur Meinungsaufhellung, mit einer kleinen und zierlichen Person über ihre Erfahrungen zu reden und zu lachen – während ich ungerecht finde, dass mir niemand freiwillig den Bierkasten in den 3. Stock schleppt oder mich niedlich findet, wird eine 1,60m große Freundin oft nicht ernst genommen und immer für süß gehalten (ferner braucht sie einen Hocker für die oberen Küchenschränke und sucht in der Kinderabteilung nach passenden T-Shirts ohne Lillifee oder Sponge Bob drauf). Also alles ungerecht.

    Und ich schließe mich UBarto an: Die sind alle doof! Sie sind toll!

    1. trilusion sagt:

      Ähm, Launenaufhellung, nicht Meinungs-. Ich hol mir jetzt einen (großen!) Kaffee :o)

    2. Nessy sagt:

      Ich kenne einen Herrn, der wegen kleiner Füße immer in die Kinderabteilung gehen muss und nach Schuhen ohne “Bob, der Baumeister” sucht. Kommt im Büro so doof.

    3. kleineschwester sagt:

      Jeder hat sein Päckchen zu tragen und, ich glaub, jeder Leser kann die verletzten Gefühle hier verstehen.
      Ich falle in die gleiche Kategorie wie trilusions Freundin: 1,60, klein und putzig. Außerdem schießen mir die Tränen in die Augen, wenn ich sauer werde. Ich kann niemandem ernsthaft eine Standpauke halten, weil ich dann direkt in den Arm genommen und getröstet werde: “Oooooch, Süße…” Ja, die Süße. Die bin ich schon immer. Und die Süßen werden nie ernst genommen.
      Für meine Schränke brauche ich einen Hocker, ohne meine Trittleiter bin ich aufgeschmissen.
      Dazu kommt extrem zickige Haut in der Schulzeit (und der liebevolle Spitzname Clearasil-Testgelände), die sich seit dem kaum gebessert hat. Dann steh ich da vorm Spiegel (den mein Ex viel zu hoch angebaut hat!), seh meine wutverheulten Augen und werd dann noch von nem Freund gefragt, ob ich Stress hätt, meine Haut säh ja wieder so schlimm aus.
      Gnaaa!

    4. Nessy sagt:

      Akne ist auch Mist. Kann man nichts gegen machen. Zum Glück hatte ich die schlimmsten Pickel nur in der Jugend, danach verließen sie mich wieder. Haben Sie etwas gefunden, das hilft?

    5. kleineschwester sagt:

      Manchmal hilft was, manchmal nicht. Gerade den Stress sieht man mir wirklich an. Meist steh ich da drüber, aber ab und an, wenn man mich an nem schlechten Tag erwischt, bin ich auf ein Mal wieder 14 und fühl mich noch mickriger, als ich’s eh bin.

    6. Nessy sagt:

      Kommen Sie mal her.
      //*drückt die Kleine Schwester ganz fest

    7. kleineschwester sagt:

      Oh… :)

      //*drückt zurück

  24. Nemesis sagt:

    Wie wäre es mit einem “Wir können uns nach dem Spiel einander vorstellen, meine Liebe…”?

    1. Nessy sagt:

      //*lacht
      Ich fürchte fast, das kapiert sie dann nicht.

  25. Meine Frau ist sieben Zentimeter größer als ich, 1,87m, ich liebe es!

    1. Nessy sagt:

      //*lässt Herzchen-Ballon steigen

  26. Liebe Nessy,
    so was aber auch! Ich kann Ihnen das so gut nachfühlen! Ich bin 154 cm und mein BMI ist auch über der Norm. Den Satz mit dem Händchenhalten in der Öffentlichkeit habe ich auch schon einstecken müssen – weil sich der Typ in der Öffentlichkeit mit mir geniert hat! Und nette Sätzchen, wenn ich einkaufen gehe und nicht ins obere Regalfach komme muss ich leider auch sehr oft hören! “Na, haben wir als Kind den Spinat nicht aufgegessen ?” war noch der lustigste! Und als mir beim Herumturnen im Supermarkt um an Kakaopulver zu kommen von ganz oben ein Glas Marmelade auf den Kopf fiel haben sich die Leute halb kaputt gelacht! Geholfen hat mir keiner als ich am Boden lag!

    Vor allem Kleidung kaufen ist eine Katastrophe! Schuhe (Gr 35) gibts nur mit Mickymäusen & kleinen Drachen drauf und die Ärmel von Shirts hängen mir bis über die Knie! Ich schaue immer armselig aus – bis alles gekürzt ist.

    Also klein und dick sein ist auch nicht lustig!

    1. Nessy sagt:

      Immerhin können Sie kürzen. Das ist ein Vorteil, glauben Sie mir.

      Dabei habe ich das Gefühl, für kleine Dicke gebe es viele Klamotten: Weil die Kleidung mit zunehmender Größe nur breiter wird, aber nicht länger. Aber wahrscheinlich irre ich und Sie als vermeintliche Zielgruppe empfinden das ganz anders.

    2. oldschool sagt:

      Ich muß mich jetzt hier auch nochmal äußern:

      > Dabei habe ich das Gefühl, für kleine Dicke gebe es viele Klamotten:
      > Weil die Kleidung mit zunehmender Größe nur breiter wird, aber nicht
      > länger.
      Diese Beobachtung/Annahme hätte ich so jederzeit unterschrieben…aber ich glaube, jeder, der das Problem hat, nur schwer Kleider zu finden, sieht sich als der alleine benachteiligte der Bekleidungsindustrie… ;)

    3. Nessy sagt:

      Im Grunde sind wir alle benachteiligt, und die Bekleidungsindustrie schneidert an uns allen vorbei.

    4. was aber an der bekleidungsindustrie liegt. beispiel:

      Uniqlo ist ne japanische marke. die schneidern fuer die japanische durchschnittsfrau. da brauch ich gar nicht erst nach oberteilen oder kleidern suchen, denn die passen selbst in meiner groesse hinten und vorne nicht. es hilft halt nix fuer einen typ zu schneidern, und dann das ganze einfach groesser zu machen.

      uebrigens: levis machen jetzt frauen jeans fuer verschiedene koerpertypen (also so um die huefte rum), die investition lohnt sich!

    5. Eilan sagt:

      Klein, Größe 42 und mit viel Oberweite ist auch ganz klasse… Kleidung wird nämlich grundsätzlich für B Körbchen geschnitten, befürchte ich. Frauen, die größere Größen tragen nehme natürlich auf gar keinen Fall an der Oberweite zu.
      Und mit Studentinnengehalt im Wäschegeschägt einen BH für 80€ kaufen ist auch super.

      Geschlagen sind wir also irgendwie alle. Außer meine kleine Schwester natürlich. das ist auch so ein Naturgesetz.

    6. Nessy sagt:

      Mit der Oberweite ist es sowieso so eine Sache. In Blusen ist sie grundsätzlich zu schmal – oder die Knöpfe sitzen genau so, dass sich im Sitzen ein Loch zwischen den Brüsten bildet, durch das jeder bis auf die Wäsche gucken kann. Eine Kleidergröße mehr nützt nichts, denn dann säuft man ab, aber das Loch bleibt. Warum kann man die Knöpfe nicht so setzen, dass sie den Stoff an pikanter Stelle zusammenhalten?

    7. Uh, hier kann ich auch in den Jammerreigen einsteigen: Ich sage Ihnen, Stillbusen bei ansonsten eher kleinen Frauen ist ein Ding des Teufels! Finden sie mal Bademode in Grösse 34/36, die aber einen Busen in Grösse C/D zu halten vermag! Unmöglich.

    8. jpr sagt:

      Das mit den Blusen ist vermutlich von den aelteren Herren in den Vorstandsetagen der Kleidungsindustrie erfunden und durchgehalten. Die haben ja ziemlich sicher alle Sekretaerinnen.

    9. Nessy sagt:

      @Frau Gminggmangg: Größe 34/36 und einen großen Busen. Viele Kommentatoren hier leiden mit Ihnen und Ihrem Mann. Ich bin mir sicher.

      @Herr Jpr: Ich vermute Ähnliches. Sie sind auch für den dünnen Stoff ausnahmslos weißer Kleidungsstücke verantwortlich.

    10. Ok, ich habe verstanden. Und fühle ich mich etwas doof. Verstehen Sie mich nicht falsch. Ich bin klein! Das klingt so alles schöner als es ist.
      Und es geht wieder in die selbe Richtung: Meine Figur wird, auch wenn ungesehen und diesmal positiv, anders wahrgenommen, als ich das empfinde. Ein ungutes Körpergefühl ist ein ungutes Körpergefühl.

  27. Liebe Frau Nessy,

    herzlichen Dank für diesen ehrlichen Beitrag. Der und all die Kommentare zeigen mir, dass wir uns alle in einer Sache einig sind:
    Keiner ist wirklich zufrieden mit sich und deswegen verletzbar. Wie tröstlich.

    1. Nessy sagt:

      Genau deshalb blogge ich. Für das Gemeinschaftsgefühl.

  28. Friederich sagt:

    Vielleicht generiert solches Erleben ja etwas mehr Verständnis für die armen 165er Italiener, die hier sonst ja auch nicht so sehr gut wegkommen, vordergründig wegen mangelnder Befähigungen beim oralen Austausch von Körperflüssigkeiten, vielleicht aber (unterbewußt?) eben doch auch, weil sie hinter dem Gardemaß zurückbleiben und deswegen nicht so ganz für voll genommen werden. Die fühlen sich nämlich genauso diskriminiert und haben nicht einmal die Möglichkeit, mittels einer Diät dem (tatsächlichen oder vermeintlichen) körperlichen Mangel abzuhelfen. Man versuche übrigens einmal, eine Herrenhose in 28er bis 30er Weite käuflich zu erwerben oder einen Anzug in der (früher mal gängigen) Größe 44. Hosen gibt es (meist) ab 32er Weite (über die lieferbaren Längen will ich mich jetzt mal gar nicht auslassen, da kann man wenigstens mit vertretbarem Aufwand Abhilfe schaffen), Anzüge ab 48.

    1. Nessy sagt:

      165er Italiener kommen gut weg, wenn sie gut küssen. Und wenn sie vorher fragen, bevor Sie mich küssen. Und wenn sie nicht an mir herumdrücken, als sei ich eine Ganzkörperhupe.

      Aber huch! Das sind ja gleich drei Dinge auf einmal. Und nicht mal Schokolade dabei.

  29. Tamino sagt:

    Liebe Nessy,

    ich kann gut nachvollziehen, wie weh diese kleinen Sticheleien jedesmal wieder zun. Ich habe als Kind gestottert (und tue es auch heute ab und zu noch leicht) und jeder Kommentar dazu, jeder Blick, jedes Nachäffen tat unglaublich weh. Und so sehr man sich jedesmal wieder denkt: “Da steh ich drüber, du kannst mich mal!”, ein bisschen tut es trotzdem weh.

    Aber ich wollte mich eigentlich garnicht dem allgemeinen gutgemeinten Consolationsreigen anschliessen, sondern eine kleine Begebenheit erzählen:

    Ich hatte unlängst das Vergnügen, mit einer reizenden jungen Dame mir für eine leidenschaftliche Nacht das Bett zu teilen und kam irgendwann nicht mehr drumherum, ihr einzugestehen, dass ich ihren Hintern unglaublich sexy finde. Dazu entgegnete sie lapidar:”So, du stehst also auf dicke Hintern?!”

    Und obwohl ich mir zum einen darüber im Klaren war, dass ich mich noch nie für diese Heidi-Klum-Hungerkaken begeistern konnte und schon immer gerne etwas zum anfassen hatte, und ich zum anderen nie auf die Idee gekommen wäre, jene Dame als “dick” zu bezeichnen, weil die Proportionen einfach auf eine sehr erotische Art und Weise zueinander gepasst haben, war ich über diese Nonchalance erstmal baff!

    Nach einigen Sätzen wie: “Nein, ich finde deinen Hintern keinesfalls dick” – “Doch, mein Hintern ist dick” – “Nein” – “Doch” usw…musste ich irgendwann gestehen: “Gut, dann stehe ich eben auf dicke Hintern!” Und es folgte eine sehr aufregende Nacht.

    Will sagen: Machen Sie sich um diese Idioten doch keinen Kopf! Es gibt Männer, die stehen auf genau ebensolche Frauen wie sie es eine sind. Gross und drall! Das mag vielleicht nicht dem aktuellen Schönheits-Trend entsprechen, aber der aktuelle Trend sieht ja auch vor, dass man sich mit “Hey Alda, du Schlampe” anspricht und Niveau für ein Hautcreme hält. Und da macht eine Dame, die so wunderbar und pointiert mit Sprache umgehen kann wie Sie, ja glücklicherweise und zu Recht auch nicht mit.

    1. Nessy sagt:

      Ey, Alda, geh isch Ghettonetto, mach isch mich in meine Pumajogger und kann isch auch so reden. Kuksdu!

      Danke für die Komplimente. Dabei sollte das hier kein “fishing for compliments” sein. Das nur fürs Protokoll.

      Wissen Sie, das wirklich Kuriose ist ja: Im Prinzip weiß ich das. Ich weiß, dass es viele Männer gibt, die meine Figur hübsch und erotisch finden. Es ist was dran an mir, zwar etwas zu viel, aber es ist nicht fies, eigentlich alles super. Blöderweise braucht nur einer kommen, der das Gegenteil behaupten, und schon tappe ich in die Selbstzweifelfalle, in der ich mich fürchterlich schlecht fühle und ganz traurig werde. Das hat noch nicht einmal etwas damit zu tun, ob ich jemanden habe, der mich liebt. Mit dem Verstand ist das nicht zu nachzuvollziehen.

    2. jpr sagt:

      Uh, stottern. Da muss ich mal eine Frage fragen, auf die ich schon lange keine Antwort habe, aber gerne haette: Ist in einem aktuellen Haenger mit dem korrekten Wort aushelfen komplett unhoeflich, oder eigentlich genau das, was man tun sollte?
      Ich hatte vor laengerer Zeit mal mit einem Jugendlichen zu tun, der auch betroffen war und war mir bei Unterhaltungen immer unsicher, was nun die bessere Strategie waere (und zugegebenermassen ist es manchmal auch die eigene Eile mit dem Gespraech weiterzukommen).

    3. Tamino sagt:

      @jpr: Das kann man so pauschal nicht beurteilen. Es kommt sehr darauf an, wie nahe Sie dieser Person stehen und wie häufig und wie stark seine Hänger sind. Und vor Allem auf Ihren Blick dabei, sollten Sie es tun.
      Ich würde aber eher empfehlen, es nicht zu tun, da es das Gegenüber doch stark verunsichern kann. Geben Sie Ihm/Ihr vielmehr das Gefühl, dass es für Sie überhaupt kein Problem ist, sondern sie eine ganz normale Unterhaltung führen und überhaupt keine Eile haben.

      @Nessy: Ja, der liebe Verstand. Wenn der immer das tun würde, was man will, dann wäre das Leben einfacher. Wie sagte Schopenhauer so treffend: Der Mensch kan tun was er will, aber er kann nicht wollen, was er will.
      Ich habe mir übrigens Ihr Portrait aus La Teide nochmals betrachtet: Also bitte, sie sind doch nicht fett! Bei weitem nicht! Wie sagt Obelix so schön: “Ich bin nicht dick! Nein, mein Herr! Nur kräftig gebaut!”

    4. Nessy sagt:

      Genau. Ich habe schwere Knochen. Endlich sagt’s einer.

    5. jpr sagt:

      @Tamino: Danke fuer die Hinweise, das Thema ist nicht mehr aktuell, aber ich habe mich halt immer gefragt, was nun der richtige Weg ist. Einfach die noetige Zeit lassen und nehmen war aber auch eher der Weg, den ich gewaehlt habe damals.

  30. Marco sagt:

    Ich weiß, dass es kaum tröstet, und es wurde ja auch schon einige Male hier in den Kommentaren gesagt, aber — nach dem zu urteilen, was man auf den wenigen Bildern hier im Blog erkennen kann — sind sie, rein von der Optik her (der BMI mag evtl. anderer Auffassung sein), überhaupt nicht zu dick.

    Und zum Thema Körpergröße aus der anderen Sicht: Ich finde große Frauen meistens sehr anziehend. In meiner Zeit als Single, die viele Jahre angedauert hat, bin ich allerdings mit meinen 1,71 bei größeren Frauen so einige Male abgeblitzt mit der Folge, dass ich mich gar nicht mehr getraut habsie anzusprechen bzw. zu zeigen, dass ich sie attraktiv finde.

    Wenn wir uns also über den Weg laufen würden und ich noch Single wäre, würden Sie mich aller Voraussicht nach schon optisch umhauen — von Witz, Intelligenz und Eloquenz ganz zu schweigen. Ich würde mich aber sehr wahrscheinlich nicht trauen, das zu zeigen…

    1. Nessy sagt:

      Im Ergebnis kommt das dann aufs Selbe raus, als würden wir uns ignorieren …

      Ich kann mir schon vorstellen, dass es große Frauen gibt, die unbedingt einen Kerl wollen, der größer ist als sie (und aussieht wie Johnny Depp mit dem Hintern von Harrison Ford, dem Bankkonto von Steve Jobs und dem Auto von James Bond). Bleiben Sie dran und halten Sie durch. Das sag’ ich jetzt mal so als Betroffene.

    2. oldschool sagt:

      Nachdem ich hier gelesen habe, daß es irgendwo tatsächlich Bilder gibt habe ich im Reader nochmal das komplette Blog bis zum Umzug zurückgerollt und bin dabei nur auf das Foto vom Teide gestoßen, daß ich schon ganz vergessen hatte und auf dem ich Sie auch mit allem anderen einer fetten Kuh vergleichen würde…

      …desweiteren bin ich aber auf etwas gestoßen, was ich auch schon längst vergessen hatte:
      http://dieliebenessy.wordpress.com/2009/06/08/teenie-tagebuch-10-mai-1995
      Warum wird hier nix mehr vorgelesen? Das war toll!!!

    3. oldschool sagt:

      Ich sehe gerade…da fehlt ein “als”…mit allem anderen ALS einer fetten Kuh…

    4. Nessy sagt:

      Das Teide-Foto ist realistisch. Es ist zwar schon zwei Jahre her, aber ich sehe immer noch so aus. An der Figur hat sich seitdem nichts geändert.

      Das Teenie-Tagebuch …. es fehlt grad die Zeit.

  31. podruga sagt:

    ach, warum müssen wir frauen es uns so schwer machen. vielleicht beruhigt es etwas, dass zehn oder 15 kilo weniger den menschen auch nicht glücklicher machen. als ich selber noch “strammer” war, habe ich vieles darauf geschoben und jede menge leid aus den 10 überschüssigen kilos gezogen. das war’s nicht wert!

    1. Nessy sagt:

      Wenn man 10 Kilo weniger hat, will man noch 10 Kilo weniger. Oder man ärgert sich über die Falten, die jetzt zutage treten – und über das hängende Winkfleisch an den Oberarmen. Irgendwas ist ja immer.

  32. Christine sagt:

    Oh, nein!

    Und da sind sie wieder alle, die schrecklichen Scherzchen des Vaters (du solltest dir beim Amtstierarzt eine Genehmigung besorgen auf die Straße machen zu dürfen, du hast einen A… wie ein Pferd), da war ich noch nicht mal in der Pubertät und da war ich überhaupt nicht dick. Der erste Freund, der fand, dass richtig Verliebte richtig dünn werden müssten, weil sie keinen Hunger mehr hätten, die Schwiegermutter, die in meiner zweiten Schwangerschaft fragte, ob ich noch in den Lehnstuhl rein- und vor allem wieder rauskäme.
    Hallo ihr alle, wie werde ich euch denn jetzt bloß wieder los?

    Liebe Frau Nessy, was ich eigentlich sagen will: Kenn ich, und da hilft nun auch wirklich nichts, außer eine Weile traurig sein. Das darf Frau auch mal.

    1. Nessy sagt:

      Allein schon der mahnende Blick, wenn man das zweite Stück Kuchen nimmt. Kenne ich.

    2. Christine sagt:

      Kuchen? Zwei Stücke? Hintereinander? Weiß ich gar nicht, wie das geht. Mich machen schon die Blicke beim ersten Bissen satt.

  33. Richie sagt:

    Arschlöcher gibt es überall. Meiner Frau hat mal ein Orthopäde gesagt: “Ihr Mann ist sicher genauso fett wie sie.” Ich glaube, wäre ich dabei gewesen, hätte ich ihn auch mal “eingerenkt”. Sowas bringt einen echt aus der Fassung!

    Aber ich kann nur empfehlen, es mit Winston Churchill zu halten. Nach einer Besprechung mit Amerikanern verliess er seinerzeit einen Raum und wurde von einem amerikanischen Offizier auf dem Gang mit den Worten “Ey Fettwanst, wo ist hier die Toilette?” begrüßt. Wissen sie, was er – immerhin britischer Premierminister – geantwortet hat? “Junger Mann, folgen sie dem Gang bis zum Ende. Rechts finden sie eine Tür, auf der steht “Gentlemen” – aber lassen sie sich davon nicht stören!”

    Das Geheimnis seiner Schlagfertigkeit lag vor allem darin, dass er sich nichts zu Herzen nahm. Sollten sie auch nicht tun. Jeder ist wie er eben ist!

    1. Nessy sagt:

      Nun ist ja grundsätzlich nicht zu leugnen, dass Übergewicht gewisse Gebrechen begünstigt. Aber das wissen die Dicken doch selbst. Anstatt ihnen Sprüche zu stecken, sollten Ärzte Hilfestellung geben. Aber für eine Beratung ist ja keine Zeit.

      Als ich mal erkältet war, fragte mich ein Arzt, wie viel ich wöge und kommentierte meine Antwort mit: “Sie sollten abnehmen. Dann sind Sie auch weniger krank.”

      Wäre ich mit Diabetes zu ihm gekommen, hätte dieser Satz ja Sinn gemacht. Aber so … Der Typ hatte ausgerechnet eine Plauze wie ein Sack Zement.

    2. Richie sagt:

      Meine Frau hatte seinerzeit Rückenverspannungen und Probleme mit einem akuten Hexenschuss, aufgetreten während der Arbeit, was bei Altenpflegerinnen nicht selten vorkommt. Das sie zu viel wiegt weiß sie selbst, aber was ihr Gewicht für Rückschlüsse auf ihren Mann zulässt, hat sich mit noch nicht offenbart. Wahrscheinlich hat der Typ sie einfach nach ihren Arbeitsklamotten beurteilt, die sie noch an hatte.

      Es ist was anderes, ob meine Ärztin mich freundlich darauf hinweist, dass meine Magenprobleme auch ein wenig mit dem Bäuchlein zu tun haben könnten oder ob sie mir undabhängig von der Diagnose quasi sagt: “Ey speck mal ab, fette Sau!”

      Was ich sagen will ist, dass es immer wieder Menschen gibt, die sich heraus nehmen, andere für ihr Aussehen öffentlich abzuwatschen. Da kommt es dann sehr drauf an, in wie weit man das an sich heran lässt. Ein türkischer Kollege hat mal monatelang nicht mit mir gesprochen, weil ich auf seinen Spruch: “Mann, hast aber ganz schön zugelegt, seit Du im Büro sitzt.” mit den Worten geantwortet habe: “Ich kann doch nix dafür, dass Deine Frau nicht kochen kann.”.

      Vielleicht sind Männer da einfach abgebrühter als Frauen, weil wir nicht so extrem über unser Aussehen definiert werden.

    3. Nessy sagt:

      Zu einer Freundin hat der Arzt mal gesagt, sie solle sich von ihrem Mann schwängern lassen, dann würden auch ihre Verspannungen aufhören. Auch nett.

    4. Das macht zumindest Spaß :)!

  34. Katarina sagt:

    Ha! Als fressüchtige und total übergewichtige sind mir all die schönen Kommentare bekannt. Dafür habe ich eine Kollegin, die über 1,80 gross ist und schätzungsweise 42 trägt und sich so sehr für ihre Figur schämt, dass sie sich nicht im Badeanzug in der Öffentlichkeit zeigt. (Ok, ich auch nicht, aber das ist auch ein ganz anderer Anblick)
    Ich finde sie dafür total schön und gut proportioniert. Völlig verschiedene Blickwinkel, oder: gutes Aussehen macht auch nicht glücklich wenn man sich in Selbstzweifeln windet.
    Mehr als ein normales Gewicht wünsch’ ich mir glaub’ ich, von der Meinung anderer völlig unabhängig sein zu können und solche Kommentare an mir abprallen zu lassen. Was die Frage betrifft, ob sie nur von doofen kommen: neulich war ich beim Arzt, der mir wörtlich sagte: also, der liebe Gott hat uns so geschaffen dass wir Körpergrösse abzüglich hundert Kilo wiegen sollen. Das wissen Sie?
    Anschliessend fielen mir 1000 gute Erwiderungen ein, wie die Frage, ob er wirklich glaubt dass ich mir absichtlich so viel angefressen habe weil ich’s lustig fand, oder warum sein Gott mich mit einem Alkoholiker aufwachsen liess der mich jahrelang niedergemacht hat und mir dann nicht die Kraft gab da drüber zu stehen, und ob er mal mit mir tauschen möchte und mir dann nochmal erklären, was ich alles falsch mache, nachdem er’s besser gemacht hat.
    Leider stand ich nur mit Tränen der Wut und Demütigung da und konnte mich noch nicht mal nach Einzelheiten meines Befundes erkundigen weil ich da nur raus wollte.
    Und das nach 20 Jahren Erfahrung mit solchen Situationen. Da fällt mir ein, ich wollte ja noch in alle Ärzteportale eine miese Bewertung reinschreiben, das mach ich gleich mal ;)

    1. Nessy sagt:

      Ich frage mich, was Ihr Arzt damit bezwecken wollte. Dass Sie antworten: “Echt? Ach! Deshalb bin ich also so dick! Wenn ich das eher gewusst hätte! Gut, dass Sie es sagen, nun kann ich endlich schlank werden.”

      Mann, mann, mann.

      Ich finde es durchaus okay, vertraute Menschen in einer passenden Situation auf ihr Gewicht anzusprechen, gerade wenn man sich sorgt. Das kann auf Freunde oder auf einen Arzt zutreffen. Aber dann sollte doch auch ein vertrauliches, hilfreiches und gleichberechtigtes Gespräch folgenden.

    2. Katarina sagt:

      Er hat einfach ziemlich deutlich seine Abscheu raushängen lassen. Was einem als dicker Mensch nicht fremd ist, aber von einem Arzt erwarte ich professionelles Verhalten. Davon abgesehen: von einem Arzt erwarte ich ausserdem, dass ihm bewusst ist, dass es sich ab einem bestimmten Gewicht nicht mehr um einen Fall von “ernährt sich falsch” handelt, sondern um psychische Probleme, denn all das täte man sich freiwillig nie an. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass sich kaum jemand so gut mit Ernährung auskennt, wie chronisch Übergewichtige. Wenn das Thema das ganze Leben bestimmt ist man irgendann halt Experte. Das hilft noch nicht bei der Umsetzung, aber Ernährungsberatung könnt ich auch selbst geben.
      Ist lustigerweise trotzdem der erste Arzt gewesen, der erwähnt hat dass ich abnehmen soll. Die übliche Methode ist eher, so schnell wie möglich abgefertigt zu werden.

    3. Nessy sagt:

      Übergewichtige sind die bestgewogensten Menschen überhaupt. Außerdem muss ich, um zu lernen, dass ein Snickers böse ist, nicht zu Weight Watchers gehen. Doch selbst wenn ich’s nicht wüsste: Es gibt ja genug Bücher darüber.

      Haben Sie denn Möglichkeiten gefunden, Ihr Übergewicht anzugehen? Oder sitzt der Knoten zu fest, als dass Sie ihn alleine lösen könnten?

    4. Katarina sagt:

      Och… runtergehungert habe ich die letzten Jahre zusammengerechnet plus minus 90 kg. Und angefressen 110. Ich habe mir immer das gesagt, was mir meine Umwelt auch gesagt hat: fett, nutzlos, undiszipliniert, ich muss mir nur endlich mehr Mühe geben. Bis ich irgendwann vor ein paar Jahren so weit war nur noch im Bett zu liegen und meine sozialen Kontakte auf null gefahren hatte und nur noch zur Arbeit geschlurft bin. Da hab ich mir dann eingestanden, dass das Übergewicht letztlich nur das Symptom ist und ich Hilfe brauche.
      Dadurch wird das ganze noch lustiger: wenn man bei Therapeuten für Essgestörte anruft: ja, aber nur Magersüchtige. Magersüchtig ist, entschuldigung für die Polemik, einfach mal viel mehr sexy als Krankheit. Die letzte Therapeutin sagte mir (in der dritten Stunde), ich würde nie abnehmen und ich sollte doch bitte zwei Monate in eine Klinik gehen, wo man mir hilft mein Gewicht zu akzeptieren. Das mag schön und gut sein bei 20 kg Übergewicht, aber bei Übergewicht von der Sorte mit Krankheitsfolgen (Bluthochdruck, vergrössertes Herz, Bandscheibenvorfall, ich hol mal nicht weiter aus), ist das meiner Meinung nach doch arg kontraproduktiv. Ich habe nach einem Abnehmprogramm für stark übergewichtige mit möglichst therapeutischer Betreuung gesucht: gibt es mit Ausnahme von Optifast nicht. Optifast hab ich schon durch. Landeshauptstadt hier, wohlgemerkt.
      Bedenkt man die (steigende) Menge von arg übergewichtigen (und die Folgekosten dafür), finde ich das schon seltsam.
      Programme für Magersüchtige (kostenlose – Optifast hat mich 3000 Kröten gekostet) könnte ich auf Anhieb zehn runterbeten – ich bin mir aber ziemlich sicher dass es weniger Magersüchtige gibt. Na gut, man bringt sich schneller damit um, aber Hilfe brauchen beide Fraktionen.
      Meine Hausärztin teilte mir auch nur lapidar mit, abnehmen müsste ich schon alleine.
      Abnehmen kann ich notfalls alleine, meine Liebe, aber halten kann ichs nicht.
      Also: aktuell noch mitten im Kampf, derzeit allein. Wenn wer einen guten Therapeuten in Hannover kennt, immer her damit.
      Und sorry für das rumgejammere hier ;) Eigentlich wollte ich ja nur anmerken, dass die Kunst darin besteht, sich nicht durch die Wahrnehmung anderer zu sehen. Aber nach fast einem Jahr Jobsuche bis ich einen neuen hatte, weil ich, trotz erstklassiger Zeugnisse und prima Qualifikationen, meist schon beim ersten Blick beim Vorstellungsgespräch merkte, dass es nichts wird, und langsam dringlich werdender Notwendigkeit wegen körperlicher Fyolgen, bin ich derzeit so von dem Thema belastet dass es gelegentlich mal raus muss….

    5. Croco sagt:

      Eine Freundin hat mit Weight Watchers sehr gut abgenommen . Sie hat sich eine Gruppe in der Nachbarstadt gesucht und ist ein Mal pro Woche hin.
      Man bekäme Ernährungsregeln, die zwar jeder kenne, aber im Kreise mit Leute, die die selben Probleme haben, wie man selbst, käme schnell eine ehrlich Diskussion zustande.
      Und sobald man wieder etwas zugenommen hat, kann man wieder hingehen und wird aufgebaut. Für das Halten ideal.

    6. Nessy sagt:

      Mmmh …
      //*überlegt
      … der Kniff ist, glaube ich, die Funktion von Essen in seinem Leben zu ergründen und, die Ursachen des Verlangens anzugehen und in entsprechenden Situationen gedanklich gerüstet sein – und eine Ausweichstrategie haben. Zum Beispiel: Wenn Sie immer dann essen, wenn Sie einsam sind, braucht es andere Strategien gegen die Einsamkeit. Das ist sicherlich ziemlich schwierig, weil die Verhaltensmuster ja über Jahrzehnte erlernt wurden.

      Ich bin der Meinung, dass es keinen Sinn macht, sich generell etwas zu verbieten. Wenn man Appetit darauf hat, sollte man sich Schokolade genehmigen.

      Aber der Grund, warum man zwei Tafeln Schokolade isst, ist ja nicht Appetit.

    7. jpr sagt:

      Den wirklichen Hintergrund zu ergruenden hielte ich fuer das einzige, was wirklich funktioniert. Aber gleichzeitig auch das Schwierigste, denn ich kann mir vorstellen, dass es eine Reihe von Indirektionen, denen man nicht unbedingt gleich auf die Schliche kommt.

      Wenn es einem da hilft eine Gruppe zu haben, die einfach ein wenig dazu beitraegt dass man sich an die Regeln haelt, die man kennt ist das denke ich nicht schlecht (es ist damit eigentlich wie beim Sport, auch dort finde ich es leichter, wenn man eine Verabredung mit einer Gruppe hat). Bei WW muss man so wie ich das sehe halt vor allem jeweils die angeschlossene Produktverkaufsveranstaltung ignorieren.

    8. Nessy sagt:

      Wenn ich keine Mannschaftssportart mit Gruppendruck und festen Trainingszeiten ausüben würde, wäre ich ein Klops. Sollte ich mit dem Handball aufhören (müssen), muss ich mich rechtzeitig nach Alternativen umsehen. Spinning-Bootcamp mit persönlicher Abholung zu Hause oder so.

    9. jpr sagt:

      Mit Ihrer Erfahrung sollten Sie dann vielleicht umsatteln.
      Bootcamp-Vorbereitungs-Trainerin fuer angehende Handballstars (und alle anderen Trainingsspitzenbedrohten). Dann koennen Sie zum Bootcamp-Bootcamp laden (und als erste Uebung koennte man Sie zu Hause abholen und gemeinsam an den Trainingsort laufen).

    10. Hanna sagt:

      Hallo Katharina,
      besorg dir mal das Buch “Die Frau, die im Mondlicht aß” von Anita Johnston. Das wurde mir gerade frisch von einer (sehr guten) Ernährungsberaterin empfohlen. Ich habe es noch nicht durch, aber es ist toll. Nicht abschrecken lassen von Untertitel und manchen Kapiteln. Aber aus anderen kann man sehr viel mitnehmen, um das psychische hinter einer Essstörung zu verstehen.
      Hanna, die seit der Geburt ihrer Tochter vor gut 2 Jahren 25 Kilo zugenommen hat

  35. esther sagt:

    Frau Nessy, Sie sind unsere starke, schöne Kriegerin im Kampf gegen die Tücken des Alltags.
    Und Pest und Akne sollen kommen über alle Maulheldinnen im gegnerischen Trikot.

    1. Nessy sagt:

      Pest und Akne. Das ist gut.
      Oder Mückenstiche, ganz viele.

  36. jpr sagt:

    Wow, was die Kommentare angeht: nicht ein Reizthema, aber doch etwas, das allen nahegeht. Wie Frau Klugscheisser richtig sagt: absolut mit sich zufrieden ist wohl niemand, respektive hat man seine Kanten an denen man ueber sich unsicher ist. So gesehen gaebe es wohl auch fuer jede Ihrer Gegenspielerinnen eine Bemerkung, nach der sie am liebsten vom Spielfeld gehen wuerden, anstatt noch fertig spielen zu muessen.
    Das absurde ist damit fuer mich, dass die meisten durchaus das Gefuehl kennen, aber dann trotzdem nicht an sich halten koennen. Denken kann einem ja niemand verbieten, aber anderer Leute Gedanken sind eben auch nicht verletzend. Schlimmer wird’s dann nur noch, wenn das einem mit jemandem passiert, von dem man annimmt, dass er einem zugeneigt ist, wie die verschiedenen oben beschriebenen Herren die zwar die Kuh (entschuldigen Sie die Wortwahl – kein Vergleich) wollen, aber nicht beim Milch holen gesehen werden wollen.

    So wie ich das sehe kommt dieser Selbstzweifel durch das Bild von “Normal”, das wir alle in unseren Koepfen herumtragen und das an sich eigentlich voellig illusorisch ist, denn diesen “normalen” Typen gibt wenn schon nicht nicht, dann doch zumindest so selten, dass er nicht die Regel ist, zu der er gemacht wird. Wie weit wir da verdorben sind zeigt aber gerade der Umstand, dass man sich durchaus bewusst sein kann, dass man dort ein Zerrbild anschaut und sich trotzdem an Ihm misst. Foerdern tun das dann die taeglichen Kleinigkeiten (Kleider zu klein, Regale zu hoch, Portionen machen nicht satt, you name it), die an sich eigentlich Petitessen sind, aber halt einfach immer wieder zementieren “du bist nicht im Rahmen”. Ich fand es auch komisch, bei einer Jackenbestellung eine Groesse zu brauchen, die ueber der letzten gelisteteten (XXXL) war, auch wenn ich nicht der einzige war und es nicht um den Bauch ging. Ob man den Kleber im Hirn wirklich wieder loswerden kann – ich weiss es nicht – aber Dritte die einen so nehmen und schaetzen wie man ist helfen sicher, dass er ein wenig weniger klebt. In diesem Sinne liebe Frau Nessy: hoffentlich wissen Sie das naechstemal auch gerade in der betreffenden Situation: normal – das ist keiner, aber Sie – Sie sind grossartig, genau so wie Sie sind.

    1. Nessy sagt:

      Dankeschön.

      Da ist sie wieder, diese Kleidungsgrößensache. Dass bei uns XL oder XXL in den Jacken steht, ist okay. Damit kann ich gut leben, und es ist mir auch nicht peinlich. Aber XXXXL – das ist schon ein wenig … ich weiß gar, was ich dazu sagen soll … daneben?

      Bei Damengrößen ist es oft so, dass 42 schon XL ist. 44 entsprechend XXL und so weiter. Ich habe mal gelesen, die durchschnittliche deutsche Frau trägt Kleidergröße 40/42 – bei 1,65m.

    2. swuuj sagt:

      Nicht auf die Nummern gucken! Es gibt nur zwei Größenbezeichnungen bei Bekleidung:
      Passt
      Passt nicht.

      Wie wäre es mit einem inneren Spiegel, in dem Sie sich jederzeit so leuchtend und schön sehen, wie Sie mit Sicherheit ganz und gesamthaft betrachtet sind? So ein inneres Strahlen ist das Schönste überhaupt!

      Welche Ihnen persönlich bekannte Personen finden Sie schön? Das sind meist nicht die “Perfekten”, sondern die, die in sich ruhen, ihre Haut ganz ausfüllen mit ihrer Persönlichkeit und nach außen strahlen (jedenfalls meistens ;)

      Und was die Männer angeht: Eine Puddingschnecke sollte mit einem leckeren Zuckerguss kombiniert werden, nicht neben einem Sück aufgeblasenen Stachelbeer-Baiser lieben ;-)
      (kennen Sie “Baby wann heiratest Du mich von C.Westermann? amüsante Urlaubslektüre…)

    3. Nessy sagt:

      Das Buch kenne ich nicht. Danke für den Tipp!

      Schön finde ich Leute oft nicht (nur) wegen ihres Aussehens, auch wenn es echt hübsche Menschen gibt, sondern auch wegen ihrer Gestik, Mimik, ihrer Sprache, ihres Lachens, ihres Humors.

    4. jpr sagt:

      Ja, exakt. XXL, klingt ok. XXXXL klingt nach Kugel. Das ist nicht unbedingt rational und auch wenn man nach dem passt/passt nicht Prinzip geht hat man halt irgendwo im Hinterkopf “ist schon ganz schoen gross”. Das ist einem halt nicht jeden Tag egal.

      In Punkto Schoenheit stimme ich mit Frau Nessy ueberein, respektive wuerde es noch staerker formulieren: die physissch huebsche Erscheinung ist der erste Reiz, der fuer einen Hingucker sorgt. Langzeitqualitaeten gehen aber immer darueber hinaus (sonst stellt man sich zu Hause doch besser eine Puppe hin, die ist immer gut anzusehen).

    5. energist sagt:

      Werte Swuuj, können Sie „Eine Puddingschnecke sollte mit einem leckeren Zuckerguss kombiniert werden, nicht neben einem Sück aufgeblasenen Stachelbeer-Baiser lieben ;-)“ nochmal in für Männer geeignete Metapher übersetzen? (Getriebe und Motoren wären super, sind aber kein Muß.)

      So verstehe ich das aber leider nicht ganz :(

  37. arborette sagt:

    … danke – danke für diesen beitrag und danke für jeden einzelnen kommentar —- ich drück´ sie alle in gedanken !!!

  38. jpr sagt:

    Was mich uebrigens noch bestuerzt ist die Regelmaessigkeit, mit der offenbar oeffentliche Verunglimpfungen Dritter die Norm zu sein scheinen. Ich gehoere nun auch in die Riege der Nicht-Normalen (recht gross, recht staemmig), aber das ich da einfach so angepoebelt werde ist mir noch nicht begegnet. Trifft das eher Frauen?

    1. Nessy sagt:

      Ich denke, ja. Bei Männern ist eine größere Körpermasse etwas Respektables – solange es nicht wabbelt und über die Hose hängt. Aber selbst dann ist es nicht so schlimm, denn Frauen nehmen das bei Männern eher hin als Männer bei Frauen – auch, weil Frauen wohl mehr auf Persönlichkeit (und viele auch auf Status) gucken als umgekehrt.

    2. energist sagt:

      Daß Frauen mehr (oder zumindest mehr als Männer) auf die inneren Werte achten, halte ich nach wie vor für ein Gerücht.

  39. arborette sagt:

    … ich frage mich oft, an was das liegt … ich oute mich hier auch als zu groß und zu dick — und ich gehöre zu denen, die noch nie wirklich wegen ihres aussehens gehänselt wurden … wahrscheinlich spüren die, dass mir die blicke manchmal schon reichen …

    1. Nessy sagt:

      In Blicke versuche ich immer, nicht zu viel hineinzuinterpretieren. Denn was weiß denn ich, warum er/sie grad guckt: weil ich zu groß oder zu dick bin, vielleicht aber auch nur, weil ich einen Schokofleck auf dem T-Shirt habe, mein Hosenstall offen steht oder seine Omma die gleichen Schuhe hat.

    2. energist sagt:

      Hmm, vergessen Sie bei den Blicken nicht die offensichtlichste Variante, werte Frau Nessy?

  40. Ellala sagt:

    Wie wäre das wohl, wenn man sich mal wirklich durch die Augen der anderen sehen könnte?
    Rückblickend habe ich z.B. immer dann Männer “aufgerissen”, wenn ich gerade am dicksten und pickligsten war – was die da wohl gesehen haben? War auch mal einer dabei, der 8cm kleiner und geschätzte 20 Kilo leichter war. Für den war das, glaub ich, nicht komisch. Für mich schon zuerst. Jetzt hab ich einen, der meine Figur UND meine Haut sogar explizit gut findet und das Verrückte ist: Seitdem habe ich weniger Pickel und trotz Geburt abgenommen. Die Welt ist ein merkwürdiger Ort, an dem vieles an der Zufriedenheit hängt.

    1. Nessy sagt:

      Das innere Ohmmm. Ich geh’s mal suchen.

    2. swuuj sagt:

      Noch ein Buchtipp:
      Dianne Brill: “Boobs, Boys & High Heels, or How to get dressed in just under six hours

    3. Nessy sagt:

      Gerade vergriffen – aber dankeschön!

  41. Mariwanna sagt:

    Sie sind gesund, fit und – davon bin ich überzeugt – stark. Ist das fürs Handballen nicht einfach perfekt? Schmeißen Sie dieser Tussi beim nächsten Mal den Ball mal kräftig an ihren superintelligenten Kopf. Vielleicht ringt’s ja was.

    1. Mariwanna sagt:

      Ich meinte “bringt”, nicht “ringt”. :)

    2. Nessy sagt:

      “Ringen” tut’s dann auch.
      Aber nein. Ich neige nicht zur Gewalt.

  42. oldschool sagt:

    Hehehe…die richtige Antwort für die Gegenspielerin habe ich eben in Form eines “I Like” auf Facebook quasi aufgedrückt bekommen:

    http://www.facebook.com/pages/Kompliment-Deinen-Schei%C3%9F-Charakter-sieht-man-dir-garnicht-an-/236186156412576

  43. diegrosse sagt:

    Uhi das Gefühl kenne ich. Mir fehlen zwar ein paar Zentimenter zu deiner Größe aber klein bin ich dennoch nicht. Vor allem bin ich “stolze” Besitzerin dieser Größe seitdem ich 15-16 bin. Ich war also immer die Größte und jüngste. Da meine Mutter auch nicht der Ansicht war das Kleidungsstücke mehr als 10DM das Stück kosten müssen, sah ich aus wie der weibliche Steve Urkel! Ich war also die perfekte Zielscheibe für alles und jeden. Aufgrund von nicht vorhandenem Selbstbewusstsein hatt ich auch nicht viel entgegenzusetzten.
    Wenn ich damals mit anderen Leuten oder Freunden geredet habe kam ich mir immer vor wie ein riesiger, fetter, häßlicher Drache der gerade mit einer kleinen Elfe spricht. Dieses Gefühl hatte ich lange (Anfang-Mitte zwanzig) und kommt je nach Lebenssituation immer wieder hoch. Mittlerweile bin ich stolz auf meine Größe und trage ab und zu auch gerne hohe Schuhe – das war aber ein langer Weg und bedeutet leider nicht, dass ich auch mit einem Körper an sich zufrieden bin…. Ab einer gewissen Größe passt 38 leider eben einfach nicht mehr! Und es ist deprimierend bei 40/42 zu schauen auch wenn man eigentlich weiss, dass es nicht an der breite, sondern an der Höhe liegt.
    Sprüche von anderen tun weh und leider gibt es nichts was sie abmildert. Es wird immer Zeiten geben in denen sie einen mehr oder weniger treffen. Ich bin leider kein Mensch dem rechtzeitig passende Antworten einfallen um mich zu wehren und warum soll ich dann nicht zeigen das ich verletzt bin? Ein Standardspruch ist mittlerweile ” Erst Kopf einschalten und dann reden” Die Leute sollen ruhig merken dass sie mich verletzt haben. Vielleicht überlegen Sie dann das nächste mal wirklich zuerst…
    Was ich eigentlich sagen wollte: Mach dir die Probleme von anderen nicht zu deinen! Zeige ihnen das ihr Verhalten falsch war, dann ist es auch schneller aus dem eigenen Kopf wieder draußen.

    Grüße

    1. Nessy sagt:

      Der weibliche Steve Urkel … muhaaaa. Schönes Bild. Damals, mit 15 in einer Kleinstadt, waren die Möglichkeiten der Kleidungsauswahl auch bei mir begrenzt. 7/8-Hosen, stilvoll ergänzt durch Ringelsocken, dazu die härteste Haarspray-Betonfrisur der 90er. Das hat gerockt.

  44. Achso und übrigens:

    http: //www.youtube.com/watch?v=2pBALWi6kwI

    (Die zweite Strophe kann in Ihrem Fall übrigens getrost übersehen werden… ;) )

    1. Nessy sagt:

      Haha!

      Sonntags passt die dritte Strophe:

      “Wenn dich jede Schnecke erschreckt (huhu)
      Weil sie sich so schrecklich schnell bewegt
      Wenn du keine Blumen mehr pflückst,
      Weil sie eingehwn, während du dich bückst
      Bist du immer in Extase
      Weil die Jahreszeiten rasen
      Sie werdens nie verstehen”

    2. kleineschwester sagt:

      Ich mag die zweite Strophe… Es macht einen manchmal auch ein bisschen fertig, wenn man mit über 20 Alster kaufen will und den Perso vorzeigen muss…

      Fies war auch der Taxifahrer, der mich kurz nach meinem Abi (ich war also knappe 20) auf 14 oder 15 geschätzt hat. Doofnase.

      Wobei, das kann man noch ganz gut mit Humor sehen. Und überhaupt…könnte ja auch ein megafieser Testkäufer sein…Hmm…ich verzeihe mal schnell allen Kassendamen.

    3. Bei mir passen übrigens alle Strophen. Deswegen mag ich dieses Lied so.

    4. Nessy sagt:

      Dass Sie Ihren Ausweis vorzeigen müssen, liegt nicht an der Grüße. Das liegt am jungen Gesicht. Muss(te) ich auch manchmal.

  45. hodyshoran sagt:

    Frau Nessy als Stammleser stockt mir für einen Moment der Atem, mit hintergezogenen Mundwinkeln lese ich dann weiter. Ich kenne das Problem und als Frau muss es noch viel schlimmer sein. Ich hoffe Du triffst irgendwann so einen wie mich, der es gerne macht wie beim Metzger – es also gerne ein bißchen mehr sein darf. Große Frauen sind was wunderbares – wenn man wie ich 1,96 cm ist. Meine Frau, die Königin, wurde in ihrem Heimatland Kolumbien auch gerne wegen Ihrer Größe gehänselt, bevor ich sie geadelt habe.

    1. Nessy sagt:

      “[…] der es gerne macht wie beim Metzger […]”

      Ich weiß nicht, wie ich’s sagen soll … gerade, wo Sie’s so nett meinen … und ich will ja nicht rumnölen. Aber das ist jetzt nicht sooooooo charmant. Also, das Wort “Metzger” in Zusammenhang mit einer Frau. Ich sehe mich grad nackt und fahl an einem Haken baumeln.

    2. trilusion sagt:

      Dabei war es doch so -mett- gemeint :o) (Hihi.)

  46. Alicia sagt:

    Liebe Nessy!
    Hab deinen Artikel heute morgen gelesen und mir den ganzen Tag Gedanken darüber gemacht… so viele, dass ich dir jetzt auch noch einen kleinen Kommentar dalassen muss.
    Lass dich nicht fertig machen! Es gibt halt ziemlich viele Leute, die s.cheisse sind oder glauben, dass sie das Recht haben, irgendwem ungefragt ihre Meinung mitteilen zu dürfen. Ich finds echt ungerecht, vor allem da du so viel Sport machst, also sicher sehr viel fitter als mindestens 95% aller Deutschen bist. Die Sache ist halt die: Sehr viele Menschen urteilen sehr schnell über andere ohne sie überhaupt zu kennen. Und du bist z.B. mal überhaupt keine Coachpotatoe, die nur rumsitzt und Chips in sich reinstopft. Bitte Nessy, fühl dich nicht schlecht! Denn du bist toll und so talentiert!

    1. Nessy sagt:

      Ich finde das auch ungerecht!
      //*stampft zart mit Fuß auf

  47. Christiane sagt:

    So, jetzt ich…
    Keine 1,60m… ich wäre gerne richtig groß… dachte ich immer, denke ich heute auch noch… aber wenn ich das so lese, überlege ich es mir noch einmal…
    Es tut mir leid, dass Du deswegen soviel einstecken musst, aber das haben ja auch schon sehr viele Menschen vor mir gesagt. Vielleicht hilft Dir das ein bisschen… :-)

    1. Nessy sagt:

      Vielleicht sollten wir mal für eine Woche tauschen. Dann wären wir möglicherweise glücklich, am Ende den altern Körper wiederzuhaben und unser beider Größentrauma wäre erledigt.

  48. MiracleMan sagt:

    Liebe Frau Nessy,

    nun tut mir mein Kommentar von vor ein paar Monaten noch viel mehr leid, in dem ich anlässlich eines anderen Beitrages sinngemäß schrieb “da sieht man mal, was Handball mit Frauenbeinen anrichtet”.
    (da war ein Foto ihrer -wirklich schönen- Beine mit im Beitrag).

    Nun verstehe ich auch die etwas zu säuerliche Reaktion ihrerseits damals besser. Sorry für den dummen Spruch.

    Aber 1,88m, holla!
    Ich hatte mir schon so ein bisschen gedacht, dass sie ein großes Mädchen sind, aber.. das ist echt hoch, Frau Nessy ;-).

    1. Nessy sagt:

      Oh, ach … kein Ding. Ich bin nicht nachtragend. Das liegt an einer Mischung aus selektiver Demenz und genetisch bedingter Sorglosigkeit. Und weil Nachtragendsein so anstrengend ist.

  49. leser sagt:

    Lieber Fau Nessy,

    auch wenn Sie nicht nach Komplimenten fischen wollten*, können Sie nicht verhindern, trotzdem welche zu bekommen. Dazu schreiben Sie einfach zu gut. Ich habe schon fast ein schlechtes Gewissen, weil ich immer nur lese und mich über neue Beiträge freue, aber fast nie kommentiere. Wenn das nächste Mal so ein verletzender Kommentar kommt, lesen Sie einfach noch mal alle Reaktionen auf diesen Beitrag, und dann fühlen Sie sich hoffentlich wieder besser.

    Viele Grüße von einem regelmäßigen Leser.

    *Sieht auf Deutsch irgendwie doof aus, aber die englische Version wäre in einem deutschen Satz auch nicht besser.

    1. Nessy sagt:

      Vielen lieben Dank, dass Sie hier mal winken, auch wenn Sie sonst stiller Leser sind. Ich freue mich!

  50. Ich kenne diese Gedanken und ich kann dir nur einen Rat geben. Akzeptiere dich so wie du bist! Das Leben ist zu wertvoll um sich ständig damit auseinander zu setzen. Versuch dir vorzustellen es wäre ein Kampf zwischen DIR und einem Märchen Wesen. Es ist schön aber ohne Substanz ich will damit schreiben das es sinnlos ist. Ich kann mir schon vorstellen das du versuchst dein Gewicht zu halten oder zu reduzieren. “So bin ich und das ist gut so” diesen Satz würde ich an den Spiegel kleben und vor dem Kühlschrank!
    Wünsche dir das BESTE
    Mrs. Jones

    1. Nessy sagt:

      Das versuche ich, und an 99 Prozent aller Tage klappt es auch. Bis ich mal etwas dünnhäutig bin und so ein Kommentar kommt. Naja …

  51. felis sagt:

    Die andere Seite ist auch nicht anders :)
    Rahmendaten hier: 1,65m, aktuell 52bla Kilo, Jeansgröße 28, BMI unter 20, kleine Titten geringe Oberweite – und dazu: eine Stupsnase, die etwas breit geraten ist, aber kantige Jochbeine und schmale Lippen.

    Voraus eines: Ich habe bis vor wenigen Monaten mein ganzes Leben lang gegen Untergewicht gekämpft wie verrückt. Jetzt endlich scheint sich das Bild zu wandeln, so im fünften Lebensjahrzehnt, ich war nie freiwillig ein Hungerhaken.

    Was man sich mit dieser Sammlung an Eigenschaften so anhören darf, reicht von “Und es kam eine lange Dürre” (Wenn ich High Heels trage) über “magere struppige Katze” und “Brett mit Knöpfen” bis zu “Zu herb um schön zu sein”. Mit anderen Worten: Wer verletzen will, wird immer etwas finden.

    Trotzdem ging es mir wie Ihnen – mich trafen alle diese Sprüche bis tief innen. Geheilt hat mich dann ein Freund, Photograph, der eine Aktphotoserie von mir machte, und mir damit ein ganz neues Selbstbild bescherte, obendrein mit einem dieser Photos in einem hochrangigen Wettbewerb den zweiten Preis holte.
    Was mir bis heute nicht glückt: Einen Frieden mit meinem Gesicht zu machen. Aber inzwischen weiß ich: das liegt an mir – und übe täglich das Umdenken.

    Unterm Strich: Das einzige wirksame Antidot gegen derlei Nadelstiche bis Hammerschläge ist dies: Sich selbst annehmen und mögen. Wenn’s sein muß dafür täglich Affirmationen vor dem Spiegel murmeln!
    Viel Erfolg!

    1. Nessy sagt:

      ” […] eine Stupsnase, die etwas breit geraten ist, aber kantige Jochbeine und schmale Lippen. […]”

      Das hört sich sehr hübsch an. Ich mag markante Gesichter.

      Schöne Fotos erhöhen wirklich das Selbstwertgefühl. Muss gar nicht vom Fotografen sein, kann auch ein gelungener Schnappschuss sein, finde ich.

  52. flyhigher sagt:

    Liebe Frau Nessy, liebe andere, wohl ebenfalls gequälte Kommentatoren, ich weiss schon, dass man nicht immer drüber stehen kann. Kann ich auch nicht (mein BMI lässt sich nur sehr schwer mit dem Durchschnitt vergleichen…). Aber ich kann mich im Spiegel anschauen, und gefalle mir dabei. Trotz inzwischen ziemlich großem Bauch und Hinterteil wie die halbe Schweiz, wie mein Stiefvater zu sagen pflegte und Stampfern statt Beinen, wie meine Mutter nicht müde wurde, mir zu erklären. (Groß bin ich nicht, eher untergrößig…). Ich habe es nach endlos langen Jahren geschafft, mich in meinem Körper wohl zu fühlen. Ich weiss, dass ich nie schlank sein werde. Ich betreibe Sport, um die Fülle wenigstens kompakt zu halten, das gelingt (noch!). Und daher fällt es mir auch leicht, bei passenden Gelegenheiten meine Rubensfigur zu erwähnen. Das nimmt den anderen den Wind aus den Segeln. Seit einigen Jahren sind es nur noch meine Tanten, die erziehungsbedingt kein gutes Haar an mir lassen können und mir daher erklären, dass ich wesentlich zu dick bin (früher, als ich noch keinen Mann hatte, ergänzte man den Satz mit: So kriegst du nie einen Mann!). Das verletzt nur noch bedingt, ich weiss ja, aus welcher Ecke es kommt. Langer Rede kurzer Sinn: Erst wenn Sie sich mit Ihrer Größe und mit Ihrer Vielleicht-nicht-ganz-Idealfigur so angefreundet haben, dass sie am Blick in den Spiegel nichts mehr stört (und zwar auf Dauer!), erst dann werden sie die Angriffe von außen nicht mehr so verletzen können.
    Bezeichnen Sie sich selbst NIEMALS als Trampel. Das sind Sie nicht. Verletzen Sie sich selbst nicht so! Sie sind genau richtig, so wie Sie sind, mit allen ihren positiven und negativen Seiten. (Ja, ich weiss, alles schon gehört, ABER: halt nicht verinnerlicht!)
    So, und jetzt hör ich auf mit Klugscheißerei.

    1. Nessy sagt:

      Danke für den Kommentar.

  53. Julia sagt:

    Liebe Frau Nessy,

    unfair ist das Leben: Ich hab eine Durchschnittsgröße, einen lehrbuchmäßigen BMI und Beine, mit denen man sich eigentlich sexy anziehen können sollte – aber einen Doofbauch, der das schon immer verhindert hat. Wenn ich abnehme, dann überall, aber nie am Bauch. Aber nicht DAS ist das Unfairste. Auch nicht, wenn regelmäßig zur nicht vorhandenen Schwangerschaft gratuliert wird, weil gebährfähige Frauen mit dünnen Armen und Beinen, schmalem Gesicht und Doofbauch wohl schwanger sein müssen. Nein: Wirklich unfair ist, dass Kleiderverkäuferinnen mir Dutzende von Malen hochnäsig sagten “Für DAS Kleid haben Sie eben die falsche Figur”, ich mir irgendwann geschworen hab, dann kalt und überlegen zu antworten: “Nein, IHR Kleid ist falsch geschnitten (nur in Gedanken: *du blöde Doofbratze*) – aber seit diesem Vorhaben nie wieder jemand zu mir sagte, ich sei für die Kleiderindustrie fehlerhaft geboren. *Ich will doch den Satz mal loswerden, ich hab ihn so oft in Gedanken geübt, mit entsprechendem Gesichtsausdruck und arrogantem Lächeln!*

    Wie wäre es beim nächsten Mal mit echter Authentizität auf dem Spielfeld? Kein Schweigen und auch keine Gegenbeleidigung (JEDER ist beleidigbar, grad mit Äußerlichkeiten) – sondern nach dem nächsten Abpfiff ein ernstes “Das hat mir richtig wehgetan.” Nix weiter, dann gehen. Soll sie nachts nicht schlafen können vor schlechtem Gewissen. ich glaube, dass unser aller Über-ich nicht gut aushalten kann, sich richtig mies verhalten zu haben.

    Und ich möchte *bittedanke*, dass Sie sich nicht schlecht fühlen. Weil mich Ihre Beiträge so oft glücklich machen. Das kann ich nicht gut aushalten, wenn Ihnen mies zumute ist. Würden Sie bitte aufhören? Herzlichen Dank!

    1. Nessy sagt:

      Das Bauchproblem kenne ich. Ich nehme zwar am Bauch ab, aber einen flachen Bauch werde ich nie haben. Im Verhältnis zum Rest des Körpers ist er immer da, egal ob zehn Kilo mehr oder weniger.

      Ich finde Frauen hübsch, die ihre Bluse in die Hose stecken können, und dann so locker-gut-angezogen aussehen. Hach, schön wäre das.

  54. Sasan sagt:

    Liebe Frau Nessy,

    ich kann es Ihnen sehr gut nachempfinden, mir geht es genauso wie Ihnen, mit einer Ausnahme, die meine Situation noch schlimmer macht: ich renne nicht 8 km durch den Wald und ich bin auch leider nur 1,72 m groß, da hat der Körper also noch weniger Platz sich zu verteilen.
    Ich mache seit 26 Jahren Diät und es wurde über die Jahre immer mehr auf der Waage. Ich kenne sämtliche Ernährungstipps, weiß, was falsch und was gesund für mich ist – trotzdem klappt es nicht wie ich es mir ausmale. Noch dazu bin ich ein Frust-Esser – je schlechter es mir geht, desto besser geht es der Milka-Kuh.
    Keine aufmunternden Worte können helfen, wenn man sich in seinem Körper nicht wohl fühlt.
    Und von Kleidergrößen von Sportanzügen: ich bestelle nun seit mehr als 10 Jahren in Übergrößen-Katalogen. Die hatten neulich einen Trainingsanzug in schwarz mit 3 weißen Streifen dort drin. Größe 52.
    Ich wollte immer schon so einen haben, aber in die normalen 3 Streifen passe ich nicht rein – die sind dann nicht mehr vertikal, sondern horizontal…!!!
    Ich also diesen Anzug bestellt – ich muss ja als dickerer Mensch auf Diät auch an die liebe Bewegung denken – um dann endlich den Jogging-Schweinehund in mir zu überzeugen, dass Laufen Spaß macht.
    Der Anzug kam und was soll ich Ihnen sagen?! Die Hose ist mir über den Arsch gerutscht und das Oberteil sah aus wie ein Body. Ich war plötzlich eine schwarze Fleischwurst mit 3 Streifen.
    Mmmh.
    Muss ich mehr sagen?
    Ich fühle es Ihnen nach.
    Und mehr gibt es nicht zu sagen.

    1. Nessy sagt:

      Das Gute an unseren Mannschaftsanzügen war: Wir konnten Hosen und Oberteile unabhängig voneinander bestellen, also unten XL, oben L oder umgekehrt. Jede, wie sie’s braucht. Denn manchmal ist es schon komisch, wie sich der Stoff verteilt: Die Hose eng wie ein Tauchanzug, aber mit dem Oberteil kann man Fallschirm springen gehen.

      Ich glaube, jeder hat ein Kleidungsstück, in das er nicht reinpasst, das er aber toll findet.

  55. leSaga sagt:

    LIebe Frau Nessy,
    das Problem an sich verstehe ich. Wenn man eine Figur hat wie ein krusinischer Cowboy, kann man sich einige Sprüche anhören.
    Falls Sie sich jetzt fragen, wie sieht denn ein krusinischer Cowboy aus, kann ich vielleicht ein Bild vor Ihrem Auge heraufbeschwören mit dem Stichwort “umgestülpter Wassereimer”. Soll heißen bei 1,80m Länge Minioberweite (80AA) aber untenrum Größe 42 (wobei das schon knapp wird). Dazu ein nicht gerade dem Schönheitsideal entsprechendes Gesicht und fertig ist das perfekte Opfer für alle möglichen – meist im Teenageralter – Hänseler. Erst als ich meinen Liebsten kennen gelernt habe, der mich so mag wie ich bin, habe ich angefangen auch meine Figur zu akzeptieren. Ändern kann man zwar, will man aber nicht. Lieber Cowboy, als Plastikpuppe.
    Und das schönste Kompliment ist doch, wenn man bei Tanzpartys gesagt bekommt, man hätte einen geilen Samba-Ar… – äh… Samba-Hintern. Diese Größe hat den Vorteil, dass man die Hüften auch ordentlich schwingen lassen kann.
    Fühlen Sie sich gestärkt, denn nicht alle Frauen haben ein Gardemaß wie Sie!

    1. Nessy sagt:

      Diese Wassereimer-Figuren kenne ich bei Damen nur umgekehrt: oben üppig (Bauch + Brüste) und dann Beine wie Stelzen. Andersherum ist es aber auch nicht grad besser … Gut, dass Sie chirurgisch nichts machen lassen. Nicht, dass ich persönlich etwas dagegen hätte – das ist ja Ihr Ding. Aber ich denke, solange man nicht wirklich üble körperliche Probleme hat (Fettschürze u.ä.) ist es ja doch ein hoher Risiko im Vergleich zum Ertrag.

  56. nd sagt:

    Ich hatte und habe ähnliche Probleme, aber ich versuche darin etwas positives zu finden. Menschen ohne offensichtliche körperliche “Probleme” haben vielleicht mehr Beziehungen im Leben, dafür werden sie aber öfter über kurz oder lang enttäuscht, weil sie ständig auch an psychisch gestörte Menschen geraten, die genau solche Beleidigungen wie “fette Sau” o.ä. gegenüber anderen Menschen nötig haben. Dir gegenüber offenbaren sich solche armen Geister eben sehr schnell, sodass Du erst gar keine Zeit mit solchen Menschen verschwenden musst, um sie kennenzulernen. Ist vielleicht nur ein schwacher Trost.

    Aber sowas wie der BMI sollte auf keinen Fall eine Messlatte für Dich sein. Es ist vollkommen egal, wie Deine Realität gegen den BMI aussieht, solange Du gesund bist. Und solange Du gesund bist, gibt es keinen Grund dafür Dich schlecht zu fühlen. Nur solange Du Dich wegen anderen Menschen schlecht fühlen willst (denn genau das tust Du), wird sich an Deinem Gefühl nichts ändern. Deine Gefühle haben mit Deiner Lebenseinstellung zu tun, und die ist reine Kopfsache. Ich hoffe, Du schaffst es irgendwann vielleicht mit etwas Hilfe über den Dingen zu stehen.

    Übrigens Respekt wegen Deiner Laufleistung – ich würde das nicht schaffen! Viele Menschen schaffen so etwas nicht – auch mit “durchschnittlichem BMI”.

    1. Nessy sagt:

      Ja – Gesundheit ist das Wichtigste. Deshalb mache ich auch Sport – und nicht, um abzunehmen. Böse bin ich zwar nicht darum, wenn ich ein paar Kilos verliere, aber das Körpergefühl bessert sich auch so.

  57. Lizzie sagt:

    Ich bin genau so groß wie Sie, liebe Frau Nessy, und finde meine Länge ehrlich gut. Mit den Kommentaren über die Figur im Übrigen komme ich allerdings auch nicht ganz zu recht. Mein Gewicht ist bei 80-81 kg, zwischendurch war es mal bei 88-89 (beziehungsweise in der Schwagerschaft natürlich auch noch höher…). Ich habe auch Sachen gehört von dem einfachen “Man, hat die einen fetten Arsch!” bis “Deutsche Panzer rollen wieder” (als ich hoch schwanger war, dann ist so was ganz besonders entzückend zu hören).

    Das schlimme ist ja, dass man auch nicht mehr akzeptieren kann, wenn ein Spruch positiv gemeint ist. Über mich /zu mir wurde zum Beispiel auch mal gesagt “Hübscher Hintern” oder “Mensch, wenn meine Alte so einen Hintern hätte…” und das war ziemlich eindeutig bewundernd gemeint. Aber die Gewohnheit, dass blöde Sprüche gemacht werden, verleitet dann dazu, dass man dort Ironie sieht oder jedenfalls befürchtet.

    1. Nessy sagt:

      Wenn ich manche bedauernswerten Damen sehe, die von der Natur nicht mit einem Hintern gesegnet wurden, also mit gar keinem, habe ich meinen auch wieder ganz lieb.

  58. weil wir im grunde genommen alle das kleine kind von früher (innerlich) geblieben sind und immer bleiben werden …
    danke für diesen text!

    1. Nessy sagt:

      Irgendwie ist das so, ja. Wir wollen alle ständig über den Kopf gestreichelt werden.

    2. energist sagt:

      //* stellt sich auf die Zehenspitzen und streichelt Frau Nessy über den Kopf

  59. Chaosblog sagt:

    Liebe Nessy,
    lassen sie sich von solchen Vollpfosten nix sagen. Die suchen doch gerade nach einem wunden Punkt um genau dort wieder Salz in die Wunde streuen zu können!
    Ich wurde in Kindertagen mit Hohn und Spott belegt – meine Eltern waren auf die geniale Idee gekommen in den östlichen Teil der Republik zu ziehen, die Mauer war noch nicht all zu lange weg. Da saß man nun, mit hessischem Dialekt im tiefsten Sachsen, dazu noch groß und dürr, klappernd wie eine Bohnenstange.
    Man behauptet ja landläufig, graue Haare machen interessant und sexy – das kann ich so nicht bestätigen – sie sorgen eher für weiteren Spott, wenn die grauen Haare im Alter von 12/13 anfangen zu erscheinen.
    Heute sind die “Komplimente” auch nicht besser. Bei meinen nicht gerade großen 1.83 und einem BMI im Normalbereich habe ich doch ein Bäuchlein – weil Arme und Beine im Vergleich zu dünn sind. Was dort fehlt wurde in der Körpermitte eingelagert. Egal was ich versucht habe, ich bin und bleibe ein Unrumpf. Also muss ich damit leben.

    Es ist egal was irgend jemand sagt, liebe Nessy. Wichtig ist, dass sie morgens in den Spiegel schauen und ihre wahre Schönheit sehen. Sie sind der Meinung, sie haben eine zu dicken Hintern? Falsch, der ist einfach knackig. Sie haben Falten? Ja, kann sein – sind aber alles Lachfalten.
    Lächeln sie sich morgens an, schauen sie sich im Spiegel an und denken sich: “Verdammt, ich bin ein sexy Feger” – Sie müssen einfach an sich glauben, dann strahlen sie es auch aus. Eine schöne Frau strahlt vor allem ein gesundes Selbstvertrauen aus. Sie wissen wer sie sind, was sie können und was sie zu bieten haben.

    Seien sie stolz!

    1. Katarina sagt:

      Das Wort Unrumpf finde ich aber superklasse. Ich muß mir das gelegentlich ausborgen :)

    2. Nessy sagt:

      Sie haben also das Körpermodell “Käfer” gewählt …

      „Verdammt, ich bin ein sexy Feger“ – das hänge ich mir an den Spiegel. Und an den Kühlschrank auch noch. :-)

  60. Liebe Nessy,
    ich bin nie so die Überschlanke gewesen, bei einer Größe von 1,72 hatte ich immer um die 63 bis 65 kg Gewicht, sowie Kleidergröße 38 bis 40. Und bin damit zufrieden gewesen…
    Dann kamen die Wechseljahre, und bedingt durch meinen Beruf in der Gastronomie die Probleme mit den Füßen und dem Rücken. Und ich nahm zu, und zu, und zu… Mittlerweile habe ich Senk-, Spreiz- und Plattfüße und wiege 88 kg. Aber wissen Sie was – es stört mich nicht mehr! Ich fühle mich dennoch wohl in meiner Haut! Sehr sogar! Und wenn mich Jemand als plattfüßig und stark übergewichtig beschimpft – je nun, sei’s drum! So was wirft doch stets ein sehr bezeichnendes Licht auf die Person, die solchen Hohn und Spott äußert. Da bin ich voller Mitleid und Mitgefühl. Was müssen solche Menschen für seelische, geistige und charakterliche Defizite haben!…

    1. Nessy sagt:

      Ein bisschen Speck ist mit zunehmendem Alter ganz okay. Sonst wirkt man so ausgemergelt. Die Falten kommen ja so oder so.

  61. Jedes Ding auf dieser Welt hat eine gute und ein schlechte Seite. Die Frage ist, ob man beide Komponenten unbedingt mit der Konjunktion “Aber” verbinden muss.
    Das Potenzial zum Langzeitgedächtnis ist praktisch, verhindert aber die restlose Auslöschung von Traumata.
    Die Fähigkeit, Kritik annehmen zu können, ist hohe Schule, lässt aber auch zu, dass man geistige Amöben erhört.
    Gebäck ist total lecker, es hilft (aber) das Gewicht stabil zu halten! Körpereigene Energiereserven können im Notfall von großem Vorteil sein. Das weiß jeder, der sich mal in den Bergen verlaufen hat…
    Liebe Grüße!

    1. Nessy sagt:

      Sollte ich mich mal in den Bergen verlaufen, bin ich auf jeden Fall gerüstet. Das steht mal fest.

  62. jana sagt:

    liebe frau nessy,
    schon seit gestern denke ich über ihren beitrag nach und was stehen bleibt, ist der ärger darüber, dass wir als erwachsene/gestandene frauen (ich bin da keine ausnahme) (und wohl auch männer) uns immernoch von so etwas das seelenleben bestimmen lassen. hey, warum kann es uns nicht schnuppe sein, was irgendwelche idioten, an hand von äußerlichkeiten/ oberflächlichkeiten, über uns denken?
    WIR wissen wer und was wir sind! wir sind groß! wir sind hübsch! wir sind schlau! wir sind lustig! wir haben gefühle! wir stehen im leben! wir sind frau! wir haben freunde, die uns genau aus dem grund mögen, weil wir so sind, wie wir sind! wir sind einfach wunderbar!!!!!
    ich nehms da mit “felis” “…Das einzige wirksame Antidot gegen derlei Nadelstiche bis Hammerschläge ist dies: Sich selbst annehmen und mögen. Wenn’s sein muß dafür täglich Affirmationen vor dem Spiegel murmeln!…” und ich ergänze… nicht murmeln NEIN!!! laut rufen!
    lg jana

    1. Nessy sagt:

      Meine Nachbarn werden sich wundern. :-)

  63. Gadanklich ganz bei dir!

  64. Mendian sagt:

    Der lila Hut

    Mit 5 Jahren:
    Sie schaut sich im Spiegel an und sieht eine Prinzessin.

    Mit 10 Jahren:
    Sie schaut sich an und sieht das Aschenputtel.

    Mit 15 Jahren:
    Sie schaut sich an und sieht die hässliche Stiefschwester des Aschenputtels: “Mutter, so kann ich unmöglich zur Schule gehen!”

    Mit 20:
    Sie schaut sich an und sieht sich “zu dick, zu dünn, zu klein, zu groß, die Haare sind zu kraus oder zu glatt, aber sie geht trotzdem aus.

    Mit 30:
    Sie schaut sich an und sieht sich “zu dick, zu dünn, zu klein, zu groß, die Haare sind zu kraus oder zu glatt, aber sie findet, sie habe jetzt keine Zeit, sich darum zu kümmern und sie geht trotzdem aus.

    Mit 40:
    Sie schaut sich an und sieht sich “zu dick, zu dünn, zu klein, zu groß, die Haare sind zu kraus oder zu glatt, aber sie sagt, sie sei zumindest “sauber” und sie geht trotzdem aus.

    Mit 50:
    Sie schaut sich an und sagt: “ich bin ich” und geht überall hin, wo sie hingehen will.

    Mit 60:
    Sie schaut sich an und erinnert sich an alle Menschen, die sich nicht mehr im Spiegel betrachten können. Sie geht hinaus in die Welt und erobert sie.

    Mit 70:
    Sie schaut sich an und sieht Weisheit, Lachen und Fähigkeiten. Sie geht aus und genießt das Leben.

    Mit 80:
    Kümmert sie sich nicht mehr darum, in den Spiegel zu schauen. Sie setzt sich ganz einfach einen lila Hut auf und geht aus, um sich mit der Welt zu vergnügen.

    Vielleicht sollten wir alle jenen lila Hut schon viel viel früher aufsetzen…

    1. Aleya sagt:

      Danke *ausdruck, abspeicher und an den Spiegel häng*

    2. Nessy sagt:

      //*geht lila Hut suchen

    3. Clara sagt:

      Auch *vielen Dank* für den Lila Hut! Bin Anfang 40 und denke meistens schon so, wie “mit 50”. Vielleicht kommt demnächst auch schon der lila Hut ;-)

    4. Den lila Hut habe ich schon und setze ihn auch auf.

  65. Gib mir doch ein paar zentimeter ab, ich bin nur knappe 1,60. Ich wäre gerne etwas größer..

    aber ich verstehe das mit dem Übergewicht. man fühlt sich selbst nicht wohl und man glaubt alle starren einen an. die kleidung wird gewählt je nachdem was man kaschieren will und wenn man sich den bauch mal mit allen guten sachen die man gerne isst, vollschlägt hat man ein schlechtes gewissen.

    an meiner größe konnte ich zwar nichts ändern – ich kann einfach nicht mit absätzen laufen – aber am gewicht. Ich habe mir immer schwer getan mit dem abnehmen. immer wenn ich mal ein kilo runter hatte, waren die woche darauf 2 mehr oben. darum habe ich jetzt auf rohkost umgestellt. morgens brot, mittags rohes gemüse und abends quark mit gemüse und etwas wurst. man fühlt sich gleich besser in dem wissen das man seinem körper etwas gutes getan hat. das baut einen auf. und jetzt bin ich bei meinem wunschgewicht, sodass ich sagen kann, noch mehr abnehmen muss nicht sein.

    Lass dich von den “idioten” da draußen nicht runter machen. du bist eine große, starke frau und wer das nicht akzeptieren kann und nicht mit dir gesehen werden will – bitte, das ist deren schaden, nicht deiner. ich denke eher das sich männer die kleiner sind als du eher bedroht als abgestoßen finden. darum dieses verhalten.

    1. Nessy sagt:

      Abnehmen geht meist ganz gut. Auch wenn ich mich für Ihre Variante nicht begeistern kann. Das hat mir einfach zu wenig Eiweiß. Mittags keine Kohlenhydrate – das würde mich fertig machen.

  66. Zwimo sagt:

    Liebe Nessy,

    ich fühle mit Dir.

    Ich bin “untergroß” für meine Breite, auch Dank meiner Zwillinge, die Kilos wollen einfach nicht mehr von mir weichen.

    Ich wünsch Deiner respektlosen Gegnerin daß sie der Blitz beim Sch…en trifft. So was ist einfach nur gemein und muss nicht sein. Das tut verdammt weh.

    Und man kann ja auch in so einer Situation nicht einfach zurückrufen ” Ätsch, dafür habe ich lauter begeisterte Blogleser, die mich nachher alle aufmuntern und ausserdem habe ich demnächst einen Doktortitel und was kannst Du vorweisen ?” Das interessiert in dem Moment leider nicht, da ist nur das dumpfe Gefühl von Ohnmacht und Hilflosigkeit.

    Fühl Dich einfach gedrückt und verstanden.

    Ganz liebe Grüße
    Die Zwimo

    PS: Gibts für den 200. Kommentar einen Keks ???

    1. Nessy sagt:

      Für Sie gibt’s auch beim 206. Kommentar noch einen Keks:
      //*schiebt Gebäckschale rüber

  67. charlie sagt:

    Hmm, Frau Nessy? Ich hab ja nicht viel Ahnung von Sport, aber wieso steigen sie nicht auf Basketball um? Da wuerde ihnen ihre Koerpergroesse doch sicher nuetzlich sein und die anderen um sie herum sind auch alle auf Augenhoehe…oder?!

    1. Nessy sagt:

      Handball ist schon so ähnlich wie Basketball: Dort tummeln sich auch die Großen. In meiner Mannschaft sind fünf Mädels über einsachtzig, der Trainer nicht mit eingerechnet.

      Sehen sie unseren Mittelblock, brechen manche Gegnerinnen in Tränen aus.

  68. So hat jeder sein Päckchen zu tragen – ich kenn das nur zu gut. Ich bin zwar nur 1,75m, aber wenn man bedenkt, dass der deutsche Durchschnittsmann nur 1,79m ist, brauchen wir nicht weiter drüber reden ;) …Die Jahre, wo ich meinen Körper geiselte und hungerte, nur um Konfektionsgröße 34/36 zu tragen, sind vorbei. Lustigerweise wurde ich damals auf den ersten Blick(!) oft immer nur für hübsche Dekoration oder Freiwild gehalten und die Leute, speziell Männer waren regelrecht überrascht, dass ich sogar ganze Sätze sprechen konnte und eben nicht, wie angenommen, ein dummes Modepüppchen war – obwohl vielen war es eh egal, die wollten sich nicht unterhalten. Aber ich musste mich im Job immer erst beweisen, bis auch der Letzte verstanden hat, dass ich mich nicht hochschlafe, sondern lieber durch meine Arbeit überzeuge. Heute bin eher der Barbara Schönebergertyp und fahre ganz gut damit. An den meisten Tagen im Monat mag ich mich und meinen Körper – mittlerweile. Jetzt in der Schwangerschaft aktuell nicht so, aber ich bin zuversichtlich.

    Mein Frauenarzt hat sich allerdings ein Ding geleistet im ersten Schwangerschaftsdrittel…er kreiste mein Gewicht ein und meinte, ich soll doch bitte alles aufschreiben, was ich esse – JEDES Bonbon – damit ich nicht explodiere in den nächsten Monaten. Wäre ich nicht so schockiert gewesen, ich hätte ihn vermutlich mit einem Bleistift aufgeschlitzt. Wo ich nie Bonbons esse und mich echt ausgewogen und gesund ernähre und regelmäßig Sport treibe. Am liebsten würde ich ihn jetzt am Ende der SS bei jedem Termin auf mein Gewicht stoßen und sagen: “S-I-E-H-S-T-E!!! Ich bin weder explodiert noch zur fetten Plantschkuh mutiert.” Stattdessen habe ich echt nur einen relativ kleinen, hübschen Bauch – reicht weder zum Teller noch Tasse abstellen – und ich musste keine Zelte zum Anziehen kaufen;)) Dafür werde ich täglich fassungslos und neidisch angeguckt, wenn sie hören 10. Monat ;)

    Naja es gibt eben einen Haufen Leute, die halt echt das Feingefühl eines Presslufthammers haben oder aber einfach nur verletzen wollen.
    Kopf hoch, Frau Nessy! Sie sind gut so, wie Sie sind :)

  69. Blogolade sagt:

    Liebe Frau Nessy,
    Der BMI hat gar nichts zu sagen. Er errechnet lediglich ein Verhältnis zwischen Größe und Gewicht. Ob das Gewicht nun aus Muskel- oder Fettmasse kommt, weiß der BMI nicht.
    Wenn ich mir das Foto ansehe, sehe ich eine große, prima gebaute Frau die einen sportlichen, gesunden Eindruck macht.

    Ganz ehrlich, die Gegnerin ist nur neidisch. Sie boxt unter die Gürtellinie. Nicht fair, nicht nett aber sie trifft. Sie hätte jede(n) von uns getroffen, egal welche Figur man hat.

    Die Größe ist ein Kreuz, das merke ich mit 10cm weniger nicht ganz so sehr aber dafür habe ich als Nichtsportlerin ein Handballerkreuz und große Brust. Blusen? Fehlanzeige. Als es seinerzeit Arbeitsblusen gab, waren die einzigen, deren Rücken beim Arme vorstrecken nicht rissen, Blusen Größe 50. (normal trug ich damals 38/40) Da hätte ich einen Drillingsbauch drunter verstecken können, es hätte niemand gemerkt.
    Blusen trage ich daher nicht freiwillig. Jackenkauf ist ein Drama, frustrierend dass all die netten, schicken Modelle nicht passen weil sie obenrum zu schmal sind. Also trage ich immer Sportkleidung aus der Herrenabteilung.

    Sollten sie mal in die Weingegend Pfalz kommen, kommen Sie doch auf ein Glas Wein vorbei. So unter sportlich gebauten Frauen :-)

    1. energist sagt:

      Werte Blogolade, lassen Sie sich doch Blusen schneidern. Das kostet Sie auch nicht mehr als eine gute von der Stange, aber Sie haben dafür etwas, das paßt. Schauen Sie mal z. B. hier, es gibt aber noch tausende andere Anbieter (wenn Sie in der Pfalz wohnen, können Sie ja auch mal einen Abstechern nach „Mannem“ zu Dolzer machen, wenn Sie nicht selbst messen wollen.

    2. Nessy sagt:

      Maßschneidern lassen ist toll! Habe ich auch schon gemacht – bei Stoffhosen. Damenstoffhosen sind im Geschäft ja meist nur in Damengrößen (und damit zu kurz) vorhanden.

  70. Liebe Frau Nessy,

    hier stehen zwar mittlerweile schon mehr Kommentare, als ich zu lesen die Zeit habe und ich werde deswegen wahrscheinlich schon Gesagtes wiederholen, dennoch möchte ich dazu auch etwas schreiben.
    Sie haben Recht, es wird nicht leichter, wenn man/frau direkt verbal angegriffen wird. Und ich denke auch nicht, dass es mir jemals leichter fallen wird, meinen Körper so zu akzeptieren, wie er ist (und welche Frau kann das auch von sich behaupten). Was jedoch leichter wird, mit etwas Übung, ist, die Blicke der anderen zu ertragen. Und das hilft schon ein gutes Stück. Mir zumindest.
    Lassen Sie sich nicht entmutigen.

    *einvirtuellesdaumenhoch*

  71. ju sagt:

    sie kennen ihren blog bestimmt:
    http://www.ankegroener.de/

    schreibt dazu sehr tolle sachen und auch noch tollen kram drumherum…

  72. sagt:

    Auf eine derartige Verbalinjurie gibt es nur eine passenden Antwort:
    http://www.ivosch.de/imDB/imDB_data/Duden.jpg

  73. andi sagt:

    Ach Frau Nessy, hier wurde schon so viel Wahres geschrieben, deshalb nur ganz kurz: Ich wünsche Ihnen, sich in Zukunft von solchen Sprüchen nicht mehr runterziehen zu lassen. Wer sowas sagt, hat doch eh nicht Ihr Niveau.

  74. Ich sag immer: Die einzige Frau, die ich “nehmen” würde, das wäre die Frau Nessy. Noch nie gesehen, nur gelesen – aber das ist ne Wucht und das im tollsten Sinne :) Liebe Frau Nessy, ich bin sogar ne Frau, stockhetero, aber sie sind so klasse… diese Bedenken sollten sie schnell aus dem Kopf und von den Hüften kriegen. Ne Frau mit dem Schreibstil und soviel Humor udn feingesitigem Witz – das ist doch ein Traum.

    1. Nessy sagt:

      Ach, Frau Fiona … //*seufzt … das ist eine wunderbare Liebeserklärung. Ich geh einen Rahmen holen und steck’ sie da rein.

  75. Kampmann sagt:

    Nicht alle Kommentare gelesen, aber wenn es noch keiner geschrieben dann das:

    “wenn du keine freundin mehr hast
    weil dein arsch in keine hose passt
    wenn sit ups und liegestützen
    bei dir rein gar nichts nützen
    wenn waagen, stühle und matrazen
    einfach unter dir zerplatzen
    dann mach dich nicht verrueckt

    du bist nicht zu dick, nein die andern sind zu dünn
    du bist nicht zu dick, sondern die andern sind zu dünn
    als halbtote skelette müssen sie durchs leben gehn
    aber du bist nicht zu dick, du bist wunderschön”

    Nicht von mir sondern von Sänger der “besten Band der Welt”…
    Und so dramatisch wie er ist in “Wunderbar” besingt, ist es bei Fr. Nessy dann doch nicht…

    1. Nessy sagt:

      Nee … //*lacht … nicht ganz!

  76. Lobo sagt:

    Heissa , alle Kommentare gelesen und es hat sich mal wieder (wie eigentlich immer) gelohnt.

    Ich werde nie verstehen wieso soviele Frauen zwingend nach Mängeln bei sich selbst suchen müssen, bzw. sich von solchen Plattheiten angegriffen fühlen.

    Ich hab ne Glatze und nen Bierbauch ! NA UND !

    Wer mich so nicht mag, kann mir gestohlen bleiben, ich verzichte doch nicht auf das was mir lieb ist (Feierabendbier, gutes Essen) nur um irgendwelchen Vollhonks zu gefallen.

    Und wenn mir jemand sagt : “Du hast auch ganz schön zugelegt!”
    Sag ich :”Jop und alles bar bezahlt !”

    Vielleicht liegt es auch daran, das ich schon immer (schlank oder bierbäuchig) der komische Freak war, den alle schief angesehen haben, irgendwann bekommt man halt ein dickes Fell.

    Und zum Schluß :

    Du bist ein gutaussehende, sportliche und intelligente Frau, liebste Nessy !

  77. AnJo sagt:

    Liebe Frau Nessy, ich (1.83m und sehr birnig) kenne das alles, die Hosensache und die T-Shirt Misere und von den Jackenärmeln reden wir jetzt mal besser nicht. Fast alles ist gesagt, Ignorieren geht nicht immer, weh tuts halt trotzdem. Aber beim nächsten Mal, machts click und Du siehst sie hinter Dir, die über hundert Blogger, die hier kommentiert haben. Alle stehen sie knurrend da und Du wirst lächeln tief drinnen..versprochen! Sei umarmt, AnJo

    1. rebhuhn sagt:

      was AnJo sagt!

      [nachdem ich nun tagelang kommentare gelesen habe…]

    2. Nessy sagt:

      @Frau AnJo: Die hundert knurrenden Blogger sind ein hübsches Bild, das mich sehr freut.
      @Frau Rebhuhn: Wat mut, dat mut!

  78. AnJo sagt:

    Und jetzt nur so, weil der Ohrwurm nicht mehr aufhört, kannste dann gerne dazu summen: http://www.mtv.de/videos/560942-die-fantastischen-vier-mtv-unplugged-millionen-legionen.html

    1. Lobo sagt:

      Eigentlich ja garnicht meine Musik.

      ABER :

      Datt find ick ächt jut. ;-)

  79. kvinna sagt:

    Körper: Frau Nessy, ich bin aktuell 178 cm groß und wiege ca. 80kg. Ich gelte nach Konfektionsgrößen als mollig. Find’ ich aber gar nicht. Sehen Sie mal: http://gedankenwelt-kvinna.blogspot.com/2009/10/randnotizen.html
    und außerdem dies: http://gedankenwelt-kvinna.blogspot.com/2009/10/randnotizen.html

  80. kvinna sagt:

    PE ESS: Ich meine, das sagt doch alles über den schiefen Nummernwahnsinn, oder?

    1. Nessy sagt:

      Kurios ist ja auch, dass die Kleidergrößen total unterschiedlich ausfallen. Oberteil A von Marke A passt in 42. Oberteil B von Marke B passt nur in 46. Oberteil C von Marke C in 44. Von BHs will ich gar nicht reden.

    2. kvinna sagt:

      Na ja, eben. Wir sollten uns nicht von Kleidergrößen terrorisieren lassen. Wenn wir uns drin wohl fühlen, sehn’ wir auch gut aus damit, egal, was auf dem Schildchen steht und egal, was wir uns eingebildet haben, was die Verkäuferin wohl gedacht hat, als wir nach DIESER Größe fragten. Punkt.

      Bei Kinderklamotten ist das übrigens noch viel abstruser, je kleiner die Kinder sind, desto blödsinniger und unproportionierter. Sage ich als Mutter von drei Bohnenstangen mit langen Extremitäten und noch ohne jegliche Taille.

  81. nehalennia sagt:

    Liebe Frau Nessy, Sie sind keine 0815-Persönlichkeit, warum wollen Sie also wie 0815 aussehen (ich meine, nicht aufzufallen)? ;-)

    Mir ist klar, dass Sie logisch eh alle Argumente kennen, sich aber anders fühlen.

    Es gibt viele, die solche Momente kennen (Größe und Gewicht in beide Richtungen, stottern, blind, Hautfarbe, etc.)

    Die Kunst ist es, sich selbst zu mögen. Und ich bin überzeugt, es gibt genügend Situationen, in denen Sie sich gut fühlen, sich sexy fühlen usw.

    Ich denk mir in solchen Situationen “pah – der reine Neid! (In meinem Fall sind es die “Aschenbecher” Brillen) – ich höre nämlich wesentlich besser als viele andere (zumindest noch ;-))

    Und dann schau ich mir dove-Werbungen an, die mir immer so schön vor Augen halten, mit welchen Mitteln die Werbung sogenannte Schönheitsideale in die Köpfe von uns allen einimpft – hier eines von vielen Beispielen:
    http://www.youtube.com/watch?v=iYhCn0jf46U

    1. Nessy sagt:

      Es gibt im Netz so einige Vorher-Nachher-Versionen von Frauen. Echt erstaunlich, was mit guter Fotografie und Photoshop so geht – nicht nur, was die Figur angeht. Bei der Haut sieht man es auch ganz deutlich.

  82. Alexandra sagt:

    reichlich spät nun auch noch meine two cents dazu:

    habe im ländlichen nachwende-sachsen pubertiert und meine mutter hat immer alle omis verbal verhauen, die meinten “mit der größe findet das kind doch nie einen mann”.

    der spitzname “hightower” hat es sogar bis in die abizeitung geschafft und treibt mir noch heute schweißperlen auf die stirn.

    mit 1,90 m und dem, was man so nonchalant als “rubensfigur” bezeichnet, bin ich vor ein paar jahren von einer mittelgroßen in eine sehr große stadt geflüchtet, auch um mich mit meiner größe und der damit verbundenen auffälligkeit etwas mehr in anonymität zu begeben.

    nichtsdestotrotz und gerade deswegen bin ich mit einem weitestgehend unerschütterlichen selbstvertrauen ausgestattet. kenne dennoch genau die von dir beschriebenen gedanken.

    das klamottenproblem umgehe ich mit selbernähen, und habe stark von hosen auf röcke und kleider orientiert. wir großen frauen können das nämlich tragen!

    auf blöde kommentare nehme ich mir das recht heraus, auch mal patzig zu reagieren (falls die coolness grad mal not available ist). völlig allergisch bin ich gegen die nachfolgende bemerkung “war doch nicht böse gemeint”. in diesem fall macht eben nicht der ton die musik.

    männer. ahahaha! mich haben immer die kleinen angehimmelt und die großen wollten lieber ne kleine freundin. daran scheint sich auch nach ca. 20 jahren datingerfahrung nichts geändert zu haben. ich nehme mir da gerne eine freundin zum vorbild, die beim anblick eines begierdeobjekts gerne unerschütterlich verkündigt “der steht auf kleine dicke frauen, das sag ich dir!”

    achja, die figur. “gebärfreudiges becken” nannte meine mutter das immer. leider hat sie mir zusätzlich auch noch eine ausgeprägte bindegewebsschwäche vererbt (die sich von sport völlig unbeeindruckt gibt). neulich im segelurlaub, als die beine dann fast komplett blaugehauen waren, sprachen mich mehrere frauen in den duschgemächern an, ob ich einen unfall gehabt hätte (“nein, mein steuermann schlägt mich immer, wenn ich nicht mache, was er sagt”).

    um zum ende zu kommen: jedes ihrer worte brennt auch auf meiner haut (und manchmal auch in meinen augen).

    daher: immer schön das kinn hoch und der welt grimmig ins gesicht lachen!!!

  83. engelchenfiona sagt:

    also.. (senftube rausholt)
    liebe nessy,
    ich lese ja nun schon ne ganze weile bei ihnen, lese vom joggen, radfahren, sportvereinen…lese von ihren wanderungen die masca hinab und wieder hinauf und auch von anderen sportlichen aktivitäten
    liebe nessy, auch ohne sie jemals gesehen zu haben, bin ich ganz sicher das SIE nicht zu dick sind
    1,88m ist echt ne tolle größe, mein großer (noch im wachstum) hat die gerade erreicht und ich beneide ihn schon ein stück weit darum, ich finde große frauen sind schon allein durch ihre größe ein stück weit attraktiver, genau wie die kleinen zierlichen asiatinen, dazwischen ist alles so langweilig null acht fünfzehn irgendwie
    ich mit meinen 1,70m fühle mich total klein und mickrig und da dann übergewicht zu haben fällt auch massiv auf
    aber sie haben recht, die kleiderfrage stelle ich mir wirklich schwierig vor, allerdings denke ich das große sicher auch mal was recht ausgefallenes tragen können, wo so ein abgebrochener zwerg wie ich eher lächerlich drin ausschaut
    also schimpfen sie die “nette dame” das nächste mal ein trampeltier, weil wer so gemein auf den gefühlen rumtrampelt hat nichts besseres verdient
    auch wenn man das nicht fragt, interessieren würde mich aber schon mal wieviel gewicht sich auf die 1,88m verteilt, ich kann nämlich echt nicht verstehen das die so selbstbewusst scheinende frau nessy so an sich herummäckelt, gern auch als mail ;)

    lg
    fio

    1. Nessy sagt:

      DIe Kleiderfrage ist gar nicht so schwierig. Nur feiner Klamotten, Stoffhosen und Blazer, machen Probleme – wegen der Länge der Arme und Beine.

    2. engelchenfiona sagt:

      so und hier nun mal mein Kommentar zu dem was ich sehen durfte….
      ich versteh gar nicht was sie haben
      der blickwinkel der da gewählt wurde ist normalerweise einer der fiesesten überhaupt und ich finde nicht das sie zu dick sind
      es gibt nicht umsonst einen größeren bereich des normalgewichts und sie sind glücklicherweise nicht so ein hungerhaken, aber definitiv auch nicht dick, sie sehen sehr gesund aus und das wenige was ich da sehe finde ich persönlich sehr schick
      nun müssen sie halt nur noch ihren wohlfühlbereich finden, aber bitte nicht zu krass, weil rechts unten will man eher füttern ;)

      lg
      fio

  84. Croco sagt:

    Jetzt muss ich doch noch was loswerden, auch wenn das jetzt der 245. Kommentar ist.
    Man spricht ja immer von Größen und Normen.
    Aber seit wann gibt es die denn?
    Das fing ja erst an, als Kleidung konfektioniert wurde im Rahmen der Industrialisierung.
    Man begann Mittelwerte zu bilden, so lang, so breit, und gab den entsprechenden Maßen Nummern.
    Davor, über hunderttausende von Menschenjahren, hat man einfach die Kleidung selbst gemacht, oder machen lassen. Passend eben.
    Und es gab keine Spiegel, zumindest keine, in denen man sich ganz, von oben bis unten, anschauen konnte. Und wenn es ein gemaltes Portrait von einem gab, war es auch schon gut.
    Es wäre interessant zu wissen, ob diese gnadenlose Körperbetrachtung, die wir heute haben, wirklich erst in neuerer Zeit aufgetaucht ist. Ich nehme es aber auch an.

    1. Nessy sagt:

      Damals konnte man auch noch nicht so viel sehen. Die Damen waren züchtig verhüllt – oder eine Corsage formte die Figur.

      Allerdings ging es damals auch nicht so ums Äußerliche, weil viele Partnerschaften reine Versorger-Ehen waren: Die Frau musste gebärfähig sein und den Haushalt gut führen können, die Männer eine Familie versorgen können. Da war der exakte Hüftumfang nicht so sehr von Belang.

    2. kvinna sagt:

      Argh! Eine Corsage formt nicht. Was formt, ist das Korsett. Gruß, die Haarspalterin!

    3. rebhuhn sagt:

      hier kann ich mich jetzt nicht beherrschen, auch wenn es ein wenig OT wird ^^.. damals, wannauchimmerdassei, haben sich die frauen ‘am hofe’ tollkirsche in die augen geträufelt, um größere pupillen zu haben = attraktiver auszusehen. leider verloren sie auf diese art und weise immer mehr sehkraft. war ja aber egal, da eh dunkel, ne? also nein, diese gnadenlose schönheits- oder körperbetrachtung entstand nicht erst durch die konfektionierung/industrialisierung. vielleicht hatte das einen einfluss auf die masse der menschheit, im unterschied zu denen am hof vielleicht eben auch auf die ‘einfacheren’ leute, die ja am meisten von konfektionierung etc. profitiert haben, aber mehr auch nicht.

      und ‘damals’ gab es einfach auch heute als komisch empfundene moden und schönheitsideale, wie z.b. den weiberspeck [wiki].

      was ich damit generell sagen wollte: diese generelle idee von idealen ist schon ziemlich alt, denke ich. – weiß da jemand mehr?

    4. kvinna sagt:

      Schnipps! Hier! Ich! (Schon wieder…) Also im alten Rom haben die Frauen das beinahe unmögliche Kunstück versucht, in der Sonne auf den Dachterrassen ihrer Häuser ihre Haare zu bleichen ohne dabei ihre Haut zu bräunen. Und dem Vernehmen nach waren die abgetrennten Haupthaare weiblicher Nordländerinnen das beliebteste Mitbringsel männlicher “Geschäftsreisen” damals.

  85. Carola sagt:

    Liebe Frau Nessy,

    hier ist schon viel Treffendes gesagt worden. Auf den Kommentar von mir kommts dann auch nicht mehr an *g*.

    Machen Sie sich Gedanken über folgende Fragen:

    1) Würde es Sie ebenso verletzten wenn jemand “Dürre Ziege” zu ihnen sagen würde ? Oder würden sie das gar als Kompliment ansehen ?

    2) Warum will man einer (Körper)Form, nacheifern ? Um solche Kommentare nicht zu hören ?

    Ich habe Sie auf dem Bild gesehen. Total normale Figur.

    Das tut weh im ersten Moment wenn jemand einen mit Tiernamen tituliert, aber da müssen sie lernen drüberzustehen. Wie ich vernommen habe, können sie das zeitweise. Versuchen sie das weiter. Es gibt keinen Grund anzunehmen, dass die Gegnerin in irgendeiner Weise Recht hat, warum nehmen Sie deren Meinung so Ernst ?

    Das ist eine Brunsnelda aus Hintertüberlingen. So what ??

    Mit den besten Grüßen
    BMI-Verweigerin-Carola

    1. Nessy sagt:

      Eine “Dürre Ziege” zu sein, ist auch nicht grad schmeichelhaft. Vielleicht gibt es zwischen “Fette Sau” und “Dürre Ziege” noch das “Zarte Reh”?!

    2. rebhuhn sagt:

      scnr:
      mein vater vor jahren zu mir: du äst wie ein reh – wenn du doch nur auch die figur dazu hättest!
      [er meinte dies mit einem augenzwinkern und durchaus frotzelnd liebevoll.]

  86. Silke sagt:

    Liebe Nessy, ich glaube, wenn wir beim Bier (wahlweise aqua minerale) sitzen und uns aus Jugendjahren erzählen würden, hätten wir am Ende des Abends beide Halswirbelsäulenprobleme vom zustimmenden Nicken.
    Ich habe immerhin 1,84 m zu bieten und bin nicht gerade ein Reh. Es fällt mir immer noch schwer, angemessen neutral auf den Spruch “Dubistabergroß” zu reagieren. Man möchte sagen “und Du bist ja eher so durchschnittlich”.
    Vielleicht können Sie mal eine Sprüchesammlung anlegen, gleich mit möglichen schlagfertigen Antworten, da kriegen wir bestimmt ‘ne Menge zusammen. Könnte lustig werden.
    So, über 250 ermutigende Antworten, ich hoffe sie tun ihre Wirkung. :-)

    1. Nessy sagt:

      “Du bist aber groß!” höre ich auch oft. Was soll man darauf sagen?

      “Das sieht nur von unten so aus.” – ?
      Oder: “Im arithmetischen Mittel sind Du und ich dann ja normal.” – ?

      Gern gefragt auch:
      “Wie ist die Luft da oben?”

      Mmmh. “Es riecht nach Zwerg.” – ?
      Oder: “So lange im Siebten Himmel keiner pupst, geht’s.” – ?

      Meistens sage ich einfach nichts. Ist alles irgendwie zu doof.

    2. Lobo sagt:

      :-D

      Die Antworten sind doch schonmal ein Anfang !

      Solange im Siebten Himmel keiner pubst …. *muhahahaha*

      Man möchte manchmal gerne so schlagfertig sein, oft ist man aber einfach nur baff, wenn einem solche Gemeinheiten an den Kopf geworfen werden.
      Vielleicht ist ein Antwortenkatalog ja tatsächlich eine Lösung. ;-)

  87. Indica sagt:

    Neben denen, die sich für die Norm und zum Über-andere-Urteilen berufen fühlen, ist das größte Problem, dass alles nervig teuer oder schwer zu finden ist. Ganz gleich, ob mann oder frau zu groß, zu klein, zu schmal oder zu breit ist. Dazu gab’s ja schon Kommentare zu den 80-Euro-BHs vom Studentinnengehalt, falschen Proportionen in der Kleidung und, bei mir besonders beliebt, den 100-Euro-Aufwärts-Schuhen in Größe 45. Muss ich halt immer einen guten Job haben. Frauenhandschuhe in Größe 9 können Sie übrigens auch vergessen, die gibt’s praktisch nicht.

    Wenn ich mich selbst mies fühle, macht mir mein nicht genormtes Aussehen Probleme, fühle ich mich gut, ist es okay. (1,83 m und gut über 100 Kilo). Neben dem Saunabesuch schlage ich auch einen Besuch in New York vor. Das war für mich ein Erweckungserlebnis: Ich unter lauter schwarzen Frauen, die eine ähnliche Statur haben. Ein ganzes Stockwerk voller Klamotten, ich glaube, bei Macy´s wars damals. Aber das Gefühl, mal nicht die einzige “andere” zu sein, das war unbeschreiblich.

    Ich habe immer die Erfahrungen, dass südländische Männer keinerlei Probleme beim Küssen einer erheblich höheren Frau haben. (Nein, in die Ecke geschickt hat mich noch nie einer. Ich glaube, dem hätte ich, bei aller Verletztheit, gleich eine Ohrfeige verpasst.

  88. Hallo Frau Nessy,
    ich kann dazu nur sagen, dass es für andere Leute scheinbar nur einen sehr schmalen Grad gibt, in dem sie die Äußerlichkeiten des Gegenübers akzeptieren.
    Als ich mit 1,62m Körpergröße 67 Kilo und Kleidergröße 42/44 getragen habe, konnte man mich nichtmal mehr mit viel Wohlwollen “moppelich” nennen. Ich war schlichtweg dick. Fett, wenn sie so wollen und ich fühlte mich schrecklich.
    Ich fing an abzunehmen und bekam von meinem Umfeld durchaus Bewunderung. Bis ich die für andere Leute akzeptable Grenze des Abnehmens überschritt. Knapp bei meinem Normalgewicht und noch lange nicht bei meinem Wohlfühlgewicht munkelte man, ich sei Magersüchtig. Dabei hatte ich noch nichtmal Kleidergröße 38 erreicht.

    Daran sieht man halt sehr schön, wie schmal der Grad der Akzeptanz anderer Leute ist. So lange man sich in ihren Vorstellungen von “normal” bewegt, ist alles in Ordnung, aber wehe man fühlt sich wohl in seiner Kleidergröße 42 oder auch in 34. Da gerät bei denen ihre kleine, eingeschränkte Welt einfach aus den Fugen.

    Kopf hoch. Es tut weh und es wird jedes mal wieder wehtun. Lassen Sie sich davon nicht zu sehr runterziehen und besinnen Sie sich auf die Leute, die sie so akzeptieren, wie Sie sind.
    Alles andere sind Kleingeister.

    1. Nessy sagt:

      1,62m und 67 Kilo – das ist nicht gertenschlank, aber dick ist es auch nicht. Manch Sportlerin bringt dieselbe Relation auf die Waage. Oder hat es sich bei Ihnen ungünstig zusammengesetzt und verteilt?

  89. froileinschmidtmann sagt:

    Mich schockiert grade das Verhalten der Exen.
    Und natürlich finde ich das Verhalten der Spielerin ziemlich daneben. Und durchaus unsportlich. (Da wäre die ebenfalls unsportliche Kopfnuss meinerseits nich mehr aufgefallen!)

    Ich ziehe (bei Begegnungen mit Vollpfosten) das ins lächerliche ziehen immernoch vor. Also etwa “Wow! Gottseidank hast du mir das erzählt, ich wär so sonst heimgegangen! Übrigens hängt dir ein Popel aus der Nase! An was werden die Leute wohl in 2 Jahren denken???”
    LAUT! versteht sich von selbst.

    Wenn mich früher jemand in der Disco angesprochen hat und bei ner Abfuhr (ich müsse doch bitte alles nehmen, könnte meine letzte Chance sein!) pissig reagiert hat konnte ich dann durchaus auch noch primitiver werden. Einfach laut rufen und pikiert gucken das man mit dem *Geschlechtsteil (*ersetzen durch minimierenden Artikel plus Gossensprache) in aller Öffentlichkeit überhaupt garnichts anstellen möchte. Heute nacht nicht und morgen auch nicht!! Überhaupt gar nie.

    Blamiert hab ich ihn damit allemal. :D

    Ich drück sie. Das nächste Mal hauen sie zu. Dann haben sie 2 Spiele frei aber ihnen gehts besser.

  90. Aurora sagt:

    Ohne jetzt die anderen Kommentare gelesen zu haben: DOCH!! Man kann das Körpergefühl ändern und das geht dann erstaunlich schnell. Bei mir hat das mit Hilfe einer sehr guten Therapeutin geklappt, einem tollen Mann und dem Ratschlag, mich öfter zu fotografieren. Jede(r) hat da eine andere Strategie, aber ich kann nur ganz ehrlich sagen: Es ist arbeitsintensiv, aber es lohnt sich.
    Mein Mann ist übrigens ein paar cm kleiner als ich – und wir kommen beide damit wunderbar klar.
    Ich gehöre auch eher zu der nicht-zierlichen Sorte, aber inzwischen hole ich mir den Stolz und die Liebe auf meinen Körper über meine Sportlichkeit (Boa, hab ICH Muskeln!!) – und das klappt auch so langsam. Ich drück die Daumen und kann zum Abschluß nur sagen: Sein Aussehen kann man zur Not ändern – aber Dummheit, das ist leider nicht korrigierbar…. (falls Du magst, dann schreib eine mail für evtl. Einzelheiten)

    1. Nessy sagt:

      DIe Boah-hab-ich-Muskeln-Nummer kenne ich auch – und sie ist ja auch nicht ganz falsch. Denn Muskeln habe ich tatsächlich. Man sieht sie sogar, zumindest an den Beinen. Vielleicht habe ich sogar ein Sixpack, irgendwo … uhm … dadrunter.

  91. Rusti sagt:

    Ich bin auch sehr groß, deutlich über 1,80 cm, allerdings nicht ganz 1,88 cm. Bin keine Elfe, eher eine Zwölfe. Und ich finde es richtig gut und schön so und bin stolz drauf. Ich habe das glaube ich meinem Vater zu verdanken. Er hat mir als Kind (und ich war mit 13 schon fast so groß wie jetzt) immer gesagt, dass große Frauen der Hammer sind und viel toller als so kleine. Meine Schwester ist 1,62 cm groß. Wir haben später festgestellt, dass er ihr immer gesagt hat, wie toll es ist, eine kleine zierliche Frau zu sein. Ziemlich schlau, der Papa. Und so seltsam es ist, es wirkt wie eine Imprägnierung bis heute, ein Schutzschild gegen dumme Sprüche. Ich muss mich gar nicht überzeugen, dass das Deppen sind, mir kommt gar nix anderes in den Sinn und ich muss mich noch nicht mal drüber aufregen, sehe sie eher verständnislos an, mich können die ja nicht meinen bzw. Thema verfehlt. Klar hab auch ich meine (anderen) Schwachpunkte, bei denen ein dummer Spruch mich tief trifft. Die Größe ist es aber nicht, dank meinem Vater. Und ich schwöre mir, dass ich meinen Kindern bestimmt nicht immer erzähle, dass sie toll sind (sind sie nämlich nicht immer), aber ihnen sagen, dass sie schön sind genauso wie sie sind. Ein Vater ist da allerdings wohl noch effektiver als die Worte einer Mutter, vor allem für Mädels. Aber diese Sicherheit von Anfang an, dass das alles schon so gut ist, hält doch als Basis für später extrem lang vor. Nessy, ich wünsche Dir ganz viel Schutzschild für diese Idioten! Danke für diesen tollen, lustigen, uneitlen, originellen Blog!

    1. Nessy sagt:

      Ihr Vater ist prima! Zum Glück haben Sie seinen Trick erst spät rausgekriegt, sonst hätte er daneben gehen können.

  92. Rusti sagt:

    Ja, hat mein Vater finde ich ziemlich gut hinbekommen. Hat er auch irgendwie unauffällig und nebenbei gemacht und in einem Zeitraum, als ich noch dachte, meine Eltern seien allwissend und hättens einfach voll drauf in jeder Hinsicht. Als ich rausgekriegt habe, dass das nicht stimmt, wars zu spät, die Imprägnierung wirkte und zwar vor allem, weil er recht hatte. Nicht, weil große Frauen besser sind als kleine. Sondern weil er recht hatte, dass ich das Gute an dem finden und leben sollte, was mir nun mal zugeteilt wurde, ebenso wie meine Schwester. Und da sieht man, wie Eltern sauviel falsch, aber auch Sachen richtig machen können. Und wie sehr man das Gute und das Schlechte, das man von dort mitbekommt, sein Leben lang mit sich rumträgt als wunden Punkt oder als magisches Schutzschild. Jetzt bin ich selbst Mutter und hoffe, auch ein paar Dinge richtig zu machen. Ganz schön schwer das. Aber geblieben ist: große starke Frauen sind wunderbar, einfach der Hammer! Ich freu mich immer, wenn ich eine treffe, vor allem eine, die mit möglichst hohen Schuhen und geraden Schultern rumläuft. Kann einen ganzen Tag retten, der Anblick so einer Frau. Und schön sind die!!!

  93. oxo sagt:

    “Er ist zu groß, und er ist zu dick.”

    Willkommen im Club!

    Bei “er ist zu dick” haben Sie hiermit Verstärkung!

    :-)

  94. Der von mir sehr verehrte und sehr glücklich verheiratete Danny de Vito mit Frau und Tochter:

    http://tinyurl.com/5usn3mc

    Nur mal so… und eine virtuelle Umarmung.

  95. Tim sagt:

    Liebe Nessy,

    du hast genau die richtige Größe um dir richtige, echte und originale Nessy zu sein. Finde ich. Und Oscar!

    Liebe Grüße
    Tim

    1. Nessy sagt:

      Wenn Oscar das findet, kann es nur stimmen. Schließlich ist er ein sehr weises Kind.

  96. Lobo sagt:

    “Spargeltarzan” – so wurde ich in der Schule gerne genannt. “Eine lange Dürre wird kommen” war auch ein beliebter Spruch.
    (…)
    Meine Oma hat sich damals schreckliche Sorgen um mich gemacht und war der Meinung “das Kind ist krank”, es müsse etwas passieren.
    (…)
    Während meiner Schulzeit wurde ich von dem einen oder anderen für magersüchtig gehalten. Ein Mädchen, das mit 13 Jahren schon 1,80 Meter misst, ist man nun einmal kein gewöhnlicher Anblick.Ich stakste durch die Gegend wie eine Babygiraffe – nur Beine, null Körperspannung – und war überglücklich, wenn eine Leggins an meinen Beinen mal nicht so saß wie eine Klempnerhose.
    (…)
    Dann entschied plötzlich jemand aus dem dünnen Teenager ein Model zu machen.

    Aus dem Buch “Model ich” von Eva Padberg, Kapitel “Hüftspeck”.

    Was man so zum Thema findet, wenn man in Büchern blättert …

    ;-)

  97. I. sagt:

    Hallo Frau Nessy,
    Sie sind wunderbar, so wie sie sind. Ich habe sehr viel Freude, Ihren Ausführungen über kleine und große Alltagshelden zu folgen.
    Sie schreiben kurzweilig und amüsant, ohne in totgenutzten Formulierungen zu schwelgen.
    Das ist ein Talent, ich würde mich an Ihrer Stelle freuen, dass zu haben.

    Grüße auf Augenhöhe
    I.

    Achja, an Depri-Tagen freu ich mich immer, dass ich keinen siamesischen Zwilling habe. Stellen Sie sich das mal vor: Die eigen geglaubten, negativen Gedanken auch noch physisch dauerhaft präsent zu haben…

Die Kommentare sind geschlossen



In diesem Kaffeehaus werden anonym Daten verarbeitet. Indem Sie auf „Ja, ich bin einverstanden“ klicken, bestätigen Sie, dass Sie mit dem Datenschutz dieser Website glücklich sind. Dieser Hinweis kommt dann nicht mehr wieder. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen