Draußen nur Kännchen Kaffeehaus mit ♥

Ohne Worte | Laschet, Stamp, Gebauer – mein Bundesland wird von Clowns regiert. Wie können sie allen Ernstes behaupten, man hätte, Zitat Familienminister, nicht “souverän sagen können, wie sich die Pandemie entwickelt”; es sei “vermessen” zu behaupten, man hätte Pläne vorhalten müssen?

Schon im April hat Virologe Christian Drosten die Winterwelle und den zweiten Lockdown vorausgesagt. Im Juni besprach er im NDR-Podcast die Infektiösität von Schüler:innen (Israel-Studie) als mögliche Treiber; weitere Erkenntnisse folgten sukzessive im Spätsommer und Herbst. Ende September hat die Bundeskanzlerin mittels der Grundrechenarten 19.000 täglich Infizierte vorgerechnet. Im Oktober trug der Epidemologe Michael Meyer-Hermann im Kanzleramt vor, es sei nicht fünf vor Zwölf, sondern Zwölf. Seit zweieinhalb Monaten entwickelt sich das Infektionsgeschehen genau wie prognostiziert und noch schlechter.

Sogar nach der gestrigen Entscheidung zur Aussetzung des Präsenzunterrichts hält die Bildungsministerin Schulen für Inseln der Seligen, obwohl die Nachweisquoten in den weiterführenden Einrichtungen diejenigen in allen anderen Bevölkerungsanteilen übertreffen. Folgerichtig findet sie auch den Vorschlag der Leopoldina, der Nationalen Akademie für Wissenschaften, untauglich. Das ist mal Chuzpe! Und der Ministerpräsident („Kein Virologe sagt mir, wie ich zu entscheiden habe!“) fabuliert sich durch seine Verteidigung. Das hat trumpeske Züge. Das macht mich richtig, richtig wütend.

Ich stelle mich auf einen Lockdown ein, der am 10. Januar beileibe nicht endet. Möglicherweise werden wir erst Anfang April wieder vollends daraus auftauchen. Meine Gedanken sind in den Krankenhäusern, bei den Ärzten und den Pflegenden, die ich bei Mediziner für Mediziner gegen Covid kennengelernt habe. Die Website zum Erfahrungsaustausch würde jetzt gebraucht. Aber niemand der Beteiligten schafft es mehr, die Seite zu aktualisieren und dann weiter zu pflegen. Sie arbeiten auf den Intensivstationen, körperlich und emotional am Anschlag.


Gelesen | Ach ja. Den Klimawandel gibt’s auch noch. Der wird dann demnächst von den gleichen Leuten gemanagt. Kann ja alles keiner ahnen – They’re among the World’s Oldest Living Things. The Climate Crisis is killing them.

Kommentare

7 Antworten: Bestellung aufgeben ⇓

  1. Antje sagt:

    Danke für´s auf den Punkt bringen. Es tut gut, wenn jemand das zusammenfasst, was zumindest bei mir im Kopf nur Verwirrung auslöst ob der vielen Nachrichten, die irgendwie nicht zusammenpassen wollen.

  2. Evelyn Zimny sagt:

    Du sprichst mir aus der Seele!

  3. antagonistin sagt:

    Danke. Genau so.

  4. H. stimmt Ihnen von vorne bis hinten zu.

  5. Jule Kah sagt:

    Es bleibt die Frage nach dem Warum. Ist es das alte Problem, dass die Führungskräfte so weit weg von der Basis sind, dass sie komplett weltfremde Entscheidungen treffen? Das im März alles ein bisschen trial and error war, sehe ich ja noch ein, aber sehenden Auges wieder in das selbe Chaos zu rennen, ohne Konzept, ohne Plan B, ohne Entscheidungen, die genau das hätten verhindern können, was nunab Mittwoch doch kommt, das will mir nicht in den Kopf. Das ist Versagen mit Ansage, und das macht mich, nach allem Verständnis für die Ausnahmesituation, auch wütend.

    1. Vanessa sagt:

      Ja, das ist es. Ich sehe vor allem die Schulbehörden und Ministerien am Hebel der Veränderung. Gesetzeslage, Verordnungen und Menschen mit Verwaltungsprägung … vielleicht ist das der Ansatz.

Die Kommentare sind geschlossen



In diesem Kaffeehaus werden anonym Daten verarbeitet. Indem Sie auf „Ja, ich bin einverstanden“ klicken, bestätigen Sie, dass Sie mit dem Datenschutz dieser Website glücklich sind. Dieser Hinweis kommt dann nicht mehr wieder. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen