Draußen nur Kännchen Kaffeehaus mit ♥

Feierlichkeiten und ein Date als Bridget Jones in der Boulderhalle

28. 9. 2020 13 Kommentare Aus der Kategorie »Tagebuchbloggen«

Feierlichkeiten | Das Wochenende verbrachte ich auf zwei Geburtstagsfeiern. Beide Feiern fanden #wegenderaktuellenSituation in reduzierter Ausführung statt, eine davon im Garten bei strömendem Regen. Das tat der Feier jedoch keinen Abbruch: Es war wundervoll. Der Gatte der Geburtstagsfreundin hatte alles aufgeboten, um den Garten trocken zu halten: Zelt, Pavillon, Sonnensegel, Schirme, Körperkraft – ein beeindruckendes Werk ineinander verschachtelter Materialien. Auch der Einsatz eines Besenstiels war mitgedacht, um Wasseransammlungen fortzustoßen. “Gott sei Dank regnet es, sonst hätte ich das alles umsonst gemacht”, sagte der Konstruktur im Laufe des Abends, die Arme vor der Brust verschränkt und zufrieden mit einem Bein wippend, während Sturzfluten niedergingen. Wir nickten anerkennend.

Die zweite Feier fand inhäusig statt, eine Clustersituation, würde Professor Drosten sagen, allerdings mit überschaubarer Personenanzahl und verantwortungsvollen Mitwirkenden. Wir unterhielten uns bis weit nach Mitternacht, es gab den besten Käsekuchen, den ich je aß, und ich kam erst gegen 3:30 Uhr zu liegen.

Tisch mit leeren, schmutzigen Tellern, einem leeren Brotkorb, einem Rest Käsekuchen, Gläsern und einer Weinflasche

Wie ich die Bridget gab | Dann begab es sich, dass ich mich plötzlich in einer Boulderhalle wiederfand als Teil eines Dates.

Ich bin ja stets offen für Neues und Abenteuerliches. Nachdem ich zugesagt hatte, beschlich mich jedoch eine leichte Nervosität. “Vielleicht ist es nicht schlau, ausgerechnet einer Aktivität mit derart ausgeprägtem Bridget-Jones-Potential nachzugehen, wenn ich dem Anderen gefallen möchte”, kam mir in den Sinn. Vor meinem inneren Auge sah ich mich als übergewichtiger Käfer von der Wand fallen und hilflos in einer Weichbodenmatte verenden, während gut gebaute junge Kletterer mir zu Hilfe eilen und das Date unauffällig gen Ausgang gleitet. Ich informierte eine Freundin über mein Vorhaben und bat um emotionalen Beistand. Sie meinte, nur Sauna sei eine schlimmere Vorstellung für ein Date und dass es zu spät sei, um zu kneifen, alles Gute und so weiter, halt die Ohren steif. Als ich nach dem Bouldern wieder aufs Handy sah, stand da: “Muss ich die 112 rufen???”

Ob sie das musste und wie es sich dann tatsächlich zutrug, möchte ich an dieser Stelle nicht berichten – obwohl ich sogar die Freigabe von Marc Darcy habe. Aber das ist zu persönlich. Machen Sie sich einfach selbst eine Vorstellung; die eigene Fantasie ist schließlich ein großartiger Geschichtenerzähler.

Kommentare

13 Antworten: Bestellung aufgeben ⇓

  1. AnGarasu sagt:

    Beim Satz mit dem Käsekuchen war mein erster Gedanke: „Hoffentlich nicht direkt unter dem Tisch!“

    1. Vanessa sagt:

      Zu liegen? Nein, nein. Ich musste auf geistige Getränke verzichten. Ich fuhr noch nach Hause und sank ins eigene Bett.

  2. Kleines E sagt:

    Jetzt habe ich doch tatsächlich für 10 Minuten überlegt, was es mit dem Marc Dary auf sich hat. Bis ich mir dann messerscharf erschlossen habe, dass es im Zusammenhang mit dieser Bridget Jones liegen muss. Und das ein Schreibfehler die ganze Sache – zumindest zu Beginn, als ich in Gedanken dieses “Marc Dary” hin und her bewegt habe – alles ein klein bisschen komplizierter gemacht hat.
    Und, was noch gesagt werden muss! Colin Firth ist einfach “super!”

    1. Vanessa sagt:

      Habe das fehlende C flugs ergänzt!

  3. Die Boulderhalle war dereinst™ auch eins der ersten Dates des Kerls und mir; anno 2010. Sagen wir mal so: Die Kletterleidenschaft kommt und geht, die für die Boulderei und den Anstifter allerdings ist ungebrochen und wir treten in Bälde vor den Beamten (also: der Anstifter und ich, nicht die Boulderei). Nur so als Bridget-Benchmark…
    Herzlich: Charlotte

    1. Vanessa sagt:

      Hach, eine schöne Geschichte mit Ihnen und dem Kerl!

  4. Trulla sagt:

    Einen Marc Darcy (besonders in Gestalt von Colin Firth) ist ein Traum, oder etwa nicht? Also besser im realen Leben richtig hin- und nicht vorbei schauen, oft liegt das Gute nah!

    1. Vanessa sagt:

      Und Weihnachten im Rentierpulli!

  5. Die Geschichte mit der Boulderhalle hätte ich gern gehört aber kommen wir zum Wesentlichen: Wo ist das Rezept für diesen Käsekuchen?!

    1. Sewwi sagt:

      Genau! Das ist es doch, was uns ausschließlich interessiert!

    2. Berit sagt:

      Was Novemberregen sagt!

    3. Vanessa sagt:

      Die Recherche läuft.

    4. Vanessa sagt:

      Erstes Rechercheergebnis, Zitat: “Tonnenweise Frischkäse und Creme Fraiche und Butter”. Genaueres schickt die Bäckerin noch.

Die Kommentare sind geschlossen



In diesem Kaffeehaus werden anonym Daten verarbeitet. Indem Sie auf „Ja, ich bin einverstanden“ klicken, bestätigen Sie, dass Sie mit dem Datenschutz dieser Website glücklich sind. Dieser Hinweis kommt dann nicht mehr wieder. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen