Draußen nur Kännchen Kaffeehaus mit ♥

Alles wie immer, nur ohne Sushi – wegen Montag. Aber mit Jochen.

4. 8. 2020 8 Kommentare Aus der Kategorie »Tagebuchbloggen«

Tagebuch | Schreiben, um den See gehen, schwimmen, schreiben. Das sind die Aktivitäten.

Um den See ging ich, um die neuen Sneakers auszuführen. Leider hatte ich vergessen, dass der Sushi-Laden Montags geschlossen hat. Das war ausgesprochen bedauerlich.

37 Grad sollen es am Samstag werden. Bis dahin Hitze um die 30 Grad – und auch danach wird es warm bleiben. Ich habe direkt für Donnerstag wieder ein Freibadticket gebucht. Vorsatz: früh hin, früh wieder weg.


Jochen | Der Autor Saša Stanišić schrieb auf Twitter, er denke gern an seinen Schulkameraden Jochen zurück, der mal in der Stadtbibliothek bei 50 Büchern mit „Kochen” im Titel das „K” mit „J” überklebt habe. So seien sehr gute neue Werke entstanden wie „Jochen mit der Wunderpfanne” oder „Spaß am Jochen“.

Ich las das direkt nach dem Aufstehen, während auf dem Herd der Kaffee ins Mokka-Kännchen sprudelte und der Milchaufschäumer die Milch drehte, und mir fielen spontan viele weitere schöne Titel ein, zum Beispiel “Jochen im Wok”, “Das große Buch des Vollkornjochens”, “Jochen – fettarm und schlank”, “Jochen ist Liebe”, “Die hohe Schule des Jochens”, “Wild Jochen!”, “Keine Lust auf Jochen: 30 einfache Rezepte”.


Bemerknis | Die Demonstration in Berlin, auf der Menschen am Wochenende für eine zweite Infektionswelle protestierten, trug veranstalterseitig den Titel “Ende der Pandemie – Tag der Freiheit”.

“Tag der Freiheit”, das ist ja auch ein NS-Proagandafilm von Leni Riefenstahl über den siebten Reichsparteitag der NSDAP. Da wundert es nicht, wer dort alles herumlief.

In dem Zusammenhang: 38 ungeschnittene und unkommentierte Minuten, in denen Dunja Hayali durch die Menge geht, und Map Checking – Crowd Size Estimator. Die Map-Checking-Seite schätzt für Sie ab, wie viele Menschen auf ein Gebiet passen, das Sie markieren. Spoiler: Im vorliegenden Fall sind es nicht 1,3 Millionen.


Corona-Service | Back to school lessons from South Korea| Martin Kriegel, Professor für Energietechnik, beschäftigt sich mit der Ausbreitung von Partikeln. Er sagt zum Schulstart: Kann man machen – aber mit besonderen Maßnahmen | Eine ähnliche Meinung vertritt Dominik Schneider, Professor für Kinder- und Jugendmedizin auf Basis vorhandener Forschung: Twitter-Faden. | Covid-19 schädigt selbst bei milden Verläufen oft das Herz.Vor allem jüngere Menschen sind wirtschaftlich von Corona betroffen – weil sie in Jobs arbeiten, die eher von der Krise sind, zum Beispiel als Freelancer, oder weil sie schlechtere Arbeitsverträge haben. | 2,5 Prozent der Menschen, die sich bei der Rückkehr aus dem Urlaub auf das Corona-Virus testen lassen, sind positiv. In einer Boeing 737-800 sitzen, wenn sie ausgebucht ist, 189 Menschen (vgl. TUIfly), Besatzung nicht mitgezählt. 4,725 von ihnen bringen damit rein statistisch das Corona-Virus aus dem Urlaub mit. Derzeit werden nur Leute getestet, die sich freiwillig zur Verfügung stellen.

Angeguckt | Lachflash | Fahrradfahrer-TypologienLäufer-Typologien  | Die Geschichte von Amsterdam, London und New York in vier Teilen

Gelesen | Meg Wolitzer: Das weibliche Prinzip, übersetzt von Henning Ahrens.

Buch mit einer Tasse Kaffee vor Gartenkulisse in der Morgensonne

Klappentext:

Die schüchterne Greer Kadetsky ist noch nicht lange auf dem College, als sie der Frau begegnet, die ihr Leben für immer verändern soll: Faith Frank. Die charismatische Dreiundsechzigjährige gilt seit Jahrzehnten als Schlüsselfigur der Frauenbewegung, und sie ist das, was Greer gerne wäre: unerschrocken, schlagfertig, kämpferisch. So sehr Greer ihren Freund Cory liebt und sich auf die gemeinsame Zukunft freut, wird sie doch von einer Sehnsucht umgetrieben, die sie selbst kaum benennen kann. Durch die Begegnung mit Faith Frank bricht etwas in der jungen Frau auf, und sie stellt sich die entscheidenden Fragen: Wer bin ich, und wer will ich sein? Jahre später, Greer hat den Abschluss hinter sich, geschieht, wovon sie nie zu träumen gewagt hätte: Faith lädt sie zu einem Vorstellungsgespräch nach New York ein und führt Greer damit auf den abenteuerlichsten Weg ihres Lebens: einen verschlungenen, manchmal steinigen Weg, letztlich den Weg zu sich selbst.

Dumont

Das zentrale Thema des Buches ist Macht, genauer: Macht in Hinblick auf Männer und Frauen. Wie kommt man als Frau an die Macht? Mit den gleichen Strategien wie ein Mann? Wie viel Doppelmoral braucht es?

Das Thema Feminismus kommt mit dem Holzhammer, und das ist es, was das Buch bemüht und langatmig macht. Die Charaktere habe ich allesamt als anstrengend empfunden, Greer vorneweg. Ab der Hälfte des Buches wechseln die Perspektiven. Dann wird die Geschichte besser, dynamischer, vielschichter. Ein rascherer, häufigerer Perspektivwechsel wäre spannender gewesen.

Kommentare

8 Antworten: Bestellung aufgeben ⇓

  1. Michael sagt:

    Danke für´s Jochen. Hab mich gerade sehr amüsiert.

  2. Jochen macht Freude. Much needed – danke!
    Herzlich: Charlotte

    1. Vanessa sagt:

      Immer gerne. #serviceblog

  3. antagonistin sagt:

    Die Kaffeetasse… <3

    1. Vanessa sagt:

      Hat mir die Kollegin vom ZDF mal geschenkt. <3

  4. Frau Irgendwas ist immer sagt:

    Der Lachflash!!!
    Ich lach` mich schlapp – also DAS ist mal eine Hochzeit!

    1. Vanessa sagt:

      So großartig. Beide.

Die Kommentare sind geschlossen



In diesem Kaffeehaus werden anonym Daten verarbeitet. Indem Sie auf „Ja, ich bin einverstanden“ klicken, bestätigen Sie, dass Sie mit dem Datenschutz dieser Website glücklich sind. Dieser Hinweis kommt dann nicht mehr wieder. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen