Draußen nur Kännchen Kaffeehaus mit ♥

Ein Sabbatical startet (noch nicht)

1. 7. 2020 Keine Kommentare Aus der Kategorie »Tagebuchbloggen«

Broterwerb | Tag Eins meines Schreib-Sabbaticals. Gestern endete der Vertrag beim Kunden. Ich war noch einmal dort, machte Übergaben, überbrachte einen kleinen Dank, gab meine Hardware ab und verabschiedete mich. Heute ist nun der erste Tag von mindestens zwei Monaten, in denen ich nur minimal gegen Geld arbeiten werde.

Bis es allerdings richtig los geht mit der Entspannung, den Alphawellen und der Kreativität, muss ich noch einige Dinge tun. Zum Beispiel alle offenen Leistungen abrechnen. Denn ab heute gilt die neue Mehrwertsteuer, und es ist praktikabel, die zurückliegenden Leistungszeiträume zu 19 Prozent einmal komplett abzurechnen, so dass ich nicht mit unterschiedlichen Leistungszeiträumen zu unterschiedlichen Mehrwertsteuersätzen auf einer Rechnung hantieren muss.


Podcast | Außerdem telefonierte ich mit Moni Eckey Lourenço. Moni ist Visual Artist und macht mir ein Logo für meinen Podcast. Denn ich werde demnächst wieder podcasten, in einem neuen Podcast mit neuem Format. Ich möchte Interviews führen mit Menschen, die ich spannend finde. Ich bin ja wahnsinnig neugierig, finde potentiell alles interessant, von Alpakazucht bis Zwerchfellhochstand, und wenn ich mich unterhalte, denke ich oft: Das müsste man eigentlich podcasten! Also mache ich das in Zukunft einfach mit den Menschen (wenn sie wollen).


Nochmal Broterwerb | Teil 3 meiner kleinen Serie zur Remote-Arbeit: Wie informeller Austausch zustande kommt. Außerdem: Impulse zur Führung aus dem Homeoffice.


Yeah! | Es regnet ergiebig. Endlich.

Garten, verregnet

Reparatur | Am Morgen kam ein Dachdecker, um sich das Gewächshaus anzusehen. Das Dach muss professionell gemacht werden – es regnet rein, seit immer schon, und alles laienhafte Rumdoktorn bringt nichts. Es braucht eine dauerhafte Lösung, damit sich die Konstruktion nicht irgendwann auflöst. Deshalb hole ich zwei Angebote ein.

Der Dachdecker kam auf die Minute pünktlich und schlug ohne Hinweis meinerseits das gleiche vor wie der Erstbestellte. Die Lösung scheint also klar. Jetzt bin ich mal gespannt auf den Preis.

Der Regen war sehr förderlich für die Problemerkennung: Es tropfte wie in einer Tropfsteinhöhle. Der Dachdecker meinte, es sei sehr gut fürs Geschäfts, dass es nun nach vielen Wochen endlich mal regne. Die Leute säßen nun in ihren Häusern und bemerkten, dass es tropfe; sein Telefon stehe an Tagen wie diesen nicht still. Er brummte dabei zufrieden – wie ein Kippteddy.


Gelesen | Über die Geduld

Gehört | Jörg Thadeusz im Gespräch mit Ulrich Mathes. Was für eine großartige Folge! Die beiden fordern sich das ganze Gespräch über heraus und haben mich sehr gut unterhalten.

Gelesen | Das Wort “Webinar” ist eine eingetragene Marke. Droht Abmahnung bei Verwendung? So schnell nicht.

Corona-Service | Fucking Tired Lockdown Mummy, eine Adaption der Raupe Nimmersatt| Frau Fragmente hat aufgeschrieben, was sie zu Covid-19 verstanden hat und welches Verhalten sie daraus für sich ableitet  | Das thüringische Greiz war ein Corona-Hotspot, das örtliche Krankenhaus überfordert: Ein Krankenhaus am Rande des Wahnsinns (€)

Kommentare


In diesem Kaffeehaus werden anonym Daten verarbeitet. Indem Sie auf „Ja, ich bin einverstanden“ klicken, bestätigen Sie, dass Sie mit dem Datenschutz dieser Website glücklich sind. Dieser Hinweis kommt dann nicht mehr wieder. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen