Draußen nur Kännchen Kaffeehaus mit ♥

#M4MvsCovid, Broterwerb und mehr Corona-Servicelinks

19. 3. 2020 4 Kommentare Aus der Kategorie »Tagebuchbloggen«

#Machen | Erwacht um 6:30 Uhr, direkt mit Gedanken zum Projekt “Mediziner für Mediziner” (jetzt auch mit Hashtag: #M4MvsCovid). Aufgestanden und ohne Umwege eine Ordnerstruktur zur Inhalteerstellung niedergeschrieben. Dann Kaffee.

Ich habe keine Übersicht, wie viele Mediziner und Medizinerinnen gerade zuarbeiten, aber es sind viele. Man hört, es gäbe insgesamt 400 Unterstützer aus Ärzteschaft, von Pflegenden und aus dem Rettungsdienst, die dem Projekt nahestehen – daraus rekrutiert sich eine Mannschaft, die die Inhalte zusammenstellt.

Wir haben nun:

  • eine Teamstruktur gemäß Sitemap der Website, mit Teamleitern, die die zuarbeitenden Leute koordinieren.
  • eine Ordnerstruktur, in der wir die Inhalte organisieren, inklusive Dateinamenskonvention und Konvention für Versionierungen.
  • Wireframes der Website (feat. Christian)
  • eine eingerichtete Domain

Die Mediziner eskalieren gerade:

https://twitter.com/TraumjobArzt/status/1240408270524895234

Wie Sie sehen, ist die Schwarzwaldklinik höchstselbst mit an Bord.

Ziel ist weiterhin, Nicht-Intensivmedizinern zu helfen, komplexe Krankheitsbilder rund um COVID-19 zu bewältigen, insbesondere auch Beatmung und Atemwegssicherung. Es wird Flowcharts, Checklisten, Grafiken, Fließtexte und Erfahrungsberichte geben, gruppiert nach dem Weg, den die kritisch kranken Patienten nehmen:

  1. Ambulante Versorgung
  2. Präklinik und Rettungsdienst
  3. Notaufnahme
  4. Beatmung und Atemwege
  5. Intensivmedizin

Aufgrund der Dynamik der Situation mit teilweise stündlich neuen Informationen, neu erscheinenden Leitlinien und Empfehlungen verschiedener Fachgesellschaften werden alle Inhalte nach bestem Wissen aggegriert; die Mediziner kreieren praktische Tipps und Handlungsempfehlungen daraus. Es sind Ratschläge aus dem Netzwerk, von Praktikern für Praktiker im Kontext der Katastrophenmedizin – Wissen, das jede Ärztin im Einzelfall natürlich nochmal auf Richtigkeit prüft. Es wird einen entsprechenden Disclaimer geben – auch diese Sachen haben wir im Blick.

Cut. Ab 8:30 Uhr arbeitete ich dann bis in den Nachmittag hinein für meinen Kunden. Absprachen, Telkos, Telefonate, Gedanken sortieren. Das findet ja auch noch statt, und gar nicht mal unerheblich: die normale Arbeit.

Am späten Nachmittag besuchte ich kurz die Seifenmanufaktur ums Eck (die übrigens auch einen Onlineshop hat). Danach kochte ich einen Auflauf; ich habe ihn auch fotografiert, aber optisch ist er eher … also, das Bild könnte einen falschen Eindruck vermitteln. Er war sehr lecker.

20 bis 22 Uhr: Telko mit dem medizinischen Projektleiter der #M4MvsCovid, gemeinsamer Check der Vorgehensweisen, Klärung von Fragen und Status der einzelnen Handlungsstränge.

Es gab Anfragen, ob “Mediziner für Mediziner gegen Covid” finanzielle Unterstützung braucht. Antwort: Ja, das wird so kommen. Aber erstmal bringen wir das Ding online, danach kümmere ich mich um das Geldgedöns. Initialkosten für den Provider gehen auf mich, das ist ja nicht viel, Christian und ich machen erstmal, der Rest wird sich finden. Wir haben bereits Kontakt zum Health Innovation Hub des Bundesministeriums für Gesundheit. In dessen Newsletter findet sich auch schon ein Interview zum Projekt mit einem der Initiatoren.

Während ich dies schreibe, hat sich eine technische Redakteurin angeboten zu helfen. Das ist alles großartig.


Corona-Service | CovApp – Selbsttest der Charité für alle, die ihr Erkrankungsrisiko und ihre Symptome einschätzen wollen. Ziel: Optimierung der Patientenströme | Pandemic Footprint – Wie viel trage ich zur Verbreitung des Virus bei? | Wir vs Virus – Hackathon der Bundesregierung – Coden gegen das Virus. | Das European Journalism Observatory (EJO) analysiert in seiner Rubrik “Qualität & Ethik”, wie Medien in ihren Ländern mir der Corona-Krise umgehen | Gute Nachrichten für Freelancer und Einzelunternehmer: Regierung plant viele Milliarden Euro Unterstützung für Solo-Selbstständige | Weniger staatstragend: die Traffic-Entwicklung bei Pornhub seit Beginn der ersten Corona-Shutdowns | Auf der neu gegründeten Coronapause geben Eltern Tipps für Eltern – für die Zeit sozialer Distanzierung, fürs Homeschooling und fürs Arbeiten von zuhause mit Kindern. Unter anderem entsteht dort das Kinderbuch “Drin-Bleib-Monster – Alma hat Coronaferien” der Illustratorin Sophie M. Phildius.


Natur fürs Gemüt | Zum Abschluss des Tages ein Bildchen: Auf dem Weg ums Eck sah ich einen sehr hübsch ausschlagenden Nadelbaum. Den möchte ich Ihnen nicht vorenthalten.

Grüne Nadeln mit roten Spitzen

Gelesen | Christians Tag. Das Pendant zu meinem.

Kommentare

4 Antworten: Bestellung aufgeben ⇓

  1. Al CiD sagt:

    #M4MvsCOVID – einfach nur super, Danke!

  2. Sabine sagt:

    Tolles Projekt und tolles Vorbild, wie man Besorgnis in positive Aktion statt Schockstarre oder Egoismus verwandeln kann. Danke dafür.

  3. Birgit sagt:

    Da kann ich mich nur anschließen.
    Respekt, weiter so und vor allem: dicken Dank!

Bestellung aufgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.



In diesem Kaffeehaus werden anonym Daten verarbeitet. Indem Sie auf „Ja, ich bin einverstanden“ klicken, bestätigen Sie, dass Sie mit dem Datenschutz dieser Website glücklich sind. Dieser Hinweis kommt dann nicht mehr wieder. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen