Draußen nur Kännchen Kaffeehaus mit ♥

Wochenende, 10. und 11. November

12. 11. 2018 10 Kommentare Aus der Kategorie »Tagebuchbloggen«

Beseelt vom BVB-Sieg. Hach, war das ein Fest! Zweimal Rückstand und doch gewonnen. So ein schönes Spiel! Ich habe am Ende nur noch beschwörend  “Abpfeifen, abpfeifen!” gemurmelt, während ich mit dem Oberkörper wippte und mir die Augen zuhielt. Nun sieben Punkte vor den Bayern in der Tabelle. Hinter uns Gladbach, Leipzig und Frankfurt. Ich freu mich. Das tut der Bundesliga gut.

*

Gartenarbeit verrichtet, Zeug zurückgeschnitten und Unmengen an Biomasse verklappt. Dabei nochmal intensiv das Prinzip von “Dornen” erforscht.

Terasse mit bepflanzten Töpfen, dahinter kahler Garten

Bis April ist der Garten nun trostlos. Ich freue mich jetzt schon auf die ersten Schneeglöckchen. Und auf die Krokusse. Und die Tulpen. Und aufs Frühjahr.

*

Angeguckt: The Fading Battlefields of World War I. Hübsche Bilder, ästhetisch und politisch.

Kommentare

10 Antworten: Bestellung aufgeben ⇓

  1. Julia sagt:

    Und Bremen, nicht zu vergessen Bremen! Ich freue mich auch, dass es in der Liga wieder ein bisschen Spannung gibt.
    Mein Balkon sieht ähnlich trostlos aus. Abhilfe schafft hier eine Futterstelle, insbesondere Meisen zeigen ein erstaunliches komödiantisches Talent.

    1. Vanessa sagt:

      Oh ja, Bremen – auch ein sehr schönes Experiment, was der Kohfeldt da macht.

      Die Meisen sind immer sehr hektisch an der Futterstelle. Die Dompfaffen sind irgendwie abhanden gekommen. Zum Winter hin scheinen sie immer woanders unterwegs zu sein. Vielleicht Kurzurlaub.

      Ganz prima auch das Eichhörnchen: Frisst sich am Vogelhaus fett, kommt an den hängenden Futterspender aber nicht dran, erinnert sich daran aber nach einem Tag schon nicht mehr.

  2. Ellen sagt:

    Ihr Garten muss nicht bis April trostlos sein: Nachdem die Dornenforschung bei Ihnen abgeschlossen ist, empfehle ich ein Proseminar zum Thema Blüten im Winter.

    * Zaubernuss (Hamamelis) – blüht Dezember/Januar
    * Winterkirsche (Prunus)- x Varietäten erhältlich, viele blühen im Januar/Februar, manche (P. subhirtella ) schon im November.
    * Crab Apples (Malus – ich vergesse immer den deutschen Trivialnamen) – die behalten ihre Früchte sehr lang (wenn man kein Gelee draus kocht), die Vögel mögen sie und sie sind leuchtend gelb oder rot. Auch da gibt es unzählige Sorten, ich mag M. huprehensis, der hat unzählige knallrote Früchte.
    * Christrosen (Helleborus) – die fangen jetzt dann an und ziehen die Blüte bis März durch wenn das Wetter mitmacht. Auch unzählige Farben, von hellgrünen bis fast schwarzen Blüten ist fast alles zu haben.
    * Narzissen gehen auch schon Ende Januar (Rijnvelds Early Sensation), ditto Krokusse (C. korolkowii), die Briten kennen einige hundert Arten Schneeglöckchen, …
    * Sarcococca – relativ unspektakulär im Garten, aber der Duft eines kleinen Zweigs im Haus ist grandios.

    Ich glaube, wenn man es drauf anlegt, kann ein Garten im Winter sehenswerter als im Sommer sein.

    1. Vanessa sagt:

      Wissen Sie, die Problematik an der Sache ist. Wo kaufe ich das Zeug? Der Baumarkt hat nur das 08/15-Sortiment. Der Gartenmarkt in der Nachbarstadt könnte es haben, da müsste ich samstags mal hin, aber samstags habe ich keine Zeit, da bin ich oft nicht da. Also ruht das Ganze erstmal.

    2. Ellen sagt:

      Das darf ruhen.
      Wenn Ihnen jetzt nichts spontan begegnet, suchen Sie sich Quellen zum nächsten Herbst und pflanzen dann. Außerdem müssen Sie ja erst schauen was gefällt und vergleichen, welche Varietäten genau in Frage kommen – wenn Sie das jetzt spontan machen, langweilen Sie sich ja den ganzen Winter….

      Aber es lohnt sich, Winterblüher zu haben – allein schon wegen der Insekten.
      Und Ihre bevorzugte Apfelbaumschule kann Ihnen vermutlich auch spontan zu einem Holzapfel verhelfen, die sind gute Befruchter.

      Ich habe hier im Kalender entsprechende Notizen: Immer, wenn mir eine Gartenlücke auffällt, schreibe ich mir eine Erinnerung zum Pflanzzeitpunkt.

  3. Frau Irgendwas ist immer sagt:

    Ich verlängere die Liste von @Ellen noch um Alpenvielchen, nicht die fürs Fensterbrett, sondern die herbst- und frühjahrsblühenden für den Garten. Und Gräser nicht zurückschneiden, deren Blätter sehen auch im Winter sehr schön aus.

    1. Vanessa sagt:

      Hornveilchen – die gibt’s bei mir.

  4. Alexandra sagt:

    Danke für den Link in Sachen Erster Weltkrieg. Dass da ja auch schon beinahe so viel Beton verbaut wurde wie im Zweiten vergisst sich leicht. Und wie die Atmosphäre war, als all’ dies rottende Zeug frisch gewesen ist, das versuche ich mir vorzustellen. Dass die Natur es quasi beiläufig überwächst, das macht es für mich noch schwerer, mein Empfinden in Worte zu gießen.

  5. Natti sagt:

    Hallo Nessy,

    es gibt Gärtner Pötschke https://www.poetschke.de/ – ich habe dort schon zweimal Beetbepflanzungen erworben, die nicht nur heil ankamen, sondern auch gut angegangen sind. Das wäre eine Alternative.

    Herzliche Grüße
    Natti

    1. Vanessa sagt:

      Ich guck mal. Danke!

Die Kommentare sind geschlossen



In diesem Kaffeehaus werden anonym Daten verarbeitet. Indem Sie auf „Ja, ich bin einverstanden“ klicken, bestätigen Sie, dass Sie mit dem Datenschutz dieser Website glücklich sind. Dieser Hinweis kommt dann nicht mehr wieder. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen