Draußen nur Kännchen Kaffeehaus mit ♥

Vom Kassenband winkt mir eine goldene Katze entgegen.

Recht davon gibt’s Reis, viele Sorten, säckeweise Reis. Und Nudeln, dünn, lang, ebenfalls aus Reis, aber auch aus Weizen, durchsichtig, gelb, schwarz oder rot. Weiter im Innern: Gewürze, Soßen, Pulver, Pasten, Getrocknetes, Gepresstes,  Geriebenes. Kokosmilch im Liter-Pack und Sesamöl, kaum kleiner. Weiter links: frisches Gemüse, Pak Choi, Süßkartoffeln, Kochbananen und Dinge, an denen kein Schild steht und von denen man auch nicht weiß, was es ist. In der Luft: der Asialaden-Geruch – eine Mischung aus Ingwer, Fischsoße und Pappkarton mit einem Schuss Lycheesaft.

Ein Frau um die 60 läuft mit leerem Einkaufskorb durch den Laden. Hin und her, her und hin, von den Bananenblättern zum Reis und wieder zurück. Schnaufend blickt sie die Regale hoch, nimmt Tütchen und Flaschen aus dem Regal, stellt sie wieder zurück. Bei den Nüssen nimmt sie eine weitere Tüte, hält sie dicht vor die Augen, dann weiter weg und wiegt sie in ihren Händen.

“Arbeiten Sie hier?”, fragt sie mich und die kleine Asiatin in meinem Rücken kichert.

“Nein, tut mir leid”, sage ich.

“Ich arbeite hier”, sagt die Asiatin. “Kann ich helfen?”

“Erdnüsse”, sagt die Frau und sieht mich an.

“Jaaaa”, sage ich zögerlich, denn in der Tüte, die sie in der Hand hält, sind Erdnüsse, und mir ist nicht ganz klar, was sie mir einzig mit dem Wort “Erdnüsse” bedeuten möchten.

Sie wedelt ungeduldig mit den Nüssen unter meine Nase auf und ab. “Sind das ganz normale Erdnüsse?”

Sie sehen zumindest sehr normal aus.

Die Verkäuferin unternimmt noch einen Anlauf, mit der Kundin in Kontakt zu kommen.  “Normale Erdnüsse. Hier”, sagt sie und deutet auf das Regal in unserem Rücken, “normale Erdnüsse, aber auch gesalzene Erdnüsse. Und Cashewnüsse – haben wir auch.”

Die alte Dame sieht weiterhin nur mich an. “Also ganz normale Erdnüsse!”

Ich sehe die Asiatin an, die Asiatin sieht mich an. “Ja”, sagen wir aus einem Mund.

“Na dann”, sagt die Frau, “weiß man ja hier nicht so”, und geht zur goldenen Katze.

Kommentare

17 Antworten: Bestellung aufgeben ⇓

  1. Chris^2 sagt:

    Hahaha. Ja, ist lustig im asiatischen (oder gerne auch im türkischen) Supermarkt Leute zu beobachten, die da sonst eher nicht zur Kundschaft gehören. Die dann gerne alles erstmal mistrauisch betrachten. Wobei schauen was es gibt tue ich auch gerne, sonst findet man ja nix neues.

    1. Nessy sagt:

      Wie wahr, wie wahr! Und den ganzen Asiaten da drinnen ist auch nicht zu trauen. Die verkaufen einem am Ende noch Fischschwänze für Erdnüsse!

  2. Chris^2 sagt:

    Oder irgendwelchen komischen getrockneten chinesischen Pilze. Oder noch besser: Unidentifizierbare Süssigkeiten :-)

    1. Nessy sagt:

      In China selbst hatte ich in der Rubrik “Knabberspaß” einmal vakuumierte Maden in der Hand. Sie fühlten sich sehr knusprig an.

  3. eisfreak sagt:

    :-) Mir wurde aber im türkischen Supermarkt auch schon ganz lieb geholfen, als ist etwas debil und ratlos vor den Gewürzzubereitungen für Köfte stand. Himmel….woher soll ich wissen, dass es so viele unterschiedliche Arten davon gibt? Ist immer wieder ein Abenteuer und ich mag das sehr!!

  4. Gäbe es hier drei Möglichkeiten zum Ankreuzen zu “Wie hätten Sie sich in dieser Situation verhalten?” – dann hätte ich gewählt: Spätestens dann, wenn ich gemerkt hätte, dieser weibliche ungläubige Thomas ignoriert die Fachkraft aus dem Markt, hätte ich mich umgedreht u auf die Fachkraft verwiesen.
    Manchmal kann ich richtig humorlos sein *grins*

  5. Du hast den Geruch von Mottenkugeln vergessen ;-)))

    1. Nessy sagt:

      Ähnelt der nicht dem der Fischsoße?

      Davon ab – es gibt so einige Läden, in denen es immer gleich riecht, egal wo man ist. Bei diesen Billigketten zum Beispiel. Und Lush (boah!).

    2. Chris^2 sagt:

      Lush ist ja wohl weit jenseits von Gut und Böse. Da muss man beim betreten ja Schutzkleidung tragen.

    3. Nessy sagt:

      Ich finde, es riecht total lecker. Aber wenn ich dann eine Seife kaufe, liegt sie zu Hause nur rum.

    4. Alexandra sagt:

      Die ersten Male haben wir die Läden von Lush – die man geruchstechnisch ja immer schon am Beginn einer Einkaufsstraße erahnt – nur widerstrebend auf Verlangen unserer Teenager Töchter betreten (so wie auch diverse Hollister und Abercrombie&Fitch-Filialen); hätte uns damals jemand gesagt, dass wir uns an den Geruch (& die Dunkelheit) gewöhnen würden, hätten wir das wohl weit von uns gewiesen. Die Seifen & Badebomben von Lush lägen hier auch nur rum, absolut begeistert sind aber sowohl mein Mann alsauch ich von (verschiedenen) Shampoos; er hat ein festes gefunden, das seine überbordende Schuppenbildung eindämmen konnte, ich bin – bei schilddrüsenbedingt dünner werdenden Haar – super begeistert vom Volumenshampoo Big. Der horrende Preis hätte mich fast vom Kauf abgehalten, dosiert man aber so sparsam wie vom Personal empfohlen, kommt man eine kleine Ewigkeit aus. Also ruhig mal ausprobieren, wenn man nachfragt, bekommt man in der Regel eine kleine (oder auch größere) Menge, die für ein paar Probeläufe ausreicht, kostenlos mit. ♥

  6. Wie beim Billard oder Eishockey.
    Kommunikation über die Bande.
    Ist doch fein, sowas.

  7. jpr sagt:

    Wahlweise zum fehlenden Schild: eins in lokaler Beschriftung, das einen genauso weit bringt. Der eigene Kulturgraben ist doch manchmal klein, da sind Erdnüsse noch eine dankbare Aufgabe (und für andere sind eben schon die schwierig).

  8. Und was habe Sie erworben? Gibt es hier bald eine Rubrik: Nessy kocht sich um die Welt? Lecker.

    1. Nessy sagt:

      Ich habe gekauft: verschiedene Currypasten (waren alle), Pak Choi, Sojasprossen, Nudeln, Kokosmilch – alles für mein Glückscurry, das ich ungefähr einmal pro Woche esse. Bisweilen kaufe ich auch: Soja-, Fisch-, Austernsoße, Sesamöl und Zitronengras. Das ergibt dann aber ein anderes Gericht.

  9. Nic sagt:

    Zum Thema immer und überall gleichriechend: TeeGschwendner, l’Occitane und bodyshop. Aber auch diverse Klamottenläden haben überall ihren spezifischen Geruch. Find ich.

  10. Hallo Vanessa,
    ich habe Dir ein Blogstöckchen zugeworfen. Ich haffe Du beteiligst Dich.
    Finde Dein Blog klasse, auch wenn ich nur selten irgendwo kommentiere.
    Siehe
    http://aus-meinem-kochtopf.de/2014/blogstoeckchen-gefangen/

    Mit stets leckerem Gruß, Peter

Die Kommentare sind geschlossen



In diesem Kaffeehaus werden anonym Daten verarbeitet. Indem Sie auf „Ja, ich bin einverstanden“ klicken, bestätigen Sie, dass Sie mit dem Datenschutz dieser Website glücklich sind. Dieser Hinweis kommt dann nicht mehr wieder. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen