Draußen nur Kännchen Kaffeehaus mit ♥

Man müsste mal

29. 12. 2013 14 Kommentare Aus der Kategorie »Lebenslage«

Man müsste mal bügeln.

Jetzt, nach den Feiertagen, könnte man das tatsächlich mal tun. Da gibt es keine Ausrede mehr, keinen frommen Feiertag, der es verhindert.

Man könnte allerdings auch erst etwas lesen. Wann hat man schonmal die Zeit und die Muße, sich am hellichten Tag mit einem Buch aufs Sofa zu legen? Noch dazu bei Sturmwind und Lichterschein. Eben. Wie gemütlich! Aber morgen, da könnte man bügeln.

Obwohl – morgen ist nachträgliches Weihnachtsfrühstück mit der Verwandtschaft. Da kann man auf keinen Fall bügeln. Also eher übermorgen. Wobei: Übermorgen ist ein Tag vor Silvester. Da muss man die Feier vorbereiten, das Buffet, die ganzen Dips, da kann man nicht bügeln. An seinen freien Tagen sollte man sich nicht übernehmen. Schließlich heißt es “Erholungsurlaub” und nicht “Bügelurlaub”. Außerdem könnte man nochmal etwas lesen.

Fernsterputzen – jaha, das habe ich erledigt. Am Tag nach Weihnachten. Den ganzen Dezember über habe ich durch die trüben Scheiben geblickt und gedacht: Es müsste mal jemand die Fenster putzen. Aber abends nach der Arbeit? Man sieht dann ja auch so schlecht. Und an den Wochenenden? Da muss man zuallererst mal etwas einkaufen. Für aufs Brot. In der Woche kommt man ja zu nichts! Danach: Handball mit den Hühnern. Kaum, dass man sich versieht, ist schon wieder Montag. Dann ist es wieder dunkel. Und an dem einen Tag, dem Samstag, an dem ich die Fenster putzen wollte, an dem ich wirklich soweit war, an dem ich physisch und mental voll drauf war, ja nun, da hat’s geregnet. Da macht’s ja dann auch keinen Sinn.

Vorgestern also habe ich die Fenster geputzt. Es war noch Tiefgrund dran und natürlich Staub. An Weihnachten dachte ich morgens schon: Käär, was ist das diesig draußen. Wenn es diesig ist, gibt es immer drei Möglichkeiten: 1. Es ist diesig. 2. Die Kontaktlinsen sind oll. 3. Fenster putzen. Mir schwante, dass es Nummer 3 ist, und ich habe mir gesagt: Nach Weihnachten, da muss jemand die Fenster putzen. Das habe ich dann einfach gemacht. Es war dann auch ganz einfach.

Nur für die Bügelwäsche, da fehlt mir noch der letzte Kick.

Kommentare

14 Antworten: Bestellung aufgeben ⇓

  1. Mona sagt:

    Wollte nur mal melden, dass ich den Dezember mehr oder weniger damit verbracht habe, dieses tolle Blog von vorne bis hinten durchzulesen, inclusive der meisten Kommentare. Hat Spaß gemacht, beim Fenster putzen oder bügeln allerdings nicht wirklich geholfen. Aber jetzt mal ehrlich: Fenster putzen im Dezember? Ist doch eh dunkel! Und bügeln habe ich schon lange aufgegeben. Lohnt sich bei mir nicht, mit drei Kindern und jeder Menge Viechern. Da bin ich manchmal schon froh, wenn ich die Wäsche vorm erneuten Einschmutzen überhaupt zusammengelegt bekomme.
    Und das schönste an diesen Tagen ist doch die Muße, sich seinen Lieblingsbeschäftigungen endlich mal ohne schlechtes Gewissen und Gedanken an die Arbeit hingeben zu können.
    Kommen Sie gut ins neue Jahr, liebe Frau Nessy!

    1. Nessy sagt:

      Sie auch, liebe Frau Mona! Nun ja, ein paar Sachen möchte ich schon bügeln, ist schöner so. Aber Sportshirts und dergleichen gehören nicht dazu.

  2. Liebe Frau Nessy
    Man müßte mal … auf dem Sofa liegen und was lesen :-) siehe Kommentar Mona !!

    Bügeln kann man, wenn man etwas anziehen will, das gebügelt sein sollte. Reicht völlig aus.
    Guten Rutsch ins neue Jahr und gesund bleiben ;-)

    1. Nessy sagt:

      So halte ich das viel zu oft. Deshalb steht das Bügelbrett auch dauerhaft herum.

  3. jpr sagt:

    Sie hatten hier doch schon mal Ihr alternatives Wochenkonzept mit dreitägigem Wochenende vorgestellt (das mir übrigens je länger, je besser gefällt).
    Das könnten Sie doch einfach noch erweitern und pro Monat einen Dinge-Tun Tag einführen, an dem man dann alternierend bügeln, Fenster putzen, Steuererklärung, Dinge aussortieren und all die anderen Dinge tun kann, für die sonst keine Zeit bleibt.

    Man müsste das dann nur noch mal einführen…

    1. charlie sagt:

      Gab es sowas nicht in früheren Zeiten im Osten der Republik?! Irgendwie erinnere ich mich, da mal was gehört zu haben….eigentlich ne gute Idee….! Ansonsten dachte ich gerade, ich lese meine eigenen Gedanken…gut, Handball muss ich durch andere Ausreden ersetzen, aber der Rest passt 100% :-)

    2. Nessy sagt:

      Die Sache mit dem Wochenende sollten wir in 2014 anpacken. Und ein Dinge-Tun-Tag ist auch super. Gibt es schon eine E-Petition dafür?

  4. Seifenfrau sagt:

    Ja. Müsste man.
    Ich bestelle ein selbstbügelndes,
    fensterputzendes Bügeleisen.
    Guten Rutsch!

    1. Nessy sagt:

      Sowas in der Art? Es muss nur noch zusätzlich föhnen.

  5. Wer es versteht Arbeit zu delegieren, gewinnt mehr Zeit für das Wesentliche im Leben. Sag ich jetzt einfach mal so. :-)

    Guten Rutsch ins neue Jahr.

    1. Nessy sagt:

      Dann drücke ich mal die Daumen, dass Mutti noch lange fit bleibt! Toi, toi, toi!

  6. Friederike sagt:

    Also, wir lassen tatsächlich inzwischen bügeln. Nur, was zu bügeln ist – Oberhemden meines Oberbügelexperten, der aber irgendwann keine Lust mehr auf selber-Bügeln hatte. Ein Euro pro Hemd, das hinterher aussieht wie aus dem Laden-Regal. Kannste zuhause nicht günstiger und besser haben, wenn man die gewonnene Lebenszeit dagegenrechnet.

    1. Nessy sagt:

      Wenn ich die Zeit dagegenrechne, die ich damit verbringe, zu einem Reinigung zu fahren, einen Parkplatz zu suchen, das Zeug hinzubringen und abzuholen – dann habe ich auch selbst gebügelt. Oberhemden hab ich schließlich nicht.

    2. Mercator sagt:

      Hm, ich muß ehrlicherweise gestehen, dass es hier im Ort (2.000 Einwohner), eine junge Frau gibt, die sich mit Bügeln für kleines Geld noch ein bißchen was dazu verdient. Wäschekorb hinbringen und Abends wieder abholen (nur ein paar Straßen weiter…). Nur die Dame des Hauses meckert, weil sich beim Bügeln so schön fernsehen lässt – fernsehen ohne was nebenher zu machen geht gar nicht (vier Kinder + Ehemann…).

Die Kommentare sind geschlossen



In diesem Kaffeehaus werden anonym Daten verarbeitet. Indem Sie auf „Ja, ich bin einverstanden“ klicken, bestätigen Sie, dass Sie mit dem Datenschutz dieser Website glücklich sind. Dieser Hinweis kommt dann nicht mehr wieder. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen