Draußen nur Kännchen Kaffeehaus mit ♥

TTE: Tapeten-Trainings-Einheit

7. 8. 2013 43 Kommentare Aus der Kategorie »Turnen«

Zu meinem neuen Garten gehört auch eine neue Wohnung.

Die vorherigen Bewohner hatten diese Wohnung ganz apart tapeziert: im Wohnzimmer und Flur eine Melange aus Orange und Rosa, in der Küche ein psychedelisches, pollockhaftes Machwerk auf grauem Grund. Darunter jeweils zwei weitere Schichten Tapeten, denn warum sollte man zuerst alles abreißen, wenn einem nach neuem Interieur ist: Man kann schließlich auch einfach drübertapezieren.

Um diesen Schichten Herr zu werden, habe ich die Handballerinnen angeheuert. Donnerstagabend, eine Trainingseinheit lang. Grad am Anfang braucht es schließlich schnelle Tore, damit die Motivation nicht schon im Keim erstickt! Zack, Zack, die ersten Bahnen runter von der Wand, und die Nummer läuft.

Die Handballerinnen rücken also an, 17 an der Zahl, eine davon hochschwanger und zuständig für die Verpflegung. Jede bekommt einen Spachtel in die Hand, der Coach baut Lautsprecher auf, schaltet Musik an und los geht’s.

“Alta, das sind ja tausend Schichten!”
“Hihi, habt ihr die Tapete mal nass gemacht?”
“Mit diesem Ghost-Buster-Sprühding?”
“Wenn die Tapete nass wird, sieht man Penisse!”
“Echt? wo?”
“Hier! Guck! Im Muster!”
“Tatsächlich! Mit Hoden!”
“Voll die Porno-Tapete!”
“Wo? Will ich auch sehen!”

Jemand bringt Wassereis mit, und wir machen Wassereis-Pause.

“Was ist denn mit den Fliesen in der Küche?”
“Die müssen auch ab.”
“Wow! Cool! Darf ich?”

Sie bekommt Schutzbrille, Hammer und Meißel. Bumm, bumm, klirr. Das war die erste Fliese. Bumm, bumm, klirr – die zweite.

“Die Mädels haben dir auch die Fliesen abgekloppt?”, fragt Vatta später, ungläubig.
“Klar.”
“Wozu braucht ihr eigentlich noch Männer?”
“Fürs Vergnügen natürlich.”

Nach drei Stunden gibt es Würstchen vom Grill und einen Kasten Mädchenbier. Aus den Brötchen quillt der Ketchup. Krautsalat tropft auf die Terrasse.

“Gooooile Party!”
“Das Schlafzimmer schaffen wir auch noch.”

Sie machen sich wieder an die Arbeit und singen dabei “Eisgekühlter Bommerlunder”. Erst gröhlen sie, dann fallen sie in einen opernhaften Kanon. Es ist richtig schön, auch von der künstlerischen Warte aus.

Um 23 Uhr, nach fünf Stunden, sind Küche, Wohnzimmer, Schlafzimmer und Arbeitszimmer tapetenfrei. Nur der Flur, der muss noch. Am nächsten Tag klagen die Handballerinnen über Muskelkater in der Hand. Und im Arm. Und im Rücken. Aber was wäre eine Trainingseinheit ohne den gewünschten Effekt.

Kommentare

43 Antworten: Bestellung aufgeben ⇓

  1. Chris^2 sagt:

    Dann noch viel Spass beim Umzug und in der neuen Wohnung. Ich freue mich auf jeden Fall über damit verbundene Geschichten.

    1. Nessy sagt:

      Wie das bei einem Umzug so ist, wird es wohl Einiges zu berichten geben. Ich absolviere ja parallel eine Lehre als Laminatverlegerin und Handwerkerkoordinatorin.

  2. kleineschwester sagt:

    Beim nächsten Umzug heuer ich Papas Handballherren an. Da hab ich noch gar nicht dran gedacht. Die können bestimmt auch was.

    Klingt nach einem tollen Abend und tollen Handballhühnern :) So muss das! Viel Spaß bei Renovierung und Umzug!

    1. Nessy sagt:

      Hanballherren können natürlich noch mehr zulangen als -damen. es geht bestimmt Einiges.

  3. Ich kann mir das so richtig vorstellen und muss schmunzeln :)

  4. zimtapfel sagt:

    Ein echtes Argument für Mannschaftssport!

  5. Daniel sagt:

    Was ist denn “Mädchenbier”?

    1. soe sagt:

      Alles, wo mehr drin ist als Bier: Bier + Holunder, Bier + Grapefruit, Bier + Apfel usw

  6. susa sagt:

    Ich stell’s mir jetzt schon vor, wenn die Hühner beim Umzug helfen.

    1. jpr sagt:

      Da werden die Kartons zumindest fachkundig geworfen.

    2. Nessy sagt:

      Medizinbälle waren gestern.

  7. gibts da auch Nachbarn?
    (also so Leute, von denen man teilweise mehr mitkriegt als man will und was man dann in lustige Geschichten packen kann, frei nach dem Motto, “Lachen, wenns nicht zum Weinen reicht” bzw. “lächle und sei froh, denn es könnte … … …”)

    1. Nessy sagt:

      Gibt es. Daneben, darüber und gegenüber.

  8. jpr sagt:

    Das ist ja vor allem mal Werbung fuer den Wechsel auf die Trainerseite, wo man solche Einheiten zwanglos anordnen kann – und natuerlich fuer alle Ihre Handballhuehner.

    Die Entdeckungen unter der ersten Tapetenschicht hingegen habe ich immer fuer den eigentlichen Nervenkitzel beim zur Miete wohnen gehalten. Ich hatte mal eine Wohnung, die muss – den Spuren die wir eine Schicht tiefer nach gefunden haben – mal komplett rosa (und ich meine: leuchtend Schweinchenrosa) gewesen sein. Das andere Highlight waren durch die halbe Wohnung laufende Kabel, die sich an beiden Enden als tot (mit nichts mehr verbunden) herausstellten. Aber wir kennen ja alle wie das ist.

    //PS. Wenn das nun offizielles Training ist: muessen Sie dann zur naechsten Saison schon wieder umziehen?

    1. klar … bei 17 Handballhühnern ist immer was zu tun.

    2. Nessy sagt:

      Allein im Garten wüsste ich Etliches, was das Team erledigen könnte.

  9. ck sagt:

    “17 an der Zahl” … “einen Kasten Mädchenbier”.

    Hmja, haben Sie vergessen, den Likör zu erwähnen?

    1. Nessy sagt:

      De Schwangere trinkt nicht, und – hallo! Sie sollen arbeiten, nicht saufen. ;-)

  10. flyhigher sagt:

    In meiner Jugend (Gott, bin ich alt, jetzt red ich schon von meiner Jugend!!!) waren wir so 5 Mädels, die immer zusammen unterwegs waren. Innerhalb von 10 Jahren hab ich so etwa 20x beim Umzug geholfen bzw. wurde mir geholfen. Ich weiss also, wovon ich red. Und ich red jetzt davon, wie toll ich es finde, wenn man “UMZUG – HILFE” schreit, und alle stehen Gewehr bei Fuss. Nicht hoch genug einzuschätzen, sowas! Egal ob es sich um Spachtelarbeiten, Tragehilfen oder Aufbauorgien handelt.

    1. Nessy sagt:

      Oft ist es ja nicht so, sondern: Man selbst hilft auf fast jedem Umzug, und wenn man dann an der Reihe ist, stehen nur drei Mann vor der Tür.

    2. energist sagt:

      Dagegen gibt es ein probates Mittel.

  11. antagonistin sagt:

    Cool. Eigentlich fehlen hier nur noch Vorher-Nachher-Bilder. Also nicht von den Hühnern, sondern von der Hütte. Gibt’s welche? :)

    1. Nessy sagt:

      Nicht so richtig. Vorher schon, nachher müsste ich machen.

  12. auf handballer is halt verlass ;)

  13. Susann sagt:

    Sehr schöne Geschichte, dem nächsten, der umzieht, empfehle ich vorher in den Handballverein einzutreten.

    1. Nessy sagt:

      Volleyballer können das bestimmt auch. Und Fußballer. Und Ruderer.

  14. Vorher-Nachher-Bilder hätte ich auch so sehr gerne gesehen – vom Haus und von den Handball-Hühnern. ;-)

    1. Nessy sagt:

      Die Handballerinnen sahen natürlich top dabei aus.

  15. opaandhisblog sagt:

    Ist ja fast besser als der Vergleich deutscher und polnischer Handwerker ( http://www.youtube.com/watch?v=49EOslVtYtA ).

    1. Nessy sagt:

      Kenn ich. Ist super.

  16. pompier sagt:

    Ich empfehle auch Feuerwehrleute für den Umzug – nur beim Möbelaufbau nicht so zu empfehlen, weil die eher den fachgerechten Abbau gewöhnt sind… :D

    1. Nessy sagt:

      Feuerwehrleute … //*rrrrrrr.

  17. Blogolade sagt:

    Das ist eine tolle Mannschaft! :)

    Kommen die dann auch noch zum Tapezieren und Kisten schleppen oder drücken die sich dann ganz gekonnt, nachdem sie sich schon bei mehreren Schichten Tapete und Fliesen ausgetobt haben?

    1. Nessy sagt:

      Ach, ich glaube, die kommen auch nochmal, solang die Verpflegung stimmt.

    2. energist sagt:

      Verpflegung und: Handschuhe. Habe am Anfang auch drüber gelacht, aber für jeden einen Satz Baumwoll-Arbeitshandschuhe (mit Noppen!) aus dem Baumarkt steigert die Arbeitsmoral massiv.

    3. kleineschwester sagt:

      Da kann ich nur zustimmen! Hab meinen Mann auch erst etwas verwirrt angeschaut, als der mir Handschuhe in putziger Damengröße mitbrachte, aber 1. trägt sich damit alles deutlich besser, rutscht nämlich weniger, 2. hole ich Bullerballer mir weniger Kratzer an den Händen und 3. sind die orange-schwarz! Mit Tigerstreifen quasi! Roar!

  18. kunstecht sagt:

    also ich bin auch jemand der sich eine wohnung nach dem garten suchen könnte (wennichsuchenmüsstewasichglücklicherweisenicht mussdaschonvorhanden) ich könnt’ inner’ kellerwohnung.

    1. kunstecht sagt:

      verbesserung: hab das nicht vergessen. ich könnt inner’ kellerwohnung NICHT

  19. ich freu mich ja schon so auf mein Buch ;-)

Die Kommentare sind geschlossen



In diesem Kaffeehaus werden anonym Daten verarbeitet. Indem Sie auf „Ja, ich bin einverstanden“ klicken, bestätigen Sie, dass Sie mit dem Datenschutz dieser Website glücklich sind. Dieser Hinweis kommt dann nicht mehr wieder. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen