Draußen nur Kännchen
Kaffeehaus mit ♥

Artikelinfo

Willkommen im Kännchen-Blog! Nehmen Sie sich einen Keks und schauen Sie sich um. Wenn Sie mögen, besuchen Sie die Verkaufstheke und wählen Sie aus dem reichhaltigen Angebot an Texten.

Mit einem Schuss Zitrone

1. 10. 2011  •  49 Kommentare  •  Aus der Kategorie »Lebenslage«

Mutter sucht eine neue Hose.

Mutter: Die haben jetzt nur noch Hüfthosen. Ich weiß gar nicht, wer sowas trägt.
Nessy: Ich.
Mutter: Du? Dann sehen ja alle deinen Schlüpfer!
Nessy:  Nein, Mama.
Mutter: Und du hast gar nichts im Rücken.
Nessy: Einen Pullover.
Mutter: Ach. Ich suche was mit Taille. Und etwas heller. Kennst du diese Farbe? Zwischen ocker und cognac.
Nessy: Hellbraun ?
Mutter: Wie beige, nur mit einem Schuss Zitrone.
Nessy: …
Mutter: So eine Art Indischgelb mit Umbra.
Nessy: Hitler?
Mutter: Kind … !

Nessy: Manchmal komme ich mir vor wie bei Loriot.
Mutter: Und wer glaubst du hat welche Rolle?
Nessy: Ich bin auf jeden Fall Dicki, das Kind, das nie was sagen darf.
Mutter: Soso.

Kommentare

49 Antworten: Bestellung aufgeben ⇓

  1. Serendipity sagt:

    Ja, ja…..ein breites „Grins“ sogar…

  2. esther sagt:

    Die Farbe heißt kakki, Dicki.

    (Und nein, Sie sind nicht dick!)

    1. Nessy sagt:

      Haha. Kaaaaki, ja. Auch so’ne Farbe.

  3. Mehrmehr sagt:

    Bitte hilf mir. Was hat Indischgelb und Umbra mit Hitler zu tun?
    Rommels Uniformfarbe?
    Übrigens bei der Suche nach „Indischgelb mit Umbra“ stehst Du bei Google schon auf Pos. 2.

    1. Nessy sagt:

      Sie gehören also zu den Menschen, die „Indischgelb mit Umbra“ bei Google suchen?

    2. Mehrmehr sagt:

      Ja- wenn ich ratlos bin frage ich Google. Machmal hilft´s.

    3. ingo sagt:

      Hach, die „Gnade der späten Geburt“ – einfach mal nach Hitler und Uniform googeln, da gibt es bestimmt Abbildungen dieses Baby-Durchfall-braungelben Kleidungsstückes.

  4. Filinchen sagt:

    Indischgelb mit Umbra? Das ist Nr. 52 bei meinem Inder – Rindfleisch Madras – extra scharf.

    1. Nessy sagt:

      Nehm‘ ich.

  5. Hoppenstedt! Wir heißen alle Hoppenstedt!

    1. Nessy sagt:

      Oder Lohse. Und ich möchte hier einkaufen.

    2. Jawoll ja! Und wir gewinnen im Lotto und der Papst macht in Wuppertal eine Boutique auf!
      Hach!
      ;-)

  6. Martin W. sagt:

    „Zicke zacke Hühnerkacke!“
    und
    „Oooopaaa“

    Zwei wunderbare Ausrufe von dem Kind ohne Geschlecht. Viel mehr hat es glaube ich wirklich nicht gesprochen.

    1. Nessy sagt:

      Alternativ käme als Rolle noch in Frage: der Hund in „Papa ante portas“.

  7. andi sagt:

    Das ist doch wie mit der Supenkelle hier. Morgen kommt der Blogpost: Wie sich Mutter eine Hose kaufen wollte, Frau Nessy aber mit einem neuen Wintermantel den Laden verließ. :)

    1. Nessy sagt:

      Das kann ich auch ohne Muttern. Vor vier Tagen: einen Blazer gesucht, drei Shirts, eine Hose und zwei Paar Ohrringe gefunden.

    2. Das liest sich bei mir strebsamer: Hätte gerne eine Hose gekauft, heimgetragen habe ich nur Lektüren für die Uni. Hmpf. Es ist irgendwie nicht meine Mode grad.

    3. Nessy sagt:

      Das ist seltsam. Ist mir so noch nie passiert.

    4. pompier sagt:

      Gestern. Genau das. Aber ich als Mutter (hosenkaufenwollend), und dann auch als Frau Nessy (HerbstWinterJackegefundenhabend).

      Nur ohne Lametta.

  8. juniwelt sagt:

    Wir bauen uns ein Atomkraftwerkt „Puff“

  9. RS75 sagt:

    Ja, so unterschiedlich sind die Familien…Sie glauben sie wären bei Loriot, ich glaube immer, ich bin bei Ekel Alfred. Wenn ich meinen Eltern so zuhöre, könnte ich dem WDR reihenweise neue Drehbücher liefern – ungelogen ! Sowas wie “ Ein Herz und eine Seele – 35 Jahre später „

    1. Nessy sagt:

      Dann bin ich doch lieber bei Loriot.

  10. Deine Zitronen Geschichte erinnert mich an Ralph Schmitz der jetzt ein Buch über seine Mutter geschrieben hat. Schmitz Mutter ! Spiegel Bestseller Liste Platz 1 Er war bei Lanz letzte Woche. Köstlich ! In der Mediatheke vom 23.09.11 glaub ich ! Unbedingt anschauen!
    L.G.
    Mrs. Jones

    1. Frau Vorgarten sagt:

      wer ist Ralph Schmitz?

  11. Mercator sagt:

    Übrigens, wenn ich mal noch was als Mann dazu sagen darf (jenseits der vierzig – also nur etwas älter…): diese Hüftjeans sind furchtbar! Eine hatte ich aus Versehen mal an, schrecklich, wie das hängt. Vielleicht ist das bei Frauen ja anders.

    Spielt es eigentlich in diesem Zusammenhang eine Rolle, dass ich ziemlich dünn bin? Ne, näh?

    1. Ich hasse die Dinger auch so was von! Da hängt das Wohlstandsbäuchlein immer drüber – sieht schrecklich aus! Früher, ja früher da hat man den Bauch noch in die Hose gepresst und gut war’s. Jetzt hängt er überdas Hüfthosenbund und frau kann nur noch diese bescheuerte Biedermaier-umstandsmoden-t-shirts kaufen. Alles Kacke!
      Echt jetzt!

    2. jpr sagt:

      Fuer Maenner ist das ein allgemeines Schicksal, gemaess dem alten Sprichwort:

      Irgendwann im Leben eines Mannes kommt der Tag, wo er sich entscheiden muss, ob er den Bauch in der Hose, oder darueber tragen will

  12. jpr sagt:

    Sie koennten noch in Wuppertal eine Damenboutique eroeffnen. Und dann Hosen in all den Farben fuehren, die Ihre Frau Mutter beim Kochen erzeugen kann.
    (Ehrlicherweise bin ich beruhigt, dass auch Ihnen der Ton nix sagt. Fuer mich waere das vermutlich alles: braun (halt mal heller und mal dunkler)).

    1. Nessy sagt:

      Bei der Erwähnung von Farben wie „Pfirsich“, „Fuchsie“ oder „Mauve“ werde ich immer ein bisschen unernst.

  13. Frau Vorgarten sagt:

    früher war mehr Lametta.

  14. Thomas sagt:

    Früher war mehr Taille.

  15. Croco sagt:

    Im letzten Jahr habe ich mit meiner Mutter eine Hose gekauft.
    Das ganze fand in einem Mamaladen statt. So nenne ich die Geschäfte, deren Sortiment sich mir nicht erschliesst, ausser dass sie alles haben, was meine Mutter braucht. Da ist auch eine Abteilung für Dampfdruckkochtöpfe und Tischdecken, für Spargelschäler und eben beige Hosen.
    Ganze Ständerreihen beiger Hosen, für die älteren Damen, gerne Bundfalte. Beige ist nicht gleich beige, die feinste Nuancen sind von Bedeutung. Ich habe auch verstanden, warum.Die Hose muss nämlich zu einer blauen wie zu einer braunen Jacke passen.
    Aber ausser heller, dunkler und Nö habe ich nichts erfahren.
    Ihre Mutter ist da ja bedeutend kreativer.
    Aber komischerweise kann ich mir die Farbe gut vorstellen.

    1. Nessy sagt:

      Nein, nein, Bundfalte darf es nicht sein, das ist zu altbacken. Das tragen nur alte Leute. Sportlich soll es sein, so eine Art Jeans, aber eben nicht zu dick im Stoff, vielleicht so ein Zwischending, aber auf jeden Fall mit etwas Stretch – wegen der Gemütlichkeit.

  16. kvinna sagt:

    Frau Nessy, einen dicken Knutscher für Ihre Frau Mutter! (Glücklicherweise ist der auf diesem Wege keimfrei, sonst hätte die Gute bald meine grässliche Grippe und die wünsche ich ihr ehrlich nicht!!!)

    1. Nessy sagt:

      Von Herzen gute Besserung! Die Seuche geht grad um.

  17. Frau Vorgarten ich schicke ihnen ein paar Links zu Ralph Schmitz:
    http://www.schmitz.tv/
    http://de.wikipedia.org/wiki/Ralf_Schmitz
    Viel Spass dabei !
    L.G.
    Mrs.Jones

  18. Na Marti sagt:

    hätte so eine Hose hier, ungetragen, von Muttern „geerbt“ da sie ihr dann doch zu klein war und zurückschicken wollte sie die Hose dann auch nicht mehr. Ich warte jetzt bis ich in das beige mit einem Schuß Zitrone Hüfthosenalter komme. ^ ^

    Ich bin sehr an einer ausführlicheren Bikini-Balkon-Hecke-Geschichte intressiert. Frau Nessy gönnen Sie uns das Vergnügen.

    1. Nessy sagt:

      Die Geschichte gibt nicht mehr als 140 Zeichen her. Er fuhr, blickte auf, blickte mich an, fuhr in die Hecke – und musste danach sogar über sich selbst lachen.

  19. hodyshoran sagt:

    Stimmt, absolute Real-Komik so lustig kann das Leben sein

  20. hehehe,
    ich kam mir auch gerade vor wie inmitten eines Sketches von Loriot! :)

  21. Schnelle OT-Meldung, hab ich gerade in einer Zeitschrift gefunden: es gibt das Buch „Draußen nur Kännchen. Meine deutschen Fundstücke“ von Asfa-Wossen Asserate, letztes Jahr im Fischer-Verlag rausgekommen. Der Autor ist Äthiopier und lebt seit langem als Unternehmensberater für Afrika in Deutschland. Klingt nach einem ganz amüsanten Buch.

    1. Nessy sagt:

      Das Buch habe ich das erste Mal in einer Buchhandlung in Stuttgart entdeckt. Vielleicht sollte ich es mal lesen und hier rezensieren. Würde ja passen.

  22. Frau-Irgendwas-ist-immer sagt:

    Wow Frau Nessy – so mutig bin ich nicht – mit Mutti einkaufen und dann noch Klamotten und dann noch für Mutti – ALPTRAUM!!!!
    Und ja, Ihre Aussage zu Dicki in diesem Zusammenhang wäre genau auch die meinige – obwohl meine Frau Mutter dieses zarten Fingerzeig leider nicht verstehen würde.

    1. Nessy sagt:

      Wir haben den Einkauf erstmal nur besprochen. Die Umsetzung hat noch nicht stattgefunden …

  23. Ich glaube, Ihre Mutter meint „rentnerbeige“!

  24. Wolfram sagt:

    Ich hätte irgendwann auf RAL verwiesen… und auf ral-farben.de habe ich, glaube ich, sogar eine iphone-App gesehen, mit der man die Farbkarten mitnehmen kann.
    (Die Wiedergabe auf der wiki-Seite ist allerdings schaurig verfälscht.)

  25. Danke für den Lacher.

Die Kommentare sind geschlossen



In diesem Kaffeehaus werden Kekse gereicht. Indem Sie sich hier aufhalten, Bestellungen aufgeben und rumklicken, stimmen Sie der Nutzung dieser Cookies zu. Rezeptinformationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen