Draußen nur Kännchen
Kaffeehaus mit ♥

Artikelinfo

Willkommen im Kännchen-Blog! Nehmen Sie sich einen Keks und schauen Sie sich um. Wenn Sie mögen, besuchen Sie die Verkaufstheke und wählen Sie aus dem reichhaltigen Angebot an Texten.

Dienstag, 4. Dezember

Eine Zusammenfassung der Ereignisse zwischen Mittwoch und heute:

Für Kunden gearbeitet. Im Stau gestanden. Workshop moderiert. Nach Hannover gefahren. Im Stau gestanden. Sehr gute Cocktails getrunken (schamlose Werbung). In Hannover zum Möbelschweden gefahren (auch irgendwie Werbung). Vier Stunden dort verbracht. Auto vollgeladen.

Mit Möbelkartons vollgepackter Kofferraum eines Kombi

Möbel aufgebaut. Von vorbeischwebenden Akkuschraubern geträumt. Weiter Möbel aufgebaut. Sensationellen Milchkaffee getrunken (nochmal schamlose Werbung).

Zwei Teller mit Kuchen, zwei Kaffee, eine Apfelschorle. Im Hintergrund die Arme eines Mannes im rosa Hemd.

Bolognese gekocht. Zurück nach Dortmund gefahren. Dabei nicht im Stau gestanden. Bild fürs Esszimmer bei der Malerin abgeholt (unverschämt schamlose Werbung).* Aufgehängt. Orga-Kram erledigt. Für Kunden gearbeitet.

*

Die Cocktails, die ich trank, sind mir zuvor noch nie in freier Wildbahn begegnet, sondern nur bei einem gewissen Herrn, der in seiner Freizeit gerne Cocktails mixt und Hochzeiten auf französischen Landsitzen zu feiern pflegt.

A propos „Französischer Landsitz“: Die Gruppe hat sich dazu entschieden, auch 2019 auf dem Schatöchen zu feiern, was auch immer, einen Grund suchen wir noch. Falls wir ihn nicht finden, feiern wir einfach das Leben. Vier Tage sind gebucht, im Juni fahren wir wieder hin, mit Sack und Pack und ein paar Kartons Wein und Cocktails und einer Badehose und machen die ganze Sause nochmal.

*

Es gäbe noch viel zu erzählen, doch es gehört entweder nicht hierher oder mir fehlt die Lust, es aufzuschreiben. Denn ich bin ein bisschen müde und möchte gerne ins Bett gehen. Ich mache beim Kunden gerade viel Teamentwicklung, Moderation, Vermittlung, und es gibt viel Persönliches in den Gesprächen. Das ist sehr schön, aber auch fordernd. Mein Hirn braucht deshalb nachts ausreichend Zeit, um alles aufzuräumen, damit ich am nächsten Morgen wieder frisch bin.

*

*Ich würde ein Foto zeigen, doch zurzeit ist es immer dunkel, wenn ich daheim bin: morgens vor der Arbeit und abends, wenn ich wiederkomme. Das Deckenlicht ist wenig hilfreich. Mache ich irgendwann, wenn ich Tageslicht habe. 

Kommentare

7 Antworten: Bestellung aufgeben ⇓

  1. Donnerwetter. Das sind Tage!

    1. Vanessa sagt:

      Sie sagen es. Reicht bei Anderen für einen ganzen Monat.

  2. Christian sagt:

    Ich möchte gern das Wort „Schatöchen“ würdigen.

    1. Vanessa sagt:

      Das Wort „Schatöchen“ hat der wunderbare Mitreisende S geprägt, und ich möchte keine Schwulenklischees bedienen, wenngleich es in diesem Fall ist, wie es ist – jedenfalls, stell es Dir in der Aussprache leicht näselnd vor, dabei ein Glas Riesling in der Hand, die untergehende Sonne, dann passt das.

    2. jpr sagt:

      In der Form ist es dann ja auch beim Anstossen mit besagtem Riesling verwendbar: „Schatösschen“

  3. mhs sagt:

    Och, ich könnte mir vorstellen, dass Carolin Kebekus als rheinische Neureiche das auch sehr überzeugend rüberbringen könnte.
    Was in keinster Weise eine Kritik an dem Copyright Inhaber sein soll.
    Motto für die Wiederholung: „1Jahr und immer noch verheiratet“ (schlägt die seit 34 mit dem selben Mann Verheiratete vor) oder „Weil’s so schön war“

  4. Alexandra sagt:

    … Sehe ich da eine neue Matratze im Kofferraum? Die meine stammt aus demselben Möbelhaus. Unglaublich, wie hochwertig diese als Einweg-Artikel gedachten Trageriemen sind, oder? Ich hab‘ sie aufgehoben und für nützlich befunden – sie halten auch länger als die Matratze, deucht mich …

    Falls Interesse an kulinarischen Exkursionen besteht beim nächsten Duisburg-Besuch:
    http://www.kruemelkueche.de/ (fiel mir beim Anblick der verschiedenen Kuchenteller auf dem Foto im Posting ein) empfehle ich immer gerne jedem, der es hören will oder nicht. In vielerlei Hinsicht sehens-, schmeckens- und erlebenswert. Herzblut, jede Menge.

Bestellung aufgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.



In diesem Kaffeehaus werden anonym Daten verarbeitet. Indem Sie auf „Ja, ich bin einverstanden“ klicken, bestätigen Sie, dass Sie mit dem Datenschutz dieser Website glücklich sind. Dieser Hinweis kommt dann nicht mehr wieder. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen