Draußen nur Kännchen
Kaffeehaus mit ♥

Artikelinfo

Willkommen im Kännchen-Blog! Nehmen Sie sich einen Keks und schauen Sie sich um. Wenn Sie mögen, besuchen Sie die Verkaufstheke und wählen Sie aus dem reichhaltigen Angebot an Texten.

Dienstag, 23. Oktober

Heizperiode. Wärmflaschenjahreszeit.

*

Über die Startnext-Kampagne fürs Buch bin ich auf Proud to be Sensibelchen gestoßen und habe in den Podcast reingehört. Was ich an den beiden Podcastfolgen, die ich hörte, schön fand, war die Haltung, Sensibilität zu begegnen: dass sie eben kein Defizit, sondern eine Bereicherung ist.

Etwas schade finde ich, dass so wenige Männer zu Wort kommen. Vielleicht kommt das noch.

*

Christian war hier und wir haben eine zweite Podcastfolge zum Thema „Gleichberechtigung“ aufgenommen. Die erste war im Mai, und es sind noch so viele Themen offen geblieben, dass wir weitergemacht haben. Am Ende der Aufnahme haben wir allerdings festgestellt, dass wir sehr mäandert sind. Ob das gut oder schlecht ist, müsst Ihr selbst feststellen.

Passend dazu schrieb der andere Christian heute zu einem verwandten Thema:

Die Liebste und ich sprachen letztens darüber, wie Männergruppen funktionieren und dass man fast immer die gleiche Struktur erkennen kann: Es gibt ein Oberarschloch, der die Macht hat. Darum gruppieren sich einige Speichellecker, die gerne auch Macht hätten und die beste Chance darin sehen, dem Oberarschloch zu folgen. Drittens gibt es dann noch Mitläufer, die – oft aus äußeren Anlässen gezwungen – mit in der Gruppe sind.

Auf die stillen Mitläufer, die vielleicht gar nicht mitlaufen wollen, es aber doch tun, gehe ich auch im Podcast ein, ungefähr nach einer halben Stunde, und da werde ich leicht energisch. Oder, um es mit den Worten einer nicht näher genannten Person aus meinem Umfeld zu sagen: Da rege ich mich dann „ganz süß auf“.

Ich möchte an dieser Stelle festhalten: Wenn ich mich aufrege, ist das KEINESFALLS SÜSS!!

Zurück zu Christian (dem anderen). Er endet mit einem …

Aufruf an die Mitläufer: Sei nicht so feige, mach Dein Maul auf, rette Dich selbst.

Du bist dafür allein verantwortlich. Ja, das ist schwer, ich weiß wovon ich spreche.

Aber dass Du durch Schweigen und einfaches Mitlaufen ganz gut überleben kannst, das ist exakt eines dieser Privilegien als Mann von denen alle immer reden.

Falls Du Dich aber manchmal auch schämst und unwohl fühlst in solchen Runden: Dann zeig doch mal Haltung und mach Deinen Mund auf.

*

Heute gesehen, wie das Eichhörnchen an der Wand des Nachbarhauses bis aufs Dach hinaufkletterte, dort offensichtlich vergessen hatte, was es wollte, ratlos in die Gegend guckte, die Wand hinabschaute, ob der Höhe erschauderte, zaudernd auf dem Giebel hockte, hinabschaute, wieder in die Gegend guckte, wieder hinabschaute und dann über die Dachschindeln weghoppelte. Ob es nun immer noch auf der anderen Seite des Hauses sitzt, kann ich von meinem Balkon aus nicht sehen.

*

Je kürzer und prägnanter ein Vortrag sein soll, desto länger braucht die Vorbereitung. Heute für Sie getestet.

Kommentare

Bestellung aufgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.



In diesem Kaffeehaus werden anonym Daten verarbeitet. Indem Sie auf „Ja, ich bin einverstanden“ klicken, bestätigen Sie, dass Sie mit dem Datenschutz dieser Website glücklich sind. Dieser Hinweis kommt dann nicht mehr wieder. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen