Draußen nur Kännchen
Kaffeehaus mit ♥

Artikelinfo

Willkommen im Kännchen-Blog! Nehmen Sie sich einen Keks und schauen Sie sich um. Wenn Sie mögen, besuchen Sie die Verkaufstheke und wählen Sie aus dem reichhaltigen Angebot an Texten.

Donnerstag, 26. April

26. 04. 2018  •  2 Kommentare  •  Aus der Kategorie »Zeitvertreib«

Gut, dass ich für den Rest der Woche noch einmal frische neue Wörter heruntergeladen hatte.

Gerade eben hat mir ein Sechsjähriger eine Stunde lang Fragen gestellt, während wir beim Kalendergirl-Spiel gemeinsam am Zeitnehmertisch saßen: warum das ein Tor war, warum das kein Tor war, warum der Schiri gepfiffen hat, wann Pause ist, warum das Mädchen weint, warum das Mädchen wütend ist, warum das Mädchen kotzt, wie lange es noch bis zur Pause ist, ob das Mädchen ins Krankenhaus muss, wieso die Zeit angehalten wird, warum das Mädchen eine gelbe Karte bekommen hat, ob jetzt endlich bald Pause ist, warum ich Zahlen auf einen Zettel schreibe, warum das Mädchen auf der Bank sitzen muss, wie viele Siebenmeter es in einem Spiel geben kann, warum das Licht im Gang automatisch aus geht, was Bewegungsmelder sind, wie Bewegungmelder funktionieren, wann das Spiel zu Ende ist, ob ich dann ins Bett gehe, warum das Mädchen schon wieder weint, welche Zahl nach der 100 kommt, wie viel zwanzig und vier sind, ob das Abseits war, warum es beim Handball kein Abseits gibt, ob ich schon die Uhr lesen kann, warum Kratzeis schmilzt, ob Kratzeis explodieren kann, wohin Kratzeis explodieren würde, wenn es explodieren könnte, ob es vielleicht sogar bis zum Mond explodieren würde, ob dann dort jemand ist, der das Kratzeis essen würde, ob er lieber Kirschkratzeis essen würde oder eine andere Sorte – das sind nur ein Bruchteil der Fragen, die wir besprochen haben. Nun wird es trotz Extrawörtern noch einmal eng für diese Woche.

Das Gute war, dass ich nicht viel tun musste. Meinen Zeitnehmerjob konnte ich komplett delegieren. Wiesoweshalbwarum hat in 60 Minuten 44-mal „Score“ gedrückt, davon 28-mal für die Kalendergirls. Eigentlich erstaunlich, dass er noch so viele Kapazitäten für Fragen frei hatte.

28:16

*

Sonst nix erlebt, außer dass ich im Fitnessstudio fünfzig Prozent meiner Zeit damit zugebracht habe, mich zu dehnen und zu entknacken. Jetzt ist alles wieder gerade und gestreckt an mir. Man wird nicht jünger.

Kommentare

2 Antworten: Bestellung aufgeben ⇓

  1. Marco sagt:

    Viel Fantadu!

Bestellung aufgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



In diesem Kaffeehaus werden anonym Cookies gereicht. Indem Sie auf „Ja, ich möchte Cookies“ klicken, bestätigen Sie, dass Sie damit glücklich sind. Dieser Hinweis kommt dann nicht mehr wieder. Rezeptinformationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen