Draußen nur Kännchen
Kaffeehaus mit ♥

Artikelinfo

Willkommen im Kännchen-Blog! Nehmen Sie sich einen Keks und schauen Sie sich um. Wenn Sie mögen, besuchen Sie die Verkaufstheke und wählen Sie aus dem reichhaltigen Angebot an Texten.

Englische Woche in der Kreisklasse

29. 02. 2016  •  14 Kommentare  •  Aus der Kategorie »Turnen«

Die Kalendergirl-isierung ist vollzogen. Ich bin wieder Handballerin.

Schon vor Wochen habe ich mein Trikot bekommen. Der Verein ist beeindruckend konsequent, wenn er erstmal jemanden am Haken hat.

Die Kalendergirls spielen  in der untersten Liga, der Kreisklasse. Dort fängt man als neu gegründete Mannschaft an. Das hat viele Vorteile. Wir können zum Beispiel nicht absteigen. Außerdem sind die Herausforderungen, was taktische Raffinessen und die Geschwindigkeit des Spiels angeht, machbar: Sowohl Spielerinnen als auch das Publikum können während des Matchs immer auch ein bisschen den eigenen Gedanken nachhängen, ohne das Geschehen gleich aus den Augen zu verlieren.

Die ersten Spiele liefen ganz gut. Ich habe mich nicht verletzt und musste auch keinen Tempogegenstoß laufen.

Um eine Idee von unseren Auftritten zu bekommen, stellen Sie sich bitte unsere dynamisch-kraftvollen Jungs aus der Nationalmannschaft vor.
In Zeitlupenwiederholung.
Davon nochmal die Hälfte.
Minus 50 Prozent.
Mit Brüsten.
Nach dem Frühstück von zwei Brötchen und einer Puddingschnecke.

Ich fühle mich sehr wohl.

Ich sorge mich allerdings um die Zukunft. Nachdem wir am Samstagabend 38:17 gewonnen haben, können wir – dank englischer Woche – schon am nächsten Sonntag vorzeitig aufsteigen. Das war natürlich nicht mein Plan. Mein Plan war, ein bisschen Gesellschaft mit angeschlossenem Spielbetrieb zu haben. Und jetzt. Dieser. Druck.

//*Einatmegeräusch

Zeit, sich aufs Wesentliche zu besinnen.
Mannschaftsfahrt.

Kommentare

14 Antworten: Bestellung aufgeben ⇓

  1. Also erstmal herzlichen Glückwunsch zur Rückkehr! Ich wäre damals, nach Ankunft meines Erstgeborenen, maximal ein 29.Februar-Girl mit eventuell 35%, aber eher weniger, gewesen. Aber die Mannschaftsfahrten und sonstige Mannschaftsunternehmungen außerhalb des Spielfeldes waren ja eh das Beste. Achja, und abgestiegen sind wir auch nie.

    1. Nessy sagt:

      Wir integrieren erfolgreich Mütter in die Mannschaft! Nicht nur nach dem ersten Kind. Sie können jederzeit antreten.

  2. Jürgen sagt:

    Yoo!!

    Solltet ihr ein Auswärstpiel im Saarland führen, Bescheid geben. Der Sekt steht kalt. Auch für Verlierer, mir sind net so. ;)

    1. Nessy sagt:

      Wir arbeiten noch an der Teilnahme an nationenweiten Wettbewerben. Bin aber zuversichtlich.

  3. Mercator sagt:

    Hahaha…! Die „Nationale Berichterstattung“ in der Handballzeitschrift zur Saison (s. Instagram) ist ja große Klasse. So einen genialen Text habe ich in einer entsprechenden Publikation noch nie lesen dürfen.
    Wie war denn die Reaktion des durchschnittlichen Lesers? Oder gab es keine… Dann wäre ich aber entäuscht.

    1. Nessy sagt:

      Keine. Ich würde sagen, es gilt das Motto:
      Nicht geschimpft, ist genug gelobt.

    2. Mercator sagt:

      Oh, schade. Das ist ja fast wie „Perlen vor …“ Aber lassen wir das. Ich fand es großartig formuliert und weiß eine überlegte Bildsprache mit feingeschliffenen Kommentaren sehr zu schätzen!

  4. Julia sagt:

    Mmmhm, Puddingschnecke. Vielleicht ist Handball doch ganz interessant.

    1. Nessy sagt:

      Auf jeden Fall. Am Wochenende gibt’s außerdem Muffins.

  5. Lobo sagt:

    Hmm. da juckt es wieder in den Händen, sollte ich vielleicht auch mal wieder beim Training *trockenes Knacken aus der Rückengegend* …… wohl besser nicht. :-)

    1. Nessy sagt:

      Rehasport. Das geht!

  6. jpr sagt:

    Orientieren Sie sichan anderen populären Sportarten wie Fussball, wo – dem Einvernehmen nach ja auch Spieler ein Einkommen damit erzielen Spielegebnisse … vorhersagbarer zu machen.
    Verlangen Sie von der Gegnermannschaft Puddingschnecken frei Haus, dafür gehen ‚zufällig‘ alle Siebenmeter daneben und schon sind am Ende alle glücklich.

    1. Nessy sagt:

      Das ist spätestens in der nächsten Liga eine bedenkenswerte Option. Nicht, dass wir noch ein zweites Mal aufsteigen.

  7. kunstecht sagt:

    als ehemalige Handballhochburg der Grosswallstädter hab ich mit HB jetzt nicht so viel am Hut. Hab mich jetzt mit 51 mal aufraffen können uns gehe heute abend ins Probetraining im Fitnesstudio um doch dem Winkfleisch mal zuleibe zu rücken. Aber Mannachafts- und Mädelssusflug grht immer… kuckst du http://ichbinhinundweg.blogspot.de/2016/02/uber-den-wolken-oder-kitzbuhel-die-5.html?m=1

Die Kommentare sind geschlossen



In diesem Kaffeehaus werden Kekse gereicht. Indem Sie sich hier aufhalten, Bestellungen aufgeben und rumklicken, stimmen Sie der Nutzung dieser Cookies zu. Rezeptinformationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen