Draußen nur Kännchen
Kaffeehaus mit ♥

Artikelinfo

Willkommen im Kännchen-Blog! Nehmen Sie sich einen Keks und schauen Sie sich um. Wenn Sie mögen, besuchen Sie die Verkaufstheke und wählen Sie aus dem reichhaltigen Angebot an Texten.

Die Sache mit dem BVB

29. 04. 2015  •  17 Kommentare  •  Aus der Kategorie »Turnen«

Es geht nicht anders.

Es ist völlig undenkbar, in Dortmund zu wohnen und nichts am BVB zu finden. Es ist einfach nicht möglich.

Schon allein, weil man ja niemals alleine wohnt. Irgendwo in der Nähe wohnen andere Leute, und die sind BVB-Fans. Die kommen dann und sagen: Hier, du, am Samstag ist Fußball bei uns. Kommste gucken, ne. Und dann kommste gucken. Weil: Is hier so.

Erst bist du nur wegen der Geselligkeit dabei, und weil’s Gegrilltes gibt. Dann gehst du das erste Mal ins Stadion, trittst durch den Aufgang auf diese Südtribüne, und dann bist du drin. Echt jetzt, dann ist es vorbei, dann geht’s nicht mehr anders, dann bist du drin in dieser BVB-Sache. Dann hast du plötzlich einen Schal und ein Trikot und ein Käppi, und die Leute fragen dich nicht mehr, ob du zum Fußballgucken kommst, sondern du sagst: Am Samstag wie immer, ne? Ich bring Bier mit.

Wenn dann aber sowas kommt wie gestern, wie dieses Pokalhalbfinale, dann braucht es keine Wort mehr. Dann ist sowieso alles klar und abgemacht. Dann packst du um 20 Uhr dein Täschchen, steckst fünf Flaschen Bier rein und stapfst rüber. Darüber muss vorher niemand reden. Das ist blindes Verständnis.

Natürlich muss alles so sein wie beim letzten Sieg. Gleiche Leute, gleiche Kutte, gleiches Warmlaufen, gleiche Sitzordnung. Glückshaarspange und Glücks-BH. Und jeder seinen Stadionbecher.

Mats-Hummels-Becher mit Abnutzungserscheinungen
Mein Mats-Hummels-Becher ist nur noch wenig Mats Hummels. Aber es steckt noch alles in ihm! In Dortmund fightet selbst ein Becher bis zum Schluss.

Kommentare

17 Antworten: Bestellung aufgeben ⇓

  1. Frau-Irgendwas-ist-immer sagt:

    Was für ein Sieg!!!!
    Und wer nicht 11m kann – muss raus auch wenn es der FCB ist, oder gerade deswegen!
    Ich hoffe es gibt dann am 30.05. ein Bild von (der kleinen Biene Maja) Frau Nessy.

    1. Frau Nessy sagt:

      Wir werden sehen. :)

      Ja, ein grandioses Ding mit allem: Kampf, Herz, Dusel, und auch Fehlentscheidungen. So ist das im Sport.

      Würde ich übrigens auch sagen, wenn Bayern die Elfmeter reingemacht hätte.

  2. Auch auf die Gefahr hin, irgendwem den Spaß zu verderben, aber am Samstag saß ich zwei Stunden am Dortmunder Hauptbahnhof fest und hätte mehrmals fast (volle) Bierdosen von Leuten an den Kopf bekommen, die den BVB auch ganz toll finden. Wobei man sagen muss, dass sich die Eintracht-Fans auch nicht gerade zurückgehalten haben.

    1. FrauZimt sagt:

      Kitschautorin, das sind Erscheinungen, die Sie leider unter den Anhängern so gut wie jeden Fußballvereins finden werden. Deswegen kann es dennoch eine Menge Anhänger desselben Veriens geben, die einfach nur eine Menge Spaß und viel Leidenschaft daran und eben trotz dieser anderen Fans darauf auch einRecht haben.

    2. Natürlich, der VfL Osnabrück und Preußen Münster bekriegen sich auch regelmäßig. Und ansonsten bitte meinen zweiten Kommentar beachten.

    3. Herr Banger sagt:

      Fußballfans in den Öffis sind wie Schützenfest und Karneval: Für Unbeteiligte ein lästiger Scheiß.

    4. Frau Nessy sagt:

      So ist es. Und Dortmund hat viele Fußballfans, auch viele grölende und betrunkene. Am Bahnhof ist das wirklich nicht toll. Selbst wenn man involviert ist.

      Interessanterweise ist es im Stadion total friedlich und solidarisch, auch auf der Südtribüne. Gäbe es Sitzplätze – da würde jeder für Omas und Schwangere aufstehen.

  3. (Ich möchte noch hinzufügen, dass ich gegen friedliche Fußballfans überhaupt nichts habe. Aber ich habe nun schon mehrmals unter den nichtfriedlichen gelitten.)

    1. Frau Nessy sagt:

      Unter denen leiden alle. Sehr unschönes Phänomen. Wie Herr Banger sagt: Es gibt Parallel zu Schützenbrüdern und ausflüglernden Kegelclubs.

  4. Charly sagt:

    Ich hatte eine Menge Spaß gestern abend, und das sage ich als Anhänger der anderen Borussia (und als Papa eines 10jährigen BVB-Fans, der gestern mal länger augbleiben durfte…) :)

    1. Frau Nessy sagt:

      Ich habe übrigens mit Freude Bayern – Porto geschaut. Man muss auch gönnen können.

  5. Herr S-Bahnfahrer sagt:

    Es ist wirklich unglaublich. Meine Frau hätte nie nie gedacht, dass sie sich dafür mal interessieren würde, und jetzt war sie diese Saison schon 3x mit im Westfalenstadion und ist wie ein Teenie in Mitch Langerak verschossen. Der BVB ist halt zuständig für die ganz großen Gefühle!

    1. Frau Nessy sagt:

      Mitch ist schon ein Schnuckel.

  6. Liselotte sagt:

    Mir geht’s genauso. Ich lebe zwar nicht in Dortmund, aber seit knapp 20 Jahren an der Seite eines treuen Fans mit Dauerkarte auf Süd. Da kann man einfach nicht anders.

    1. Frau Nessy sagt:

      Die Süd ist wirklich beeindruckend. 25.000 Leute, die weiteren 75.000 einheizen. Ziemlich großartig.

  7. Andrea sagt:

    Alta! Bei deinem Trikot bekomme ich ja Augenkrebs ;-)
    Ich gehe jetzt wieder in meinen rot-blauen Schal weinen, weißt Bescheid.

    Ganz ganz leise, quasi gehaucht:…… Glückwunsch….

  8. Iris sagt:

    Eigentlich steht dieses Gelb ja den Blondinen nicht so gut, aber wowwww Frau Nessy! Ihnen steht es aber sowas von, Daumen hoch!! Und als die totale Fußball-Laiin (schreibt man das so?): Gehört sich auch so, dass jemand die selbstverliebten Bayern mal ein bisschen auf den Boden der Tatsachen holt.
    LG, Iris

Die Kommentare sind geschlossen



In diesem Kaffeehaus werden anonym Cookies gereicht. Indem Sie auf „Ja, ich möchte Cookies“ klicken, bestätigen Sie, dass Sie damit glücklich sind. Dieser Hinweis kommt dann nicht mehr wieder. Rezeptinformationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen