Draußen nur Kännchen
Kaffeehaus mit ♥

Artikelinfo

Willkommen im Kännchen-Blog! Nehmen Sie sich einen Keks und schauen Sie sich um. Wenn Sie mögen, besuchen Sie die Verkaufstheke und wählen Sie aus dem reichhaltigen Angebot an Texten.

Stammtisch

15. 12. 2014  •  20 Kommentare  •  Aus der Kategorie »Küche«

Am Wochenende war ich wieder einmal in meiner Eigenschaft als experimentelle Servicebloggerin unterwegs: Ich habe neue Rezepte für Sie ausprobiert.

Die Stammtisch-Gemeinschaft hat sich zur Verfügung gestellt, die Ergebnisse des Experiments zu kosten. Ein Fazit habe ich Ihnen nicht direkt abgerungen, aber ich meine, wohlwollende Zustimmung interpretiert zu haben.

Das Kochen passiert bei mir, seit ich die neue Küche habe, als Show-Cooking: Die Gäste sitzen um die Kücheninsel, nehmen einen Aperitif, essen ein wenig Brot, Butter und Salz und schwatzen gemeinsam mit mir, auf dass die Zeit bis zum ersten Gang schnell vergeht.

Kochvorbereitungen mit rohen Pommes

Live-Cooking an der Kochinsel.

 

Wie immer beim Stammtisch waren auch Kinder unter den Gästen. Wenn Sie noch ein Weihnachtsgeschenk suchen, kann ich Ihnen das Besteck von Constructive Eating wärmstens empfehlen. Es erfreut sich großer Beliebtheit bei der Zielgruppe.

Constructive eating

„Constructive Eating“ für den Stammtisch-Nachwuchs

 

Serviceblog™-Ergänzung: Im Hause der Stammtisch-Gäste herrscht Constructive-Eating-Verbot in Zusammenhang mit Joghurtbechern – weil der Löffel wohl komplett in den Becher eintauchen, der Bagger aber nicht ohne Maulsperre wieder abgeleckt werden kann. Das bringt eine kleine Joghurtsauerei mit sich. Trotzdem: großer Spaß.

*

Vorspeise:
Räucherforellenmouse auf Kartoffelrösti mit Blattsalaten und Preisselbeeren
(Rezept von Chef Hansen)

Räucherforellenmouse auf Rösti mit Blattsalat und Preisselbeeren

Eine Vorspeise, die den Erwerb eines Eiskugelportionierers vonnöten machte.
Wird ja nicht schlecht, so ein Eiskugeldings.

 

Geräucherte Forellen scheinen dieser Tage stark nachgefragt zu sein – jedenfalls war es schwierig, welche zu bekommen. Alles andere erwies sich als einfach: Man vermischt die Forelle mit Butter, Zitrone und der steif geschlagenen Sahne, gibt etwas Salz hinzu – violà. Das kann wirklich jeder.

Auch die Kartoffelpuffer sind einfach herzustellen: Kartoffeln reiben, in Butter braten, Salz drauf, fertig. Insgesamt also ein Rezept für Anfänger, das schön etwas her macht.Statt Meerrettich-Vinaigrette habe ich mich allerdings für Balsam-Rosen-Essig entschieden – ich bin nicht Vorsitzende des Meerrettich-Fanclubs.

Als Nebeneffekt besitze ich nun auch einen Eiskugel-Portionierer. Eiskugeln kann man ja praktisch immer gebrauchen, gerade in der aktuellen Halsschmerzperiode. Beim Anrichten sollte ich ansonsten noch etwas üben. Aber es muss ja auch noch Luft nach oben bleiben.

*

Hauptspeise:
Frische Hamburger mit liebevoll handgemachten Burgerbrötchen, Balsamico-Schalotten, Peccorino und Serranoschinken
(Brötchen, Hamburger)

Hamburgerbuns

Frische, liebevoll mit Sesam bestreute Burger-Brötchen.

 

Ich habe noch nie Burger selbst gemacht. Nach einer Eingebung unter der Woche – Werbeblock, Burger-Werbung, Speichelfluss – habe ich beschlossen: Das muss sich ändern. Natürlich alles handgemacht, was nicht ganz im Sinne des Werbe-Schaltenden ist, der mich inspiriert hat, aber ein bisschen Schwund ist halt immer.

Also gab es nach den Rösti frische Hamburger vom Grill: mit selbst gekneteten Burger-Buns, garniert mit geschmolzenem Peccorino, kross gebratenem Serrano-Schinken und Balsamico-Schalotten. Das Ganze war so lecker, dass ich es nicht mal geschafft habe, ein Foto vom fertig zusammengebauten Burger zu machen – so schnell fielen die Gäste darüber her.

Die Burger sind einfach zuzubereiten, lediglich die Logistik ist ein wenig fordernd. Es bietet sich an, alles, was zu schnibbeln ist, vorzubereiten. Denn die Bulette gart sehr schnell, und man will ja gleichzeitig und warm servieren. Das Bauen muss also flott gehen, was je nach Gäste-Zahl nur mit entsprechender Vorarbeit geht.

Zum Burger gab es astreine, handgeschnitzte Backofenpommes à la Anne Schüssler (beziehungsweise à la Rachel Khoo): Frische Kartoffel schnibbeln, kurz aufkochen, raus aus dem Wasser, mit Olivenöl und Salz in den Backofen, fertig. Kann man auch ohne Burger mal machen – und dann je nach Geschmack Gemüseschnitze untermischen.

*

Nachtisch: 
Milka-Schoko-Mousse auf Mascarpone-Basis
(Rezept von Penne im Topf)

Schoko-Mascarpone-Mousse

Die tatsächlich beste Schoko-Mousse.

 

Auf einer Hochzeit habe ich jüngst von zwei Berlinern den Begriff „Dat fickt dir den Gaumen wech!“ gelernt. Er wurde wohl für genau solche Anlässe wie die oben im Bild zu sehende Mousse erfunden. Ann-Katrin von „Penne im Topf“ nennt sie „die beste Schoko-Mousse der ganzen Welt“, und ich mag ihr nicht widersprechen.

Nun gut – woher der Wahnsinnsgeschmack kommt, ist nicht schwierig zu erraten: Fett. Insgesamt kommen rund 600 Gramm Vollmilch-Schokolade auf 6 Stammtisch-Gäste, also eine Tafel Schokolade pro Person, außerdem Mascarpone und Sahne. Mehr gibt’s dazu nicht zu sagen; verschweigen Sie diesen Fehltritt einfach Ihrer Ernährungsberaterin, und alle bleiben glücklich.

Kommentare

20 Antworten: Bestellung aufgeben ⇓

  1. Ponder sagt:

    Orrrr, Frau Nessy, Sie sind gemein. Jetzt sitze ich hier mit einem akuten Speichelsturz im Büro!

    HUNGER!

    Nachtisch mit einer Tafel Schoki pro Nase – wheeeee, muss ich probieren :D

    Mit tropfendem Zahn grüßt

    der Ponder

    1. Frau Nessy sagt:

      Nachmachen kann ich nur empfehlen.

  2. „Dat fickt dir den Gaumen weg!“ Geiler Ausdruck… und zumindest bei der Mousse würde ich das auch vermuten.

    1. Frau Nessy sagt:

      Die Mascarpone in Zusammenarbeit mit der Milka-Schokolade – das ist in der Tat ein Erlebnis.

  3. Chris sagt:

    Vielen Dank fürdie Rezepte, die kommen auf jeden Fall auch auf meine Kochliste.

  4. A. sagt:

    Du wolltest bzw. solltest doch nicht in Zahlen schreiben, was wir noch an Nachtisch gefuttert haben *böseblickewerfendschmollend*

    1. Frau Nessy sagt:

      Ich habe doch schon die Grammzahl beim Hamburger weggelassen.

  5. A. sagt:

    Aber es war mal wieder ein toller Abend

    1. Frau Nessy sagt:

      Tolle Einrichtung, der Stammtisch.

  6. jpr sagt:

    Orrr. Prima gemuetlich gemacht, schoen gedeckt und ueberhaupt toll praesentiert. Was Sie noch machen koennen, wenn der Stammtisch sich langweilt: mitschnippeln lassen. Sollte an Ihrer Insel ja prima gehen, dass Sie einfach alles im Blick haben. ;)

    Ich bin jetzt auch hungrig. Und so weit von der eigenen Kueche entfernt…
    Dann muss der gute Vorsatz mir all diese Koestlichkeitsempfehlungen zu merken halt laenger halten.

    1. Frau Nessy sagt:

      Wer reist, bekommt auch viele neue Ideen. Bestimmt bringen Sie lauter köstliche Rezepte mit.

  7. Jill sagt:

    Ich hab das Baustellenbesteck gleich für den Neffen zum Geburtstag bestellt, ist wirklich ein Serviceblog hier.

  8. flyhigher sagt:

    Oh ja… ich las eben „Zitrone steif schlagen“ (bin in Eile…) und dachte , wie das wohl geht. Ich las nochmal nach, habs verstanden ;-).

    Lecker sieht das aus, liebe Frau Nessy!

    1. Frau Nessy sagt:

      :)

      Danke. War’s auch.

  9. Huch, grade erst entdeckt – ich bin ein schlechter Leser die letzten Tage… Glückwunsch zum Erwerb des Eiskugelportionierers, ich werd mir gleich noch ein Rezept ausdenken, bei dem der wieder zum Einsatz kommen darf! Frohes Fest!

    1. Frau Nessy sagt:

      Vielleicht etwas mit Eis?
      //*schaut aufgeregt

  10. Sebastian sagt:

    Vielen Dank für die Vermittlung von 2/3 des diesjährigen Heiligabendmenüs. Die Burger waren mir zu aufwendig, die habe ich durch Schnitzel in Kaffeebutter ersetzt, aber Vor- und Nachspeise waren stressfrei zuzubereiten und sind prima angekomnen. Echtes Serviceblog!

    1. Frau Nessy sagt:

      Freut mich!

      Vorspeise und Nachtisch sind in der Tat unaufwändig. Nur ein bisschen Vorbereitung, dann passt das.

      Guten Rutsch!

Die Kommentare sind geschlossen



In diesem Kaffeehaus werden Kekse gereicht. Indem Sie sich hier aufhalten, Bestellungen aufgeben und rumklicken, stimmen Sie der Nutzung dieser Cookies zu. Rezeptinformationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen