Draußen nur Kännchen
Kaffeehaus mit ♥

Artikelinfo

Willkommen im Kännchen-Blog! Nehmen Sie sich einen Keks und schauen Sie sich um. Wenn Sie mögen, besuchen Sie die Verkaufstheke und wählen Sie aus dem reichhaltigen Angebot an Texten.

Auf Knien

9. 09. 2013  •  19 Kommentare  •  Aus der Kategorie »Lebenslage«

Ich habe das Wochenende auf Knien verbracht.

Nicht, um Buße zu tun. Sondern um  Teppichkleber abzuschaben. Denn in dem Teppich, der sich in meinem neuen Wohnzimmer befand, hat Heinz Sielmann schon drei Dokumentationen über Gliederfüßer gedreht. Ein spontan einbestellter Paläontologe konnte Arten vergangener Erdzeitalter sicherstellen.

Teppichkleber schaben: eine herausragende Tätigkeit für alle, die ihren Gleichmut, ihre Ausdauer und ihre Frustrationstoleranz ausbilden möchten. Neue Business-Idee deshalb: Ich werde meine Wohnung an straffällige Pubertanden und ihre Bewährungshelfer vermitteln – zur erzieherischen Intervention durch Kräftigung der mentalen Leidensfähigkeit. Eine Win-Win-Situation für mich und die kleinen Racker. Und für den Steuerzahler! Denn so werden teure Resozialisierungsreisen in mediterrane Landstriche überflüssig. Und auch die strengsten Eltern der Welt haben wieder ihre Ruhe.

Kommentare

19 Antworten: Bestellung aufgeben ⇓

  1. Lilli sagt:

    oh, da erinnern sie mich an was. vor etwas mehr als einem jahr: 30qm voller teppichkleber und hornhaut an den knien.

    1. Nessy sagt:

      Die Haut dort ist immer noch ganz platt.

    2. merken Sie sich fürs nächste Mal, Knieschoner bei der Eishockeymannschaft auszuleihen oder was es in der Handballhühnersportabteilungsnachbarschaft so gibt.

    3. Nessy sagt:

      Ich hatte ja welche um. War auch super. Ohne Knieschoner wären die Knie nicht nur platt, sondern tot.

  2. Marcus sagt:

    Jetzt leider zu spät, da schon geschehen: Manche Teppichkleber reagieren auf Wasser + Wärme: Dann schafft man ohne gro0en Kraftaufwand mit einem Dampf-Tapetenablöser und ’nem Spachtel circa 1 qm pro Stunde. Je nach Untergrund kann das Kondensat allerdings problematisch werden.

    1. Nessy sagt:

      1 qm pro Stunde? Da waren der Zahnarzt und ich aber schneller – mit reiner Muskelkraft. Allerdings hatten wir wenig Freude bei der Arbeit. Vielleicht macht es mit einem Dampfablöser mehr Spaß.

    2. Praline sagt:

      Was lese ich da? Kein Handballhühnchen? Zahnarzt?
      Ich bin guter Hoffnung…

  3. buecherhase sagt:

    Pupertanten? ^^

    1. Nessy sagt:

      Gnihi, das ist ein lustiger Verschreiber.

  4. flyhigher sagt:

    Aua! Ich hab ja wirklich schon viel Blödsinn gemacht in meinem kurzen ;-) Leben. Aber Teppich ablösen? Noch dazu auf Knien? Nein, danke. Ich fürchte, da wär ich nicht die Richtige. Keine Ausdauer, keine Geduld… Sie machen da ganz schön viel selbst! Sind Sie eigentlich schon eingezogen und renovieren jetzt, oder wird erst nach Renovation Einzug gehalten?

  5. Ponder sagt:

    Teppichkleber ist direkt aus der Hölle … wir haben mal zu viert ein 17-qm-Zimmer von dem Kram befreit und waren eine ganze Nacht beschäftigt, mit nachträglicher Hornhautbildung und platten Knien.

    Ich leide mit Ihnen, liebe Frau Nessy.

    Viele Grüße,

    der Ponder

  6. Oh, oh und das Washingtoner Artenschutzübereinkommen wegen der Krabbeltiere … aber sie hatten ja einen Paläontologe an ihrer Seite.
    Und ist den wenigstens unter dem Kleber schöne Dielung aufgetaucht?

  7. CeKaDo sagt:

    Hätten Sie eventuell Lust dazu, im von mir verwalteten Saal mit Bühne auf ca. 400 m² die Klebestreifenmarkierungen von Softball-Handballern für ihr Spielfeld von vor ca. 100 Jahren zu entfernen. Ich meine, wo Sie gerade schon mal so schön in Schwung sind …

  8. cata sagt:

    Oh, das klingt nach Spaß! ;-)

    Kleiner Pädagogentipp: Rasierschaum! Ob Teppichkleber aufgibt,weiß ich nicht, aber nach demEinweichen mit Rasierschaum habe ich schon so manches fieses Klebezeugs besiegt.
    Außerdem riecht dann alles so schön männlich,haha!
    Liebe Grüße,
    cata

  9. Am Freitagnachmittag stelle ich dann drei Pubertisten an der Haustür ab. Sonntag komme ich sie wieder holen. Bis dahin sollte alles weggespachtelt und abgepiddelt sein. Falls es noch Tapeten gibt, die runter müssen, die Erbsen gezählt werden sollen oder andere Arbeiten anliegen, nur zu, die machen das. Wenn man sie nur laut genug anbrüllt.

  10. Michaela sagt:

    Vor gut einem Jahr habe ich an einem Tag ca. 100 qm Klebereste entfernt. Mit dem Stripper. Nachts haben die Hände noch derartig vibriert, dass das Bett einer Massagebank glich. Aber zur Beruhigung: das Gefühl in den Händen kommt nach spätestens einer Woche zurück. :-)

  11. antagonistin sagt:

    „Die strengsten Eltern der Welt“? Und ich dachte schon, ich sei Trash-TV-affin. Aber das … Dagegen ist Germany’s Next Topmodel nahezu arte-tauglich.

  12. drachenfrau sagt:

    Teppichkleber! Oh weh! Meine beste Freundin und ihr Mann hatten ein arg renovierungsbedürftiges Haus gekauft. Ich hatte mir freigenommen, um dabei zu helfen, die Räume von den geklebten Teppichböden zu befreien. Ein Raum zeigte sich besonders widerspenstig und wir waren irgendwann mit unserem Latein und unserer Kraft am Ende und suchten nach Alternativen.

    Bei einem allseits bekannten Baumarkt konnte man uns glücklicherweise helfen und empfahl uns, einen sogenannten „Teppichstripper“ auszuleihen, mit dem man den Teppich rückstandslos vom Boden entfernen könne. Wir waren ziemlich stolz auf unsere Findigkeit, aber andere leider nicht. Jedenfalls kamen wir abends mit dieser Info beim Mann meiner Freundin nicht gut an. Wir (stolz): „Wir haben für Samstag einen Stripper bestellt.“ *freu* Er (fassungslos): „Halloooo? Wir haben noch nix tapeziert, die Teppiche kriegen wir kaum vom Boden ab und Ihr bestellt einen Stripper??? Seid Ihr noch zu retten?“ – Äh ja… es dauerte eine ziemliche Weile, bis wir dieses Missverständnis beseitigt hatten. LOL

    Der „Stripper“ war dann auch nicht wirklich der „Burner“, weil er im Boden ziemlich viele tiefe Riefen hinterlassen hat. :(

Die Kommentare sind geschlossen



In diesem Kaffeehaus werden anonym Daten verarbeitet. Indem Sie auf „Ja, ich bin einverstanden“ klicken, bestätigen Sie, dass Sie mit dem Datenschutz dieser Website glücklich sind. Dieser Hinweis kommt dann nicht mehr wieder. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen