Draußen nur Kännchen
Kaffeehaus mit ♥

Artikelinfo

Willkommen im Kännchen-Blog! Nehmen Sie sich einen Keks und schauen Sie sich um. Wenn Sie mögen, besuchen Sie die Verkaufstheke und wählen Sie aus dem reichhaltigen Angebot an Texten.

Der Balkon im Juli

21. 07. 2013  •  29 Kommentare  •  Aus der Kategorie »Küche«
Die erste Thorstomate 2013

Die erste reife Thorstomate 2013. Sie schmeckte außerordentlich tomatig.

Thorstens Kinder
Thorstens weitere Kinder

Theo Albrecht im Juli 2013

Theo Albrecht macht sich nützlich.

Tagetes im Juli

Tagetes. Ich kannte sie schon als Samen.

Kommentare

29 Antworten: Bestellung aufgeben ⇓

  1. Beim Anblick der wundervollen, prallen, roten, glänzenden Thorstomate läuft mir das Wässerchen im Munde zusammen – ich glaube, ich koche morgen Spaghetti mit Tomatensoße.

    1. Nessy sagt:

      Nur zu. Tomaten bringen Glück.

  2. Ich wünsche mir, ich hätte wieder einen Balkon … :)

    1. Nessy sagt:

      Ein Balkon ist durch nichts zu ersetzen. Ich möchte ihn nicht missen.

    2. Ich sollte mich nicht beschweren, weil der Altan nun zum Gärtchen mutiert ist …
      Auf dem Balkooon war aber alles so schön überschaubar.
      Ich kannte die Pflanzen, sie kannten mich und ich wiederum ihre Trinkgewohnheiten. So waren wir alle sehr zufrieden …

    3. Alta!
      Da musste ich ja erst wikipedieren, was ein Altan ist.
      Und ich bin durchaus der Meinung, dass ein Balkon zu toppen ist.
      Man vergrößere die Fläche um das ungefähr fünf- bis zehnfache (das hängt von der Ausgangsgröße ab) und verlege sie auf die ebene Erde. Ein Heckchen drumrum, ein Baum dazu — fertig isser, der GARTEN.
      lechz.
      (seufz. ich hab grad keinen. Nicht mal einen vorm Haus. Nomen ist nicht Omen.)

    4. Genau das ist der Punkt.

      Das Gärtchen muss umzäunt werden, es entstehen lustige Wasserspiele, Insektenhotels werden gebaut, Anarchie ist die Folge, man verliert die Kontrolle …

      Einem Krebsmann kommt das alles völlig ungelegen … ;o)

    5. Nessy sagt:

      Als Fisch bin ich da ganz gelassen und lasse mich mit den Wellen treiben.

    6. wie, Anarchie und so?
      Das ist doch das pralle wahre Leben!
      Völlig sternzeichenunabhängig bin ich ein innerlich grün tapezierter Naturfreund und schrecke nicht davor zurück, Insektenhotels selber anzulegen und einen Teich, eine Trockenmauer etc etc etc, wozu die Gartenfläche gerade ausrecht … begrüße so ein Durcheinander ganz und gar.

    7. Meine Frau auch … ;o)

  3. Danke, liebe Frau Nessy, für die Balkonschau!

    1. Nessy sagt:

      Sehr gerne. Sie hatten ja danach gefragt. Und da das hier ein Serviceblog ist …

  4. Ackerbau sagt:

    Schön! (Hatte schon auf Nachrichten von Thorsten gewartet; im Buch kam ja nur ein untomatiger Thorsten vor)

    1. Ponder sagt:

      Und ich frage mich immer noch, ob die beiden Thorstens was miteinander zu tun haben – rote Haare und so …

      Es grüßt,

      der Ponder

    2. Nessy sagt:

      Fragen sie sich das ruhig. Solch eine Namensgebung kann schließlich kein Zufall sein.

    3. Ackerbau sagt:

      Im Buch spielen zwar Thorstens Unterarme eine gewisse Rolle, aber von der Behaarung habe ich nichts gelesen….

    4. Ponder sagt:

      Die Behaarung (eher oben rum) war der Aufhänger, die beiden Thorstens miteinander in Verbindung zu bringen :)

  5. Anikó sagt:

    Ich bin zutiefst beeindruckt von den Thorstomaten! Respekt! Meine wird nur länger und länger und blüht und dann fallen die Blüten ab. Ich meine, so hatte ich nicht mit ihr gewettet *grmpf*

    1. Nessy sagt:

      Haben Sie denn auch Sex mit den Blüten gemacht? Sie müssen da schon ein bisschen nachhelfen und das Bienchen spielen.

    2. Düngen hilft auch manchmal.

    3. Anikó sagt:

      Ja, da hab ich im Studium aufgepasst und auch mitbekommen, dass auf meinem Balkon nicht soviel fliegendes Viehzeugs rumfliegt. Mal sehen, vielleicht hat sich ja doch die ein oder andere Polle in die richtige Richtung verirrt ,,,
      Meine Tomate steht in Tomatenerde, dachte da bräuchte nicht mehr gedüngt werden *grübel*

    4. Nessy sagt:

      Tja, also … dann weiß ich auch nicht. Streicheln Sie Ihre Tomate regelmäßig und reden Sie ihr gut zu?

  6. Blogolade sagt:

    hmmm, wie sähe das erst aus, wenn Sie einen Garten hätten. Dann wären da noch Gurken, Paprika, Bohnen, Wirsing…
    Man merkt den sauerländisch grünen Daumen!

    1. Nessy sagt:

      Als Sauerländerin bin ich ja praktisch in Gummistiefeln geboren.

    2. ui.
      Biotop anne Füße.

    3. Nessy sagt:

      Abends ein Fangofußbad, dann ist alles wieder gut.

    4. jpr sagt:

      In den Gummistiefeln natuerlich.

  7. kvinna sagt:

    Sehr legga, der Anblick! Frau Nessy, wussten Sie, dass einige Tagetes-Arten auch essbar sind?

    1. Nessy sagt:

      Nö, wusste ich nicht. Ich möchte es bei meiner besser nicht probieren.

Die Kommentare sind geschlossen



In diesem Kaffeehaus werden anonym Daten verarbeitet. Indem Sie auf „Ja, ich bin einverstanden“ klicken, bestätigen Sie, dass Sie mit dem Datenschutz dieser Website glücklich sind. Dieser Hinweis kommt dann nicht mehr wieder. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen