Draußen nur Kännchen
Kaffeehaus mit ♥

Artikelinfo

Willkommen im Kännchen-Blog! Nehmen Sie sich einen Keks und schauen Sie sich um. Wenn Sie mögen, besuchen Sie die Verkaufstheke und wählen Sie aus dem reichhaltigen Angebot an Texten.

Von mir können Sie sich eine Scheibe abschneiden!

16. 07. 2013  •  68 Kommentare  •  Aus der Kategorie »Küche«

Sie müssen jetzt ganz stark sein.

Splatter

Ich habe einen appen Daumen. Beim Möhrenschneiden habe ich nicht aufgepasst und zack! – war das Ding ab. Butterweich ging das Messer durch die Haut. Und sogar durch den Daumennagel. E-kel-haft, sage ich Ihnen.

Ich poste jetzt kein Foto. Die Hartgesottenen klicken hier oder auf den Link im Tweet.

Geistesgegenwärtig habe ich erstmal einen Druckverband angelegt und das fehlende Stück Daumen aus meinem Ragú Bolognese gefischt. Ich mache meine Bolognesesoße nämlich immer selbst, mit Möhren und Sellerie und natürlich mit Hackfleisch.

Mit Hackfleisch vom Rind – üblicherweise. Nicht mit dem von mir.

Nach zwei, drei Stunden dachte ich dann, es wäre an der Zeit, den Druckverband zu lösen und eine Wundversorgung vorzunehmen.

Verbandswechsel

Das war  allerdings keine gute Idee. Denn ich habe sofort wieder das ganze Badezimmer vollgetropft. Wenn demnächst  die Spusi bei mir vorbeikommt, denkt die bestimmt, ich hätte jemanden zersägt.

Wobei … habe ich ja auch.

Aber es hilft alles nichts! Es gibt Stunden, da muss man hart zu sich selbst sein. Also habe ich Jod draufgeknallt. Danach wäre ich fast gestorben. Fünfzehn Minuten lang. Alta! Da musste ich aber mal gaaaaanz tief einatmen. Heilandsack!

Als ich wieder bei Sinnen war, habe ich den appen Daumen neu eingepackt.

Doch, natürlich:

Daumen mit Schleifchen

Weil das hier ein Serviceblog ist, noch ein Servicetipp dazu:

Bildungsbandscheibe, Bänderrisse – ich probiere alles für Sie aus. Im Dienste der Menschheit. Wenn ich fertig bin, schreibe ich ein Buch darüber:

Huch!
Handbuch für medizinische Autodidakten
Experimente, Ergebnisse, Erste Hilfe

P.S.: Inzwischen habe ich übrigens eine Kruste.

Kommentare

68 Antworten: Bestellung aufgeben ⇓

  1. wajakla sagt:

    ..ich merk‘ schon, ich werde nie ein echter Neulandmensch! Mir würde vieles in der Situation einfallen, fotografieren und twittern wäre allerdings nicht dabei… :D

    1. Nessy sagt:

      Wie gesagt. Da muss man mal hart zu sich selbst sein. Ich mache das ja nicht zum Spaß. Alles für den Dackel, alles für den Club.

  2. buecherhase sagt:

    *würg* alter…wieso hab ich nicht auf Sie gehört frau nessy als da stand „für hartgesottene“…ich denke ich werde schlecht träumen die nacht. Erst einmal Glückwunsch zum kauf eines wirklich scharfen messers ;) Den Schmerz kann ich nachfühlen. Ich habe es mal geschafft mir mit der Brotscheidemaschine die Daumenkuppe von nagel zu nagel abzusäbeln. nicht schön. als eine dicke kruste drauf war, bin ich mit freunden schwimmen gegangen. beim hochkommen vom tauchen habe ich warum auch immer den nagel des mittelfingers in die schrofkruste gestochen. blutete natürlich wie sau. der bademeister nahm erstmal in ruhe meine personalien auf^^

    1. Nessy sagt:

      Oh, alte Kriegsgeschichten. Wunderbar. Ich freue mich darüber.
      Außerdem: Brotschneidemaschine. Hach. Da entstehen Bilder im Kopf!

  3. Ach, neeein! Warum klicke ich auch drauf, wenn schon ausdrücklich gewarnt wurde!? Gute Mess- äh, Besserung!

    1. Nessy sagt:

      Sie sind einfach zu neugierig.

  4. Ich liebe ja meine japanischen Küchenmesser. Sackscharfe Teile, toll mit zu arbeiten – aber wenn man da mal was im Halbkoma schnibbelt, passiert sowas auch. Blöderweise merkt man das aber erst 5 Minuten später an den vollgebluteten Lebensmitteln, weil’s durch die Schärfe des Messers erst mal gar nicht weh tut.
    Aber ’ne schöne Stelle ham se sich da ausgesucht, das gibt noch ’ne Weile Spaß mit an Dinge anstoßen und so.

    1. Nessy sagt:

      Ich mag ja sauscharfe Messer. Deshalb ging der Schnitt direkt durch. Hat auch gar nicht wehgetan. Erstmal.

  5. Das Foto ist bestimmt nicht in den 15 Minuten Jodwirkung gemacht worden, denn sonst wäre es verwackelt. – Alle Achtung, da noch ans Fotografieren zu denken. – In ca. 3 Wochen ist alles wieder in Ordnung!

    1. Nessy sagt:

      Immer im Dienste der Sache. Sie wissen schon.

  6. energist sagt:

    Also hm… wer ja schon bei Jod/Mercurochrom rumflennt… früher™ wurde da doch noch Alkohol pur draufgekippt. Und es ist soo schön, wenn der Schmerz nachläßt.

    Aber sonst: respekt für die Selbstversorgung und die Leidensbereitschaft. Und obwohl diese Begleitung von Bildungsbandscheibe, Bänderrissen etc.pp. ja wunderschön aufbereitet ist – könnten Sie, werte Frau Nessy, nicht mal den (Medizin-)Servicebloggedanken beiseite lassen und gesund bleiben? Bitte? wünscht sich

    Herzlich

    energist

    1. Nessy sagt:

      Ich neige zum Ungeschick. Aber ich bemühe mich.

      //*Sie war stets bemüht.

      Ich habe nur Hugo im Haus. Das ist zum Desinfizieren vielleicht nicht so gut. Außerdem: der gute Hugo!

    2. Hugo gehört innerlich angewendet.

  7. Sieht ganz schön schlimm aus. Erinnert mich an die Mittelfingerkuppe, die das Opfer einer echt scharfen Aufschnitt-Maschine geworden ist…

    1. Nessy sagt:

      Aufschnitt-Maschine. Das weckt genauso schöne Assoziationen wie die Brotschneide-Maschine.

  8. Ich hab übrigens heute meine Küchenschere gespült, weil die muss ja überall ran, und so sieht sie dann auch aus, voll verklebt und Schnittlauchschnipsel dran und so.
    Und denk noch, Scherchen, warst auch schon mal schärfer.
    Und da schneidet mir dieses Saubiest aber sowas von in den Daumen, mannmannmann.
    War wohl ein schneidiger Tag östlich des Rheins.

    1. Nessy sagt:

      Passierte es, als Sie mit dem Finger die Klinge entlangfuhren?

    2. na klar, wann denn sonst?
      wie gesagt, vordergründig gings ja drum, die Klinge zu säubern.

  9. jpr sagt:

    Nicht ganz abschneiden macht allerdings die bessern Narben.
    Ich habe mir mal beim Auspacken von Magneten für’s Whiteboard das Metallstück auf dem die unsichtbar klebten (etwa papierdick) durch den Daumen gezogen. Gespült, aufgedrückt, festgeklebt, etwa 1 Woche gefragt, ob’s nun abfault und jetzt mit ’ner prima Räuberpistole versorgt.

    //* Autoren-Protipp: spannen Sie mit Frau G. zusammen, dann sind die Geschichten doppelt so schnell zusammen.

    1. Nessy sagt:

      Das ist eine gute Idee. Und noch dazu sind Sie dann international. Das erweitert den Horizont.

    2. gminggmangg sagt:

      Dass Supermagnete gefährlich sind, habe ich auch schon mal für die Welt getestet, ein unvergleichlicher Erfolg.
      Frau Nessy, Ihnen wünsche ich rasches Nachwachstum!

  10. Das Gute ist: Das wächst alles wieder nach. Komplett. Der Körper ist ein Wunderwerk.

    1. Nessy sagt:

      Hätte ich mit den ganzen Daumen abgeschnitten, hätte ich Zweifel, ob der wieder komplett nachwüchse. Aber man könnte ihn wieder annähen.

    2. buecherhase sagt:

      oh mein daumen war nach der brotscheidemaschine-aktion nicht mehr rund ist aber mit der zeit wieder geworden. hat aber tatsächlich sehr lange gedauert. aber es wird!!!

  11. Micha sagt:

    Örgs, vor dem Frühstück war ich weniger belastbar als ich dachte. Aber wie Sie den Sanni an sich selbst gemacht haben – chapeau! Bei allem was mit Fingernägel (ok, auch Fußnägel) zu tun hat, wird mir furchtbar schnell flau – selbst wenns nicht meine eigenen Nägel sind…

    Das mit der Kruste ist eine äh, schöne Neuigkeit!

    1. Nessy sagt:

      Ich kann das auch nur an mir selbst. Bei anderen könnte ich das nicht. Obwohl … mmmh … vielleicht doch. Wenn Sie nicht grad schreien.

  12. Und wieder hat die Neugier über den Verstand gesiegt und ich habe wider besseren Wissens das Foto angeklickt. *flau*

    1. Nessy sagt:

      Ich wusste doch, dass Sie alle draufklicken. Aber sagen Sie nicht, ich hätte Ihnen nicht die Wahl gelassen.

    2. ich hab nicht drauf geklickt.

  13. arborette sagt:

    … ich konnte auch nicht widerstehen und habe geklickt – jetzt is´ mir schlecht … aber so was von … hmpf

    1. Nessy sagt:

      Das vergeht wieder. Mir war auch zwischendurch mal nicht gut.

  14. Hart! Ich hab mal, früher, als Zigarettenautomaten noch Schubladen hatten, eine davon zugeknallt. Da blieb das gleiche Stück Daumen drin hängen. Sieht man nix mehr von! Aber Geschwür? Sieht eher so aus als sei da noch ein Stück Möhre eingearbeitet…

    1. Nessy sagt:

      Schön, die Zigarettenschublade. Ist einem Nachbarsjungen auch passiert. Ich fand’s damals schon eklig.

      Neenee, Möhre ist das nicht. Das abgeschnittene Stück sah aber genauso aus.Auch farblich.

    2. Rauchen ist ungesund!!
      Da hamwas!!

  15. Schäfchen sagt:

    Ich habe gerade die Lektion gelernt, dass ich nicht so hartgesotten bin, wie ich dachte. *waaaaah*
    Und jetzt schreibe ich 100 Mal „Ich soll nicht jeden Link anklicken!“

    Dem Nessy-Daumen wünsch ich gute Besserung!

    Immer noch leicht schockverkrampfte Grüße vom Schäfchen ;)

    1. Nessy sagt:

      Es geht ihm schon viel besser. Es ist nur noch ein kleines Pflaster drum, damit ich nicht immer überall anecke.

  16. Blogolade sagt:

    Gute Besserung Frau Nessy! Und Respekt, dass Sie selbst in schwierigen Situationen ihren Bildungsauftrag nicht vergessen! :)

    1. Nessy sagt:

      Man tut, was man kann.

  17. Marion sagt:

    *Kreisch*….Kreislauf, ich hab kreislauf und schau nie wieder *hartgesottenenbilder* von Dir an….uah….AUA! gutes Heilfleisch wünsch ich……;-)

    1. Nessy sagt:

      Der Kreislauf kommt bestimmt gleich wieder. Viel trinken.

    2. jpr sagt:

      Hugo?

  18. Caro sagt:

    Zum Abtrennen von Teilen eines oder auch mehrerer Finger sind im übrigens auch Thunfischdosendeckel hervorragend geeignet. Die späte Rache der Delfine! Wer längst mal die Küche neu streichen wollte, sollte direkt nach dem Schnitt und nach dem ersten Schreckens- und Schmerzenschrei aufgeregt durch dieselbe hüpfen, dabei kein Küchenkrepp auf den Finger drücken und nach Pflastern suchen. Ein Traum!

    Gute Besserung, liebe Frau Nessy! Meine Hochachtung, Service wird hier noch ganz groß in rot geschrieben!

    1. Nessy sagt:

      In die Finger schneiden ist immer eine große Sauerei. So schnell hat man gar kein Pflaster zur Hand. Wobei Pflaster ja nicht helfen. Da suppt’s sofort durch. Es muss schon eine Mullkompresse her. Und Tape hilft ja immer.

    2. Caro sagt:

      Tape hilft in vielen Siuationen :-)

    3. Nessy sagt:

      Auch handwerklich übrigens. Der Schnellbeton unter den Klebestreifen.

  19. Caro sagt:

    Ich streiche da noch das -s oben raus

  20. URi sagt:

    Pfüüüü. Bei Chuck Norris heißt das schlicht „Daumennagel zurück schneiden“ :-)
    Nessy Norris macht das aber schon ganz gut-

  21. kinderdok sagt:

    a) absolut konsequent, erst einmal zum Foto zu greifen
    b) bekommen jetzt die Handbälle ein schiefe Flugbahn?

    1. an den Handball hab ich auch gleich gedacht, aber ich sagte mir dann so, das wär gemein, gleich in so eine *hust* Wunde zu stechen

    2. Ponder sagt:

      Ich glaube, unter Handballern und Handballerinnen gibt es praktisch keine wehleidigen Sportler – die gehen da so oft kaputt, das müsste eigentlich als vollständiges Ortopädie-Studium gelten. Ob da auch Blut fliesst weiss ich allerdings nicht, Messer sind auf dem Spielfeld aber meine ich nicht erlaubt. Und die Flugbahn leidet auch bei Kapselrissen und allem anderen, was man sich da so einfangen kann bestimmt nicht.

      Viele Grüße,

      der Ponder

  22. igitt. jetzt ist mir schlecht. und das, obwohl ich nur die zensierten bilder hier auf dem blog gesehen und wohlweislich gar nicht erst auf die unzensierte version geklickt habe. kopfkino funktioniert eben leider doch sehr gut.

  23. Lobo sagt:

    Autsch ! Um mich in den „lustigen“ Reigen einzureihen. Mit einer Hebelpapierschneidemaschine kann man sich auch hervorragend ein Stück vom Daumen absäbeln. Man unterhält dann auch den ganzen Laden, weil man natürlich mit blutender Hand quer durch selbigen stiefeln muß. :-)

    Gute Besserung!

    Kann aus eigener Erfahrung sagen : Alles wird wieder gut !

    1. Nessy sagt:

      Das Bild des herunterfallenden Papierschneidemesser hat etwas Gouillotine-Artiges. Großartig.

    2. jpr sagt:

      Zumindest versteht man hinterher, warum hydraulisch betriebenes Schneid- und Pressgerät zum bedienen zwei Knöpfe braucht, die weiter als eine Handspanne auseinanderliegen.

    3. Lobo sagt:

      Es gibt ja extra so eine Schutzvorrichtung, damit das nicht passiert. Findige Buchhändler umgehen solche Sachen natürlich gekonnt. ;-)

  24. Mercator sagt:

    Vielen Dank für die überaus tiefschürfenden Informationen!

    Ich hätte übrigens gerne schon mal das angesprochene Handbuch vorbestellt. Hoffentlich inkl. Kapitel „Blinddarmoperation leichtgemacht“ und „Hämorrhoiden selbst behandelt“… (was freue ich mich schon auf das kapitelbegleitende Bildmaterial).

    Ich bin mir manchmal selbst ein Rätsel ;-)

  25. Bouquinesse sagt:

    Und, bei wieviel steht das Stück Daumen jetzt bei E**y? :-P
    (Aber wow. So viel habe ich noch nie abgesäbelt. Auch wenn ich da auch ziemlich anfällig bin.)

  26. Ich habe es getan … ich habe das Foto angeklickt … „Schnappatmung … Mitleid … Entsetzen“.

    Gute Besserung, offensichtlich haben Sie gutes Heilfleisch, liebe Nessy.

  27. meerfrau sagt:

    Oh nee, es war exakt 18:26 als ich hier heute das erste Mal vorbei kam. Die Nudeln waren auf dem Herd, der Nachwuchs im Kinderzimmer und ich dachte, ich schau mal kurz bei Frau Nessy vorbei. Und dann DAS, da drehte sich mir erst einmal der Magen um. Aua. Solche Schnittwunden an Fingern sind wirklich immer eine riesen Sauerei. Ich hab es dreimal mit diversen Methoden versucht, geblutet hat es immer ordentlich, allerdings bin ich nie soweit gegangen, ganze Teile rauszusäbeln. Mein Mitgefühl, gute Besserung!

    (Kommentar erst jetzt, weil jetzt Ruhe im Kinderzimmer. Nudeln haben trotzdem geschmeckt.)

  28. pateco sagt:

    Ich hab mir vor einiger Zeit die Daumenkuppe in einer Tür zermatscht. Und ich wunderte mich noch so, warum es nicht weh tut. Ein paar Sekunden später wurde mir schwindelig und ich wusste den Grund: Schock! Brachte mich in die Schockstellung und blutete erst einmal alles voll und dann ging es wieder.
    Ich weiß schon, warum ich solche Links nicht!! anklicke. Meine Fantasie reicht mir da schon völlig aus. *würg*

  29. antagonistin sagt:

    Großartig, was ist das für ein bekloppter Mechanismus, der einen nahezu zwingt Bilder mit Warnhinweis anzuklicken? Erwähnte ich, dass ich dies während des Frühstückens tat?

    Wie auch immer, man blutet bei so was wie ein abgestochenes Schwein und danach pocht es wie blöde vor sich hin. Ich kann da nur mit einem sehr tiefen Schnitt in die Daumenkuppe seinerzeit aufwarten, die längere Zeit viel Freude machte. Mit der appen Ecke wäre ich allerdings bei meiner Hausärztin aufgeschlagen. Das sieht ja doch irgendwie sehr unfluffig aus.

    Gut Besserung, sag ich mal. :)

    1. Lobo sagt:

      Den Mechanismus nennt man „Neugier“ ! Ist reflexartig, kann man nichts gegen machen.

      D. Adams umschrieb das mal sehr schön :

      Drücken sie nicht auf diesen roten Knopf ! – – – – – – – Drücken sie nicht nocheinmal auf diesen roten Knopf ! :-)

  30. flyhigher sagt:

    Ach Frau nessy, Sie kann man aber auch nicht mal 2 Tage allein lassen… Ich leide mit Ihnen, kann die Bilder fast nicht ansehen, werde heute nacht davon träumen! Ich weiss, wie stark Fingerkuppen bluten. Man möchte das nicht glauben, aber da spritzts nur so. Kann ich aus eigener Erfahrung und so. Aber ich war etwas schlauer und habe den Druckverband oben gelassen. 14 Tage um genau zu sein. Dann war alles gut, heute sind da 2 feine Narben zu sehen. Zeig ich Ihnen dann mal, beim Wundvergleich ;-).

  31. webblady sagt:

    Hier ist gerade jemand beerdigt worden, der hatte sich den Daumen angeschnitten. Nach 2 Wochen ist er zum Arzt, weil das Ding nicht heilte, kam auf stationär, schließlich musste der Daumen ab und nicht mal das hat gereicht. Exitus letalis.

    Vielleicht wäre ein rechtzeitiger Besuch beim Nähprofi ratsam?

    Auf jeden Fall gute Besserung! Und lieber mal den Service tiefer hängen …

  32. Du meine Güte, was erzählen Sie denn da? Und wo ist Frau Nessy? Seit 17.7., 17.11 Uhr kein Lebenszeichen mehr!
    *andenmonitorklopf*
    Frau Nessy? Hören Sie uns?!

  33. Wenn Sie nicht gerade mit Selbstverstümmelung und Dokumentation derselben beschäftigt sind, würde ich mich über eine Thorstomatengeschichte freuen. Ist einfach mal ein anderes ROT.

    (so als kleine Anregung.)

  34. kvinna sagt:

    Ich bin voll bei Ihnen, Frau Nessy! Vor vier Jahren habe ich die Spitze meines rechten Zeigefingers auf unserer Schneidemaschine liegen gelassen! Das durchlebe ich soeben wieder…

    ….Mann, ich bin sowas von bei Ihnen, Frau Nessy!

Die Kommentare sind geschlossen



In diesem Kaffeehaus werden anonym Daten verarbeitet. Indem Sie auf „Ja, ich bin einverstanden“ klicken, bestätigen Sie, dass Sie mit dem Datenschutz dieser Website glücklich sind. Dieser Hinweis kommt dann nicht mehr wieder. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen