Draußen nur Kännchen
Kaffeehaus mit ♥

Artikelinfo

Willkommen im Kännchen-Blog! Nehmen Sie sich einen Keks und schauen Sie sich um. Wenn Sie mögen, besuchen Sie die Verkaufstheke und wählen Sie aus dem reichhaltigen Angebot an Texten.

Der Coverboy

Auf einmal ist er da.

Sitzt vor einem kleinen Fernseher im Hausmeister-Kabuff der Sporthalle. Ab und an kommt er während des Trainings heraus, geht, die Arme hinterm Rücken verschränkt, an der Seitenlinie auf und ab oder setzt sich auf eine Kiste, die Beine breit, die Arme aufgestützt. Von seinem Hals baumelt eine Silberkette.

Als ich verletzt bin, rückt er ein Stück auf Seite und ich setze mich neben ihn.
„Watt hasse?“, fragt er.
„Bänderriss“, sage ich.
„Kannze nich mitmachen?“
„Nee.“
Er zeigt mit der Hand aufs Spielfeld, wo die Hühner grad Tempogegenstöße laufen. „Wat isn dat fürn kleiner Flitzer da? Die macht alle rein.“
„Das ist Rosi“, sage ich.
„Die kann wat, odda?“
„Ja, die kann was.“
„Dat seh ich gleich. Ich hab keine Ahnung, abba da habbichn Auge für. Ich bin übrigens der Wolfgang.“

Irgendwann bringt Wolfgang uns Erdbeeren mit. „Hab ich im Gatten gepflückt, für euch Mädels.“
Die Männer, die in der anderen Hallenhälfte trainieren, kriegen Frikadellen. „Tu ich euch wat Gutes, woll“, sagt er.

Als der Verlag sagt, sie möchten gerne, dass ich zusammen mit jemandem, der nach Ruhrgebiet aussieht, auf dem Buchcover bin, denke ich sofort an ihn. Beim nächsten Training setze ich mich wieder neben ihn auf die Kiste und frage ihn, ob er Lust hat.
„Wat mussichn da machen?“
„Nur gut aussehen“, sage ich.
„Muss ich mir da wat Schniekes anziehn?“
„Nee, ganz normal.“
„Und dann komm ich aufs Buch.“
„Genau.“
„Musse auch reinschreiben, dat ich Singel bin.“ Er sagt „Singel“, mit weichem S.
„Das schreibe ich später in mein Blog“, sage ich.
„Auch gut.“

Als wir vorm Kiosk stehen, ist schnell klar: Wolfgang ist perfekt. Er kann posen wie ein Star und legt jeden Gesichtsaufdruck auf, den der Fotograf haben möchte. Seine Spezialität: flirty gucken.

„Und jetzt guck mal die Nessy an! Verliebt! Genau!“, sagt Thorsten, der Fotograf. Er ruft es ein bisschen, so wie die Fotografen das im Fernsehen machen.
Wolfgang schmiegt sich an mich und schmachtet mich an.
„Und jetzt das Gleiche zu mir, in die Kamera!“, ruft der Fotograf.
„Die Frau Doktor, die riecht so gut“, sagt Wolfgang und legt mir den Arm um die Taille.
„Trotzdem! Hier, jetzt!“, sagt der Fotograf.
Wolfgang und ich gucken in die Kamera.

Heute, fast ein Jahr später, ruft er mich an. In der Herrenmannschaft ist er inzwischen Ehren-Betreuer, mit eigenem Trikot und festem Platz auf der Bank. Er sei ja jetzt länger nicht in Dortmund gewesen, sagt er. Aber als er heute zum Bäcker ging, habe jemand ihn angesprochen: „Du stehst in Aplerbeck im Buchladen!“, habe die Frau gesagt. Er erzählt es mehrmals, weil er sehr stolz ist. „Dat ich sogga auffe Straße erkannt werde!“, sagt er. „Getz werd ich noch berühmt!“

In Zukunft, meint er, will er nicht mehr mit dem Auto zum Bäcker fahren. Sondern nur noch zu Fuß gehen. Damit die Leute noch mehr Gelegenheit haben, ihn zu erkennen.

Kommentare

19 Antworten: Bestellung aufgeben ⇓

  1. Robin Urban sagt:

    Schön, diese pure, ehrliche, bodenständige Freude :) Dann bleibt er wohl nicht mehr lange Singel.

    1. Frau Vorgarten sagt:

      Singel. Mit weichem S.

  2. Croco sagt:

    Och Gottchen, ist das süüüß :)

  3. Anne sagt:

    Hach. Seufz.

  4. Melanie Voß sagt:

    So einen Wolfgang braucht eigentlich jeder.

  5. jpr sagt:

    Pssst, Frau Nessy – jetzt zeigen Sie Ihm das noch schnell mit dem Blog, weil da sind ja die ganzen Damen, die er sich erhofft hat, gerade da oben.

    1. Nessy sagt:

      Er könnte ein kleines Büdchen neben meinem Café eröffnen.

  6. kaltmamsell sagt:

    Awwwww!

  7. Susann sagt:

    Ist ja echt süß, hab gleich Pipi inne Augen…
    LG Susann

  8. Da möchte ich doch die Worte des berühmten Clowns Charlie Rivel „Akrobat – schööön!“ umwandeln in „Wolfgang – schööön!“
    :-)

  9. Kathi sagt:

    Schön! Einfach schön.

  10. Blogolade sagt:

    Ja, da kann ich mich den anderen nur anschließen. Das ist wirklcih einfach nur schön!
    Vielleicht ist es ja auch bald vorbei mit dem Singel-Dasein. Vielleicht hilft ihm das Buch zu einer netten Frau die gerne Frikadellen und Erdbeeren mag.

    1. Nessy sagt:

      Ich werde hier und da erwähnen, dass der freundliche Herr auf dem Cover noch zu haben ist.

  11. kvinna sagt:

    Wie schön das ist! Das der Wolfgang jetzt was für seine Gesundheit tut und zu Fuß geht! Und auch sonst… wie schön!

    1. kvinna sagt:

      …mrrxxx! Für Wort Nr. 5 kaufe ich ein zusätzliches „S“! Bitte…

    2. Nessy sagt:

      Der Wolfgang ist noch ziemlich fit. Nur hier und da ein Wehwehchen.

  12. Isabelle sagt:

    Also von hier lesen bis zum Bestellknopf waren es unter 15 Sekunden. Das wird meine Sommergartenlektüre, um das Heimweh nach „Zuhause“ im Zürcher Garten zu dämpfen. Freu mich!

Die Kommentare sind geschlossen



In diesem Kaffeehaus werden Kekse gereicht. Indem Sie sich hier aufhalten, Bestellungen aufgeben und rumklicken, stimmen Sie der Nutzung dieser Cookies zu. Rezeptinformationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen