Draußen nur Kännchen
Kaffeehaus mit ♥

Artikelinfo

Willkommen im Kännchen-Blog! Nehmen Sie sich einen Keks und schauen Sie sich um. Wenn Sie mögen, besuchen Sie die Verkaufstheke und wählen Sie aus dem reichhaltigen Angebot an Texten.

Dezember-Endspurt

9. 12. 2012  •  35 Kommentare  •  Aus der Kategorie »Lebenslage«

Dass Sie nichts von mir hören, liegt daran, dass ich gerade furchtbar viel zu tun habe.

Es beginnt damit, dass ich zu blöd war, meinen Jahresurlaub bis zum Dezember aufzusparen. Die Kollegen haben das allesamt geschafft, weshalb sie nun der Reihe nach ihren Resturlaub abbauen und ich währenddessen die Stellung halte. Vielleicht kennen Sie das. Es ist ein bisschen wie Arbeiten am Brückentag, niemand ist da, allerdings mit dem entscheidenden Unterschied einer „Das muss noch vor Weihnachten fertigwerden“-Stimmung.

Dann die Sache mit den Weihnachtsgeschenken. Ich habe inzwischen immerhin ein Konzept geschrieben. Habe also einen Zettel genommen und draufgepinnt, was ich wem schenken könnte. Es fühlt sich fast so an, als hätte ich schon eingekauft. Jetzt nur nicht nachlassen.

Diese Jahr habe ich auf einen Adzventzkrantz verzichtet. Ist auch Quatsch. Am dritten Advent ist die erste Kerze schon abgebrannt, stellt man eine neue auf, ist die erste größer als die dritte, das zerstört das Originaladzventzkrantzgefühl. Also nix. Nur die Pyramide. Und die Krippe, aber ohne Jesus. Jesus liegt bis zum 24. Dezember in der Küchenschublade.

Außerdem esse ich immer noch an meinem Gazpacho. Aktueller Pegelstand: Liter sieben von zehn. Die Kollegen (also die verbliebenen) haben sich an den Knoblauchgeruch gewöhnt, begrüßen den Wombat täglich mit einem Kopfnicken und atmen stoisch schweigend durch den Mund.

Weihnachtsmarkt ist übrigens für die Füße. Wenn ich die Wahl habe zwischen Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt und Bier im Stadion, nehme ich auf jeden Fall Bier im Stadion. Ich glaube, ich sagte das schonmal.

Neues Waschmittel ausprobiert und direkt mal die Trikots damit gewaschen. Am nächsten Spieltag werden wir alle dezent nach Elfenpups riechen. Das wird den Gegner fertigmachen.

Kommentare

35 Antworten: Bestellung aufgeben ⇓

  1. Was die diesjährige Urlaubsplanung anbelangt, da geht’s mir so ähnlich wie Ihnen – Anfang des Jahres bin ich wohl nicht schnell genug gewesen, meine Terminwünsche abzugeben, und musste nehmen, was da an Zeiten noch übrig blieb – und das ist nicht eben prickelnd gewesen…

  2. Anke sagt:

    Liebe Frau Nessy, welches Waschmittel riecht denn bitteschön „dezent nach Elfenpups“?

    1. juniwelt sagt:

      Genau das ist auch meine Frage :-)

    2. Nessy sagt:

      Es ist wohl mehr der Weichspüler. Fee Soft Wasserminze.

    3. Mercator sagt:

      Kopfkino:
      kleine süße Elfen, die sich – zart vor sich hin pupsend – mit einer interessanten Rückstoßtechnik (man sieht die Wölkchen feengleich rosa leuchten) durch die Luft bewegen…

    4. Nessy sagt:

      Sie sind näher an der Wahrheit, als Sie denken.

    5. jpr sagt:

      Sie meinen, Handballspiele sind in der Kohl-Saison schneller?

    6. ganz sicher.
      Darmdoping.
      Nur sehr schwer nachweisbar.

    7. Nessy sagt:

      Es gibt Themen, zu denen schweigt eine Lady.

  3. Katharina sagt:

    Weichspüler ist ein No Go. Nehmen Sie das wirklich?

    1. Nessy sagt:

      Ich bin ein Weichspüler-Junkie. Die Wasserminze war im vorliegenden Fall allerdings ein Versehen, der Routine geschuldet, denn Weichspüler tut dem Flock nicht gut.

  4. Pfeffermatz sagt:

    Ach jaaa, Elfenpups mit Knoblauch – da kommt echte Weihnachtsstimmung auf…!

    1. Nessy sagt:

      Man hat’s fast auf der Zunge, nicht wahr?

    2. Wombats bewegen sich ja auch immer sehr filigran.

  5. Blogolade sagt:

    Sind die Kollegen wirklich alle urlaubend oder vielleicht eher vor dem Wombat geflohen?
    Der Feenpups ist allerdings große Klasse, ich wünsche mir einen Spielbericht!

    1. Nessy sagt:

      Der Wombat ist ganz friedlich. Das kann also gar nicht sein.

  6. jpr sagt:

    Erfahrungsgemaess gibt sich das ‚muss noch werden‘ Gefuehl spaetestens am 22., wenn sich auch die Letzten in die Feiertage davonstehlen (oder ein wenig vorher, wenn man ehrlich realisiert, das es vermutlich nicht mehr klappen wird). Die Woche zwischen dem 24. und 31. gleicht diese Tage dann dadurch aus, dass man sich typischerweise nicht nur wirklich frei aussuchen kann, was man tun will, sondern auch noch dazu kommt.

    //PS. Sie sind sicher, dass die Urlaubsplaene der Kollegen schon aelter sind und nicht Wombat-induziert?

    1. Nessy sagt:

      Die Zeit zwischen den Tagen wird nett, das glaube ich auch.

      P.S.: Pffff.

  7. limone sagt:

    „Jesus liegt bis zum 24. Dezember in der Küchenschublade.“ Made my day. Alles Gute für den Vorweihnachtsendspurt!

    1. Nessy sagt:

      Jesus ist halt erst on stage, nachdem er geboren wurde. Jeder zu seiner Zeit.

    2. limone sagt:

      Das ist unbestechlich logisch. :-)

  8. gminggmangg sagt:

    Ih, Weihnachtsgeschenkkonzepte sind gefährlich, ich kenne sowas.
    Vier Wochen vor Weihnachten: Mist, ich muss doch noch Weihnachtsgeschenke… Ach, nein, ich weiß ja schon wem was.
    Drei Wochen vor Weihnachten: Mist, ich muss doch noch Weihnachtsgeschenke… Ach, nein, ich weiß ja schon wem was.
    Zwei Wochen vor Weihnachten: Mist, ich muss doch noch Weihnachtsgeschenke… Ach, nein, ich weiß ja schon wem was.
    Eine Woche vor Weihnachten: Mist, ich muss doch noch Weihnachtsgeschenke… Ach, nein, ich weiß ja schon wem was.
    24. Dezember: Panisches Geschenkebesorgen, -anfertigen, bemerken dass nicht alles verfügbar, hyperventilieren, allen Bücher kaufen.

    1. Nessy sagt:

      Bücher sind ein tolles Geschenk. Ich freue mich immer über Bücher.

  9. Jesus in der Schublade, Tomatensuppe im Bauch, Geschenkepläne im Kopf und Nessy bei der Arbeit. Also alles am Platz, außer dem Pups.
    In Guthabenkarten für itunes kann man immer noch……

    1. Nessy sagt:

      Für Unsaomma? Ich weiß nicht recht.

    2. Nessy sagt:

      Gar keine schlechte Idee, Frau croco. Wirklich nicht.
      //*kratzt sich nachdenklich am Kinn

  10. susa sagt:

    Ich warte erst mal ab, vielleicht ist ja doch was dran am Weltuntergang. Und außerdem sind Herr susa und ich mal wieder in der „Dieses Jahr schenken wir uns aber mal wirklich nichts“ Phase (mit obligatorischem Fürallefällekleinesgeschenk).

    1. Nessy sagt:

      Diese Phase kenne ich. Hat meine Familie wieder abgeschafft. Wir schenken uns einfach viel zu gerne was.

  11. kvinna sagt:

    Klingt doch sehr strukturiert. Mut! Aber eine Waschmittelduftumstellung halte ich für sehr gewagt. Auch wenn ich aktuell keine Trikots mehr waschen muss. So ein tiefgreifender Schritt könnte mein olfaktorisches, auf absolute Vertrautheit begründetes Wohlbefinden womöglich viel zu sehr erschüttern…

    1. Nessy sagt:

      Ich bin immer noch auf der Suche nach dem ultimativen Waschmittelduft. Es gab mal einen Duft von Lenor, aber den habe ich verloren, vielleicht ist er nicht mehr im Programm. Es ist ein Jammer.

  12. Elfenpups und mein Tag beginnt mit einem herzhaften Lachen.. merci :)

  13. URi sagt:

    Ich habe mir sagen lassen, dass es mittlerweile auch elektrische Adzventzkrantzkertzen gibt. Die bleiben dann auch in der selben Länge :-)

    1. Nessy sagt:

      LED. Ganz zauberhaft.

  14. frau k. sagt:

    was, wir haben schon dezember? jetzt haben sie mich auch in verbremste vorweihnacht-hektik versetzt.

    huch, geschneit hat es auch schon.

    (PS: wo gibt es den elfenpups zu kaufen? ich kenn da menschen, ….)

Die Kommentare sind geschlossen



In diesem Kaffeehaus werden anonym Daten verarbeitet. Indem Sie auf „Ja, ich bin einverstanden“ klicken, bestätigen Sie, dass Sie mit dem Datenschutz dieser Website glücklich sind. Dieser Hinweis kommt dann nicht mehr wieder. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen