Draußen nur Kännchen
Kaffeehaus mit ♥

Artikelinfo

Willkommen im Kännchen-Blog! Nehmen Sie sich einen Keks und schauen Sie sich um. Wenn Sie mögen, besuchen Sie die Verkaufstheke und wählen Sie aus dem reichhaltigen Angebot an Texten.

Reparationszahlung

14. 11. 2011  •  51 Kommentare  •  Aus der Kategorie »Küche«

Für die Freunde,
die tapfer meine Diss gelesen haben. Ehrensache.

Vorher:

Gedeckter Tisch vorher

Nachher:

Küche nachher

Serviert wurde das Wunschmenü:
Frisches, liebevoll angerichtetes Bruschetta
Liebreizende Sauerkraut-Suppe ungarischer Art
Krass gute Schokocreme und eine Auswahl aus zweierlei Eis

Kommentare

51 Antworten: Bestellung aufgeben ⇓

  1. Martin W. sagt:

    Das Essen und Kochen wäre noch einmal so schön, wenn das leidige Aufräumen nicht wäre. Da sieht man es wieder. Aber, werte Frau Nessy, wie denn nun? Messer links oder rechts neben dem Teller?

    1. Nessy sagt:

      Das kommt auf den an, der dort sitzt.

    2. Marco sagt:

      Eben. So sieht’s bei meinen Eltern am Tisch (wenn derjenige, der den Tisch deckt, aufpasst) auch aus: Bei meinem Vater als Linkshänder Messer links und Gabel rechts, bei allen anderen umgekehrt.

    3. Marco sagt:

      Nachtrag: Wobei dann konsequenterweise für den Linkshänder die Löffel mit dem Griff nach links hinter dem Teller liegen müssten ;-)

  2. Jörg Plewe sagt:

    Wusste gar nicht, dass Diss lesen so lohnend dein kann!

    1. Nessy sagt:

      Und die beiden wussten gar nicht, dass Diss lesen so aufwändig ist.

    2. Buecherhase sagt:

      Sie haben die Armen doch nicht die komplette Diss lesen lassen?! O_o
      Die wussten wirklich nicht worauf sie sich einlassen ;)

    3. Nessy sagt:

      Die komplette. Aber Sie ahnen es vielleicht: Eine Hand wäscht die andere. In einem halben bis dreiviertel Jahr bin ich dran mit Korrekturlesen.

    4. Buecherhase sagt:

      Deswegen hab ich von nem Kumpel nur 4 Seiten gelesen ;)
      Wie lange haben Sie den Armen Zeit gegeben?

    5. Nessy sagt:

      Insgesamt sind’s so zwei bis drei Monate, da ich zwischenzeitlich ohnehin keine Zeit hatte, viel an der Diss zu machen bzw. mich noch mit anderen Restarbeiten (Anhang, Austausch von Grafiken etc.) beschäftigt habe.

  3. Zaphod sagt:

    Das Besteck ist tatsächlich etwas eigenwillig angeordnet, aber bei krass guter Schokocreme kann man das verschmerzen.
    Wichtich is aufm Teller, woll? :)

    1. Nessy sagt:

      Auf dem Teller spielt die Musik, jau.

    2. Martin W. sagt:

      Jep, wichtig is aufm Teller. So meinte ich das auch…

    3. jpr sagt:

      Nach dem Dessert ist vor dem Dessert?

    4. Nessy sagt:

      Nach süß ist vor herzhaft, nach herzhaft ist vor süß.

  4. Krautsuppe!!!! I love it!!

  5. ich sagt:

    Also jetzt schon „Dr. Nessy“?

    1. Nessy sagt:

      Nein. Ich muss nun noch verbessern, was die Zwei an der Arbeit kritisiert haben. Dann gebe ich ab.

  6. SabineLiestMit sagt:

    Waren Ihre Leser „vom Fach“ oder aus einer ganz anderen Branche? Ich habe vor Jahren als völlig Fachfremde die Diss eines befreundeten Geisteswissenschaftlers gelesen. War damals erstaunt, dass ich fast alles verstanden habe. Aber eigentlich sollte eine Diss so geschrieben sein, dass sie von Fachfremden (naja, vielleicht mit Abitur) in den wesentlichen Aussagen verstanden und nachvollzogen werden kann.

    1. Nessy sagt:

      Die Leser waren vom Fach, dort jedoch anderweitig unterwegs. Fachfremd hat zu diesem Zeitpunkt keinen Sinn mehr gemacht, weil es auch im die Betrachtung der Methodik geht – da nützen mir Theologen oder Chemie-Ingenieure wenig.

  7. kinderdok sagt:

    falls ich dann die zweitfassung lesen darf? für gutes essen mache ich (fast) alles.
    macht ja sinn, wenn das zweitkorrigieren durch andere personen geschieht (damit alle mal was zu essen bekommen)

    1. Nessy sagt:

      Sie wären dann die Drittkorrektur, denn vor den beiden hatte ich bereits eine Leserin, die sich der groben Gliederung angenommen hat. Und egal, was geschieht: Nach der jetzigen Überarbeitung gebe ich ab.

      Unabhängig davon können Sie lesen, was Sie möchten.

    2. jpr sagt:

      Sie laden fuer unabhaengiges Lesen zum Essen ein?
      Ich haette gerade einen 800 Seiten Waelzer fertig. Das sollten ja mindestens zwei Gaenge sein. ;)

    3. Nessy sagt:

      Sollen wir einen Lesezirkel gründen?

    4. jpr sagt:

      Lesen&kochen. Ist Gebongt.

  8. kinderdok sagt:

    nochwas: ich sehe da drei flaschen für drei leute. tststs. muss ja eine üble diss gewesen sein, die so mental ertränkt gehört.

    1. jpr sagt:

      Sie sehen das falsch. Prosecco vorneweg und dann pro Gang eine Flasche. Das heisst das Dessert war ohne was zu trinken.

    2. Nessy sagt:

      Die Dame hat Roten getrunken. Der Herr und ich Weißen. Der Rote steht noch auf dem Tisch.

  9. könnte man das Rezept für die Suppe bekommen? :)

    1. Nessy sagt:

      400 g Hackfleisch – anbraten
      reichlich Zwiebeln zugeben
      1-2 EL Tomatenmark
      3 Paprika zugeben, kurz schmoren lassen
      Salz, Pfeffer
      mit 1 Liter Brühe aufgießen
      Paprikapulver, Kümmel
      Sauerkraut zugeben, kochen lassen
      mit einem Becher Schmand ablöschen

  10. gminggmangg sagt:

    Ich könnte Ihr Titelbild malen, jawohl, und dafür ein Essen bekommen!

    1. Nessy sagt:

      Machen wir so.

  11. Sieht nach einem unvergessen Abend aus von dem man noch in 10 Jahren redet !
    L.G.
    Mrs. Jones

    1. Nessy sagt:

      Es war schön. Kurzweilig. Unterhaltsam. Lustig. Dramatisch. Und sättigend. Alles halt, was ein guter Abend braucht.

  12. Windrose sagt:

    Herzlichen Glückwunsch zur zweiten Überarbeitungsversion von einer stillen Mitleserin. (Ich kann es kaum abwarten, selber zu solchen Reparationszahlungen einzuladen zu dürfen, aber das dauert bei mir leider noch eine Weile.)

    1. Nessy sagt:

      Es finden sich doch sicherlich andere Gründe, warum Sie mal einladen könnten – gutes Zureden zum Beispiel. Oder laden Sie einfach zu einem kleinen Zwischendurch-Kolloquium ein. Wenn sich dann neue Ideen ergeben, motiviert das auch.

    2. Windrose sagt:

      Aber Frau Nessy, wenn ich doch vorher schon so viel einlade, komme ich ja nicht zum Schreiben, bzw. dazu für die Comprehensives zu lernen (so eine Art Rigorosum). Das ist ja eh ohnehin schon mein Dilemma. Ich schwinge zu gerne den Kochlöffel.

    3. Nessy sagt:

      Das ist ein schlimmes Dilemma, für das ich leider keinen Rat weiß.

  13. Iche sagt:

    Frau Nessy,
    Herzlichen Glückwunsch zu diesem nächsten Schritt im Diss schreiben. Sieht nach einem gemütlichen Abend aus!
    Wenn ich Sie noch was fragen dürfte: Können Sie ein Buch empfehlen zum Thema „Wie schreibe ich eine Diss?“ oder bringen Sie ein solches demnächst selbst raus? Das würde mich mal ganz dringend interessieren.
    Vielen Dank und alles Gute!
    Iche

    1. Nessy sagt:

      Ein Buch kenne ich nicht. Ich selbst habe keins benutzt. Ich kann nur ein paar Tipps geben.

      Überlegen Sie sich frühzeitig und gründlich, was genau Sie wissen möchten.
      Grenzen Sie Ihr Gebiet konsequent ein und gehen Sie eher in die Tiefe als in die Breite.
      Formulieren Sie deutliche Forschungsfragen bzw. -hypothesen.
      Überlegen Sie sich, wie sie diese beantworten möchten.
      Nutzen Sie Kolloquien, um sich mit anderen, auch Fachfremden, auszutauschen.
      Lesen Sie viel, aber behalten Sie immer Ihre Forschungsfrage im Blick.

    2. energist sagt:

      Frühzeitig ein durch- und zu Ende gedachtes Exposé basteln. Im verlinkten Artikel sind auch mehr oder weniger passende Anleitungen vermerkt.

      Der beste Tip von allen scheint mir, das Exposé so zu schreiben, als wolle man damit Mittel für sein Projekt einwerben.

    3. Iche sagt:

      An Frau Nessy: Vielen lieben Dank für die Tipps! Ich denke dann in geraumer Zeit beim Essen an Sie. ;)

      Herr Energist: Das habe ich schon hinter mir. Bei meinem Thema war das Einwerben von Mitteln/Informationen nötig, daher das Exposé. Aber vielen Dank auch für Ihren Hinweis.

  14. to sagt:

    welche diss-ziplin eigentlich?

  15. kvinna sagt:

    Mensch, Frau Nessy! Jetzt habe ich mühsam Ihren Blog ‚rauf und ‚runter gelesen, um dahinter zu kommen, wen Sie denn warum gedisst haben!! Um des lieben Himmels willen! Ich hab‘ zu viel mit Teenagern zu tun, eindeutig. Sonst hätt‘ ich die Dissertantin gleich kapiert…krieg‘ ich, wenn schon kein Essen, so doch wenigstens ein Bonbon für’s Bloglesen…?

    1. Nessy sagt:

      Schauen Sie mal in Ihren USB-Eingang. Ich habe Ihnen dort ein Fleißkluntje hingelegt.

  16. energist sagt:

    Heute abend steht bei mir Ähnliches auf dem Programm. Der Erleichterte hat allerdings – in klarer Erkenntnis seiner Kochkünste – auf Selbstzubereitung verzichtet und dafür eine Einladung in den örtlichen Braukeller ausgeprochen.

    1. Nessy sagt:

      Es scheint mir, als neige der Mann an sich ohnehin mehr zum Braukeller.

  17. ingo sagt:

    Spontaner Gedanke: ob Bushido nach einem Diss auch zum Essen einlädt?

  18. Nemesis sagt:

    … und von welchem Umfang reden wir hier?

    Seitenzahl; einzeilig /1,5 zeilig; Anhang; Anzahl Abbildungen; Anzahl Quellen; Anzahl Fußnoten ….

    Ohne Fleisch kein Preisch, war mein erster Gedanke – gottseidank beinhaltet die Suppe wenigstens etwas totes Tier …

    Ich drücke die Daumen!

  19. Inge sagt:

    Irgendwie passt das zweite Bild so garnicht zu den ähhmmm…. schönen Glasuntersetzern aus dem ersten :-)

  20. Ein drei Gänge Menü mit allem Zipp und Zapp für’s Diss lesen? Meine Fachrichtung ist eindeutig zu männerlastig. Ich kann Ihre Theorie bestätigen, dass der männliche Wissenschaftler in spe eher zur Vergütung in flüssigen Naturalien neigt.

Die Kommentare sind geschlossen



In diesem Kaffeehaus werden anonym Cookies gereicht. Indem Sie auf „Ja, ich möchte Cookies“ klicken, bestätigen Sie, dass Sie damit glücklich sind. Dieser Hinweis kommt dann nicht mehr wieder. Rezeptinformationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen