Draußen nur Kännchen
Kaffeehaus mit ♥

Archiv der Kategorie »«

Weibliche Nerds

4. 05. 2011  •  79 Kommentare

Man denkt gemeinhin, Nerds seien vorwiegend Männer.

Ich möchte an dieser Stelle eine Theorie präsentieren. Nämlich, dass es auch weibliche Nerds gibt, deren Nerdigkeit allerdings sozial nicht als solche anerkannt ist.

Nerd, der, -s, -s, Mensch, der sich durch autodidaktische Vertiefung in ein Spezialthema auszeichnet, einschließlich Pflege der dazugehörigen Fachsprache (Technolekt). Oftmals sozial isoliert bis hin zum Autismus, lediglich kompatibel mit ebenso nerdiger peer group. Optisches Auftreten geprägt durch stereotypen Kleidungsstil. 

Nehmen wir nun das Themenfeld „Nagelmodellage“. Betrachten wir Frauen, die sich mit Hingabe dem Verzieren ihrer Fingernägel widmen. Frauen, die ihre Nägel in Heimarbeit mit Mustern, Linien und Strasssteinen verzieren; die sich an ungezählten Abenden und unter Inkaufnahme hoher Sachausgaben mit zunächst fragwürdigen Ergebnissen das Spezialwissen einer Modellage-Meisterin im 40. Berufsjahr aneignen. Frauen, die Fachvokabular wie „Free-Edge“ oder „Wettglaze“ völlig selbstverständlich in Gegenwart Dritter benutzen; die sich mehrere Stunden über die unterschiedliche Qualität von Pinchklemmen unterhalten; die dir ungefragt die Vorteile der Bananen-Bumerangfeile in unterschiedlicher Körnung erklären und mit empörtem Unverständnis reagieren, wenn Du sagst, Du seist nur ein gewöhnlicher Klippser. Frauen, die dazu uniform eine gebleichte Dauerwelle tragen, mindestens aber einen flotten Kurzhaarschnitt mit dreierlei Strähnchen; obligatorisch dazu Modeschmuck und der Besitz von Kleidung in Tigeroptik.

Was unterscheidet diese Frauen vom gemeinen Amateurfunker?

Sehen Sie. Ich sag’s ja.

Aus dem Leben der jungen Nessy

3. 05. 2011  •  65 Kommentare

Gestern beim Aufräumen gefunden:

Katz und Sittich

Die Katze gehörte den Nachbarn. In dem Käfig befand sich ein Fink, zu dem ich eine Beziehung aufgebaut hatte. Er hieß Pumuckl. Zum Zeitpunkt der Bildaufnahme flog er aber so schnell durchs Gehäuse, dass man ihn jetzt nicht sehen kann. Lichtgeschwindigkeit, im Grunde.

Das im Vordergrund bin ich. Die Schürze habe ich um, weil ich zum Pflaumendöppen oder Dickebohnenpulen versklavt war.

Die Socken in den Sandalen trug man so. Wegen der Fußkälte, die 1984, vor dem Klimawandel und zu Zeiten des Eisernen Vorhangs, noch herrschte.



In diesem Kaffeehaus werden anonym Daten verarbeitet. Indem Sie auf „Ja, ich bin einverstanden“ klicken, bestätigen Sie, dass Sie mit dem Datenschutz dieser Website glücklich sind. Dieser Hinweis kommt dann nicht mehr wieder. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen